Apple eröffnet erstes Ladengeschäft in Südkorea, Store in Wien fast fertig

16. Jan. 2018 18:15 Uhr - Redaktion

Apple setzt die Expansion seiner Ladenkette fort: In Kürze wird der Computerpionier ein erstes Ladengeschäft in Südkorea eröffnen. Es befindet sich in der Landeshauptstadt Seoul im Einkaufsdistrikt Garosugil. Die Eröffnung ist für den 27. Januar angesetzt. Kurze Zeit später dürfte Apples neuer Store in der Kärntner Straße in Wien an der Reihe sein.

Die Zahl der Länder, in denen Apples Retailkette vertreten ist, wächst damit auf über 20. Apple treibt die Internationalisierung seiner Ladenkette seit einigen Jahren verstärkt voran. Der Konzern eröffnete Niederlassungen in Belgien, Brasilien, Mexiko, Singapur, Taiwan, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mittelfristig kommen Indien und Thailand hinzu. Auch über Stores in Argentinien und Saudi-Arabien wird spekuliert.

 

 

Unterdessen stehen die Bauarbeiten am ersten Apple-Retail-Store in Österreich kurz vor dem Abschluss. Die Eröffnung des Ladens in der Kärntner Straße wird für die nächsten Wochen erwartet. Apple investiert für den Umbau Gerüchten zufolge rund 35 Millionen Euro. Zuvor residierte in dem Gebäude die Modekette Esprit.

Die ersten beiden Stockwerke sind für den eigentlichen Store als Verkaufs- und Beratungsfläche eingeplant. In den anderen drei Etagen sollen Büros sowie Besprechungs- und Schulungsräume untergebracht werden. Die Kärntner Straße zählt zu den umsatzstärksten Einkaufsmeilen in Österreich und befindet sich in zentraler Lage zwischen Stephansplatz und Oper. Täglich werden dort rund 60.000 Passanten gezählt. Die Kärntner Straße passt ideal zu Apples Strategie, bevorzugt Premium-Lagen für die eigenen Läden auszuwählen.

Kommentare

... vielleicht bekommen wir in Wien ja dann auch mal die 3D Maps..... :-)

Nordkorea wäre spannender gewesen. :-D