Apple startet Werbekampagne für HomePod: Erste Clips veröffentlicht

29. Jan. 2018 13:15 Uhr - Redaktion

Nach dem HomePod-Vorbestellungsstart in den ersten Ländern hat Apple eine Werbekampagne für den intelligenten Lautsprecher gestartet. In Web und Fernsehen lässt das Unternehmen seit dem Wochenende vier kurze Clips ausstrahlen, die die Musikfähigkeiten des HomePod in den Mittelpunkt stellen.

In jedem der jeweils 15sekündigen Werbespots namens Bass, Beat, Distortion und Equalizer ist ein anderes Lied zu hören. Apple hat bereits bei der Ankündigung des Produkts im Juni letzten Jahres die technischen Einzelheiten für die Tonausgabe hervorgehoben, darunter ein selbst entwickelter Tieftöner sowie sieben Hochtöner. Die Clips sind auf Apples YouTube-Kanal zu finden.

 

 

 

Der HomePod kann seit Freitag in Australien, Großbritannien und den USA vorbestellt werden. Dort kommt er am 09. Februar in den Handel. Der Verkaufsstart in Deutschland und Frankreich ist für das Frühjahr geplant. Der genaue Termin sowie der Euro-Preis stehen noch nicht fest.

Der HomePod bindet sich via WLAN (802.11ac und ältere Standards) ins Heimnetz ein, wird vom A8-Prozessor angetrieben, unterstützt via AirPlay die Wiedergabe von Macs und iOS-Hardware und ist rund 17 Zentimetern hoch bei einem Durchmesser von 14 Zentimetern. Das Gerät unterstützt die Steuerung von HomeKit-Hardware, die Abfrage von Informationen und die Erledigung von Aufgaben über den Sprachassistenten Siri.

 

 

 

"HomePod verfügt über einen großen, von Apple entwickelten Tieftöner für satte, saubere Bässe, eine eigens entwickelte Anordnung von sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, die reine Hochfrequenz-Akustik mit präziser Richtungskontrolle bieten und leistungsstarke Technologien, um Detailreichtum und Intention der Originalaufnahmen zu erhalten. Durch die Anordnung von sechs Mikrofonen kann HomePod 'Hey Siri' von jeder Position im Zimmer hören, selbst während laute Musik abgespielt wird", erläutert der kalifornische Computerpionier.

Kommentare

... die Videos bringen wirklich handfeste Argumente, sich vielleicht doch so ein Abhörmikrophon anzuschaffen ;-)

... schon die Befürchtung, das sei ernst gemeint. ;-)

Nach dem Ansehen der Videos: Klare Kaufempfehlung!

(Immerhin bekamen Fireface UCX und Adam Sub 8 ganz kurzfristig etwas zu tun.)