Pixelmator Pro erhält SVG- und HEIF-Unterstützung sowie automatische Farboptimierung

01. Juni 2018 02:00 Uhr - Redaktion

Für die neue Bildbearbeitungssoftware Pixelmator Pro ist ein umfangreiches Update erschienen. Zu den Neuerungen der Version 1.1 gehören Öffnen, Bearbeiten und Exportieren von SVG-Dateien, Export im effizienten HEIF-Format, Werkzeuge für den Web-Export (Bildbereiche in einzelnen Dateien speichern, Optimierung, Komprimierung) und eine automatische Farbverbesserung für Fotos.

 

 

Mit nur einem Klick werden Weißabgleich, Sättigung, Helligkeit und Farbton von Bildern optimiert. Dazu kommt ein auf Apples CoreML-Framework basierter Maschinenlernen-Algorithmus zum Einsatz, der nach Angaben des litauischen Herstellers mit Millionen von Bildern trainiert wurde.

Auf der 2016er und 2017er MacBook-Pro-Generation unterstützt Pixelmator Pro jetzt die Touch-Bar-Funktionsleiste. Sie ermöglicht den Schnellzugriff auf Farbanpassungs-Presets, häufig genutzte Pinsel, Formen, den Farbwähler, Textwerkzeuge sowie weitere Funktionen per Fingertipp.

 

 

Ebenfalls neu in Pixelmator 1.1 sind Export-Presets, Optimierungen für Stabilität, Benutzeroberfläche und PDF-Export sowie viele Fehlerkorrekturen. Der Pixelmator Pro (Mac-App-Store-Partnerlink) kostet 64,99 Euro und setzt einen Mac ab Baureihe 2012 mit macOS High Sierra voraus. Das Update von der Version 1.0.x ist kostenfrei.

Von der Standard-Ausführung hebt sich Pixelmator Pro durch viele zusätzliche Features und die nicht-destruktive Bearbeitung ab. Eine Demoversion steht zum Download bereit. Für die Zukunft sind weitere Funktionen, darunter erweiterte Textwerkzeuge, eine Zeitleiste und ein eigenständiger Vektoreditor, geplant.