iOS 12: Face-ID unterstützt zweites Gesicht

06. Juni 2018 16:00 Uhr - Redaktion

Zu den Kritikpunkten an der Gesichtserkennung Face-ID zählt die Beschränkung auf nur einen Nutzer. In dieser Hinsicht stellt Face-ID gegenüber Touch-ID einen Rückschritt dar, denn der Touch-ID-Sensor kann bekanntermaßen mit den Fingerabdrücken mehrerer Personen umgehen. Nun bessert Apple bei Face-ID nach.

 

 

Das zu Wochenbeginn vorgestellte iOS 12 erweitert Face-ID um Unterstützung für ein zweites Gesicht. Das "Alternate Appearance" genannte Feature dient zwar offenbar primär dafür, die Erkennung ein und desselben Nutzers zu verbessern, indem zum Beispiel auch ein Gesichtsscan mit wuchtiger Sonnenbrille und starkem Bartwuchs hinterlegt wird, lässt sich aber auch durch eine zweite Person nutzen, wie das eingebettete Video zeigt.

Dadurch können beispielsweise Ehepartner und Lebensgefährten gemeinsam ein iPhone X verwenden, so wie dies bei Touch-ID-basierten Geräten der Fall ist. Spannend ist die Frage, ob Face-ID eines Tages auch beim Mac Einzug halten wird – mitsamt einer echten Mehrbenutzerunterstützung im Gepäck. Touch-ID auf dem MacBook Pro ist bekanntermaßen Multiuser-fähig, auf iOS-Hardware hingegen nicht.