Kostenlose Bürosoftware LibreOffice: Update verbessert Stabilität, behebt Fehler

09. Mai 2018 13:00 Uhr - Redaktion

Für die neue Version 6.0 der kostenfreien Bürosoftware LibreOffice ist ein weiteres Update erschienen. In der Version 6.0.4 haben die Entwickler des Open-Source-Projekts rund 90 Fehler behoben, darunter diverse Absturzursachen.

LibreOffice 6.0.4 verbessert den Im- und Export von Microsoft-Office- und RTF-Dokumenten und korrigiert Probleme im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche, der Bearbeitung, der Formatierung, der Druckfunktion sowie weiteren Programmbereichen. LibreOffice 6.04 setzt mindestens OS X Mavericks voraus.

Der vorherige Versionszweig 5.4.x wird von der Document Foundation nicht mehr gepflegt. Voraussichtlich im August erscheint die Versionsreihe 6.1.x mit mehreren Neuerungen.

 

 

In dem Open-Source-Softwarepaket sind Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor enthalten. Zur Nutzung der Datenbank wird zusätzlich Java benötigt. LibreOffice ermöglicht das Öffnen und Speichern von Dokumenten in den Formaten von Microsoft Office.

Zu den wichtigsten Neuerungen des zu Jahresbeginn erschienenen LibreOffice 6.0 gehören EPUB-Export und ein Menü zur Formular-Erstellung in der Textverarbeitung, Signieren und Verschlüsseln von Dokumenten mit OpenPGP, Import von alten QuarkXPress-Dokumenten (Versionen 3.x und 4.x) sowie viele Verbesserungen für das Öffnen und Sichern von Dokumenten in den Formaten von Microsoft Office. Für die Erzeugung von Serienbriefen können jetzt auch Excel-Dateien als Datenquelle benutzt werden.