Google folgt Apple: Auch Chrome soll automatisch abspielende Videos blockieren

15. Sep 2017 14:30 Uhr - Redaktion

Zu den nervigsten Entwicklungen im Web in der jüngeren Vergangenheit gehören zweifellos automatisch abgespielte Videos, die entweder direkt beim Aufruf einer Seite starten oder erst nach einer bestimmten Zeit bzw. nach dem Scrollen. Apple schiebt dieser Unsitte mit Safari 11 einen Riegel vor und blockiert die ungewollte automatische Video-Wiedergabe.

Diesem Beispiel will nun Google folgen. Der Internetriese kündigte die Implementierung einer entsprechenden Funktion in seinem Web-Browser Chrome an. Sie soll mit der Version 64 des Programms ausgeliefert werden, deren Veröffentlichung nach der aktuellen Roadmap für Januar geplant ist.

Die Einstellungen für Autoplay-Blocking in Safari

Die Einstellungen für Autoplay-Blocking in Safari.



Bei der Umsetzung folgt Google ebenfalls dem Beispiel von Apple. Standardmäßig wird in Safari 11 und in Chrome 64 die automatische Wiedergabe vertonter Videos unterbunden. In den Einstellungen hat der User die Möglichkeit, auch Videos ohne Ton zu blockieren. In Safari 11 lässt sich das Autoblocking sowohl seitenspezifisch als auch global konfigurieren (siehe Screenshot). Ob auch Chrome derart umfangreiche Einstellungen anbieten wird, bleibt indes abzuwarten.

Safari 11 ist Teil der neuen Betriebssystemversionen macOS High Sierra und iOS 11, wird aber im Zuge von Sicherheitsupdates auch für OS X El Capitan und macOS Sierra verfügbar gemacht werden (voraussichtlich gleichzeitig mit der Freigabe von macOS High Sierra).