Apple: US-Behörde FCC gibt grünes Licht für HomePod

22. Jan. 2018 12:15 Uhr - Redaktion

Die Markteinführung des HomePod steht offenbar unmittelbar bevor: Die Federal Communications Commission (FCC) hat Apple die Genehmigung erteilt, den intelligenten Lautsprecher in den USA verkaufen zu dürfen. Ohne das Einverständnis der Behörde darf in dem Land keine Hardware mit Funktechnologien wie WLAN oder Bluetooth angeboten werden.

Erst in der letzten Woche hieß es in einem Bericht aus Fernost, dass Apples Auftragsfertiger Inventec mit der Auslieferung des HomePod begonnen habe. Die nun erfolgte Freigabe durch die FCC ist ein weiteres Indiz für die nahende Einführung des Produkts. Zudem wurden in der aktuellen Betaversion von iOS 11.2.5 verschiedene Hinweise auf den HomePod entdeckt - offenbar liefert das für diese Woche erwartete Betriebssystemupdate die softwareseitige Unterstützung für das Gerät.

 

 

Der HomePod wurde im Juni auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2017 in San Jose angekündigt und sollte ursprünglich im Dezember auf den Markt kommen. Diesen Termin konnten die Kalifornier allerdings nicht halten, sie verschoben den Verkaufsstart auf Anfang 2018. Apple begründete dies damit, mehr Zeit für die Fertigstellung des Produkts zu benötigen.

Der HomePod wird anfangs nur in Australien, Großbritannien und den USA erhältlich sein. In den USA beträgt der Preis 349 US-Dollar. Der HomePod (erhältlich in Weiß und Spacegrau) dient zur Musikwiedergabe, zur Steuerung von HomeKit-Hardware, zur Abfrage von Informationen und zur Erledigung von Aufgaben mittels der Sprachassistentin Siri. Die Markteinführung in weiteren Ländern soll im Jahresverlauf erfolgen, konkrete Termine gibt es noch nicht.

Mit dem HomePod tritt Apple in Konkurrenz zu Produkten wie Amazon Echo und Google Home, die momentan den Markt dominieren und nur halb so teuer sind. Auch Samsung will demnächst mit einem eigenen intelligenten Lautsprecher mitmischen. Der HomePod bindet sich via WLAN (802.11ac und ältere Standards) ins Heimnetz ein, wird vom A8-Prozessor angetrieben, unterstützt via AirPlay 2 die Wiedergabe von Macs und iOS-Hardware und ist rund 17 Zentimetern hoch bei einem Durchmesser von 14 Zentimetern.

Kommentare

...weniger interessiert als der HomePod. Dauerschnüffler in Wohnzimmer und Küche...? Also wie der ganze Alexa-Kram.

No way. Für das Geld bekommt man ein gediegenes Lautsprecher-System.