Autodesk kauft Vektorzeichensoftware iDraw – neue Version läuft unter OS X El Capitan

12. Okt. 2015 16:00 Uhr - sw

Der Softwarehersteller Autodesk hat die Übernahme von iDraw bekannt gegeben. Gleichzeitig veröffentlichte das Unternehmen das Vektorzeichenprogramm in der Version 3.0 und änderte den Namen in Graphic. Die Anwendung wurde an OS X El Capitan angepasst und unterstützt nun das drucksensitive Zeichnen mit Force-Touch-Trackpads.


Graphic

Screenshot von Graphic.
Bild: Autodesk.



Zu den weiteren Neuerungen gehören Export im Photoshop- und PDF-Format mit CMYK-Farbprofilen, Import einzelner Vektor-Objekte aus SVG-, Illustrator- und EPS-Dateien, verbesserte Werkzeuge zur Positionierung von Objekten sowie Regler für Farbton, Sättigung, Helligkeit, Kontrast und Farbbalance. Graphic 3.0 setzt einen 64-Bit-Prozessor und OS X 10.6.6 oder neuer voraus. Das Programm liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor und ist zum Preis von 24,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich. Das Update von iDraw 2.x ist kostenlos.

"Autodesk Graphic ist eine leistungsstarke Vektorzeichnungs- und Illustrationsapplikation voller Funktionen für Mac OS X. [...] Graphic hat all die Werkzeuge, die Sie benötigen, um alles von detaillierten technischen Illustrationen zu wunderschönen Kunstwerken zu kreieren. Erstellen Sie komplizierte Designs auf schnelle und einfache Art und Weise, und arbeiten Sie unterwegs mit Graphic für das iPad weiter. Kreieren sie auflösungsunabhängige Illustrationen, die in Pages-Dokumente eingefügt, in Keynote-Präsentationen inkludiert oder zusammen mit iBooks Author verwendet werden können", so der Hersteller über die Software.

Kommentare

Sehr schade, dass diese Übernahme realisiert wurde. iDraw war sehr vielversprechend und weit fortgeschritten. Es wurde von vielen bereits als Alternative zu Illustrator oder Freehand gesehen. Hoffen wir mal, dass es nun nicht "kaputt" gemacht wird - wie leider so viele Apps nach der Übernahme durch einen großen Konzern.