macOS High Sierra: Probleme mit Illustrator und Wacom-Grafiktabletts, QuarkXPress läuft, Steinberg-Nutzer sollen warten

26. Sep 2017 16:00 Uhr - Redaktion

Anwender, die ein Grafiktablett von Wacom nutzen, sollten das Upgrade auf macOS High Sierra aufschieben: Wie der Hersteller mitteilte, ist der aktuelle Treiber mit dem neuen Apple-Betriebssystem inkompatibel. Ein aktualisierter, mit macOS 10.13 kompatibler Treiber soll erst Ende Oktober erscheinen.

Zum Warten rät auch Steinberg. Der auf Hard- und Software für die professionelle Musikproduktion spezialisierte Hersteller will erst Ende Oktober mit den High-Sierra-Kompatibilitätstests für seine Produkte beginnen. "Wir empfehlen Ihnen daher, mit dem Update auf macOS High Sierra [...] zu warten, bis die vollständige Kompatibilitätstabelle für alle Steinberg-Produkte veröffentlicht wurde. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie auf einen fehlerfreien Betrieb unserer Produkte angewiesen sind", ließ Steinberg verlauten.

macOS High Sierra

macOS High Sierra: Erste Problemberichte im Zusammenhang mit Hard- und Software von Drittherstellern.
Bild: Apple.



Keine schwerwiegenden Probleme sind hingegen beim Betrieb neuerer Versionen der DTP-Anwendung QuarkXPress (2015, 2016 und 2017) unter macOS High Sierra bekannt. Es wurden nach Herstellerangaben bislang lediglich einige kleinere kosmetische Probleme aufgespürt, die jedoch die Arbeit mit dem Programm nicht beeinträchtigen würden. Updates mit offizieller High-Sierra-Zertifizierung sollen Anfang Oktober für QuarkXPress 2016 und 2017 erscheinen.

Erste Stellungnahmen gibt es inzwischen auch von Adobe. Demnach lässt sich die aktuelle Version der Zeichensoftware Illustrator möglicherweise nicht unter macOS High Sierra starten, außerdem kann es zu Problemen beim Öffnen oder Erzeugen von Dokumenten kommen. In InDesign wurden Fehler im Zusammenhang mit der Cursor-Darstellung aufgespürt. Der Hersteller arbeitet gemeinsam mit Apple an der Behebung der Fehler.

Von Problemen sind auch bestimmte Spiele, die Aspyr Media auf den Mac portiert hat, betroffen. Demnach kann es beispielsweise in Civilization V zu Abstürzen kommen, während in Sims 2, Call of Duty 2 und Duke Nukem Forever Darstellungsfehler auf Systemen mit AMD- oder Nvidia-Grafikchip ausgemacht wurden.

Angesichts dieser Berichte können wir nur die Empfehlung, die wir bereits in unserem Leitfaden zu macOS High Sierra ausgesprochen haben, wiederholen: Warten Sie noch einige Wochen mit dem Umstieg, bis die gröbsten Kinderkrankheiten behoben sind – sowohl auf Seiten Apples als auch auf Seiten der Hard- und Softwareentwickler.

Kommentare

Habe keine Probleme mit High Sierra auf MBP15 2017 und Wacom Intuos Pro mit aktuellem Treiber!

Es reicht nicht nichts zu wissen, man muss unfähig sein es anzuwenden

... stimmt nicht ganz: Touch funktioniert nicht!Alles mit Stift scheint ok!

Es reicht nicht nichts zu wissen, man muss unfähig sein es anzuwenden

hier - das ist meine Meinung - haben auch die Hersteller versäumt, rechtzeitig ihre Treiber anzupassen. Das Thema High Sierra ist nicht erst seit gestern bekannt :-D

Es ist eigentlich nicht mehr tragbar und ich finde es mehr als lächerlich, dass ausgerechnet diese beiden Unternehmen nicht in der Lage sind, ordentliche Arbeit abzuliefern, wenn es um bilaterale Weiterentwicklungen geht. Ich kann mit keiner InDesign-Version mehr gescheit arbeiten, weil der Cursor entweder nicht mehr da ist oder zu einem Pixelquadrat mutiert, so dass man nichts mehr richtig positionieren kann. Das ist eben leider kein Schönheitsfehler, sondern behindert mich extrem in meiner Produktivität. Apple ist wirklich nicht mehr in der Lage, auf professionelle Belange hin zu wirken. Das Dateisystem ist nicht ausgereift, Softwareimplementierungen von wichtigen Anbietern werden außer Acht gelassen und der Support ist nach wie vor grottenschlecht. Sorry Freunde, so geht das nicht. Ihr kostet mich richtig Geld und das lasse ich mir nicht gefallen.