Gerücht: iPhone 7 mit verbesserter 4K-Videoaufnahme?

06. Sep 2016 12:45 Uhr - sw

Einen Tag vor Apples Produktpräsentation in San Francisco macht ein neues Gerücht bezüglich der kommenden iPhone-Generation die Runde. Demnach sollen das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus die Aufnahme von Videos mit 4K-Auflösung bei einer Bildwiederholrate von 60 Hz ermöglichen. Zwar sind bereits mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus 4K-Videoaufzeichnungen möglich, diese sind allerdings auf 30 Hz beschränkt.


Apple-Media-Event im September

Apple-Event am morgigen Mittwoch: die neuen iPhones stehen vor der Tür.
Bild: apple.com.



Die Erhöhung der Bildrate hat natürlich ihren Preis: sie benötigt deutlich mehr Speicherplatz. Vor diesem Hintergrund dürfte die Verdoppelung der Speicherkapazitäten bei den neuen iPhones kaum überraschen. Wie berichtet, wird Apple mit iPhone 7 (Plus) den längst überfälligen Sprung von 16, 64 und 128 GB auf 32, 128 und 256 GB machen. Vor allem wegen der geringen Speicherkapazität von 16 GB in den Einstiegsmodellen musste das kalifornische Unternehmen in den letzten Jahren immer wieder Kritik einstecken. Zudem hat Apple vor kurzem eine Zwei-TB-Option beim Speicherdienst iCloud-Drive eingeführt (MacGadget berichtete).

Die 4K-Videoaufnahme bei 60 Hz wäre ein Alleinstellungsmerkmal für Apple: gegenwärtig bietet kein auf dem Markt verfügbares Smartphone ein solches Feature. Die Ankündigung von iPhone 7 und iPhone 7 Plus wird am morgigen Mittwoch ab 19:00 Uhr im Rahmen eines Special-Events von Apple erfolgen. Der Hersteller überträgt die Veranstaltung als Livestream ins Internet. Zu den weiteren erwarteten Neuerungen gehören die Apple Watch 2 sowie ein komplett neu entwickeltes MacBook Pro mit Touch-ID-Sensor, modernem Design und OLED-Touchleiste.