Update für Bildbearbeitungssoftware GIMP ergänzt HEIF-Unterstützung

01. Juni 2018 13:30 Uhr - Redaktion

Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware GIMP liegt ab sofort in der Version 2.10.2 für den Mac vor. Das Update ergänzt ein Plug-in für den Im- und Export im effizienten Format HEIF sowie die Filter Spherize und Recursive Transform und führt Histogramm-Berechnungen nun mit mehreren CPU-Threads durch, um die Leistung zu verbessern.

Aktualisierte Übersetzungen, verschiedene kleinere Optimierungen und zahlreiche Fehlerkorrekturen runden das Release ab. Da das GIMP-Projekt weiterhin keine offiziellen Mac-Builds des aktuellen Versionszweigs 2.10.x anbietet, müssen Mac-Anwender auf die vom GIMP-Experten Partha Bagchi erstellten Builds zurückgreifen. Bagchi compiliert diese auf Basis des offiziellen GIMP-Quellcodes.

 
Gimp
 
Screenshot von Gimp.
Bild: partha.com.

 

Der Download ist unter partha.com (rechte Spalte unter "Downloads") zu finden. Es sind zwar inoffizielle Builds, aber Bagchi ist ein ausgewiesener GIMP-Experte und die in der Vergangenheit von ihm zusammengestellten Mac-Versionen liefen stets einwandfrei.

GIMP 2.10.2 erfordert mindestens OS X Mavericks. Da die Anwendung die Sicherheitsfunktion Gatekeeper nicht unterstützt, muss sie erstmalig mit dem Finder-Kontextmenübefehl "Öffnen" gestartet werden. Die Sprache kann über die Einstellungen auf Deutsch umgestellt werden.

Zu den wichtigsten Neuerungen des im April veröffentlichten GIMP 2.10 gehören die Grafikbibliothek GEGL (breitere Farbraumabdeckung von bis zu 32 Bit pro Kanal, höhere Performance durch Multithreading- und OpenCL-Unterstützung...), ein integriertes Farbmanagement mit ICCv4-Unterstützung, Erzeugung von Panorama-Fotos, erweiterte Format-Unterstützung, Anpassungen an hochauflösende Bildschirme sowie viele weitere Verbesserungen in nahezu allen Programmbereichen.