macOS Mojave: Apple schmeißt Facebook und Twitter raus

06. Juni 2018 14:45 Uhr - Redaktion

Auf iPhone, iPod touch und iPad hat Apple im Zuge der Einführung von iOS 11 die Facebook- und Twitter-Integration gestrichen. Nun zieht der Hersteller auch beim Mac nach.

In macOS Mojave können keine Facebook- und Twitter-Zugangsdaten mehr im System hinterlegt werden. Die entsprechenden Optionen wurden aus den Systemeinstellungen => Internet-Accounts entfernt. Die beiden Dienste stehen damit in den Sharing-Optionen nicht mehr zur Auswahl, auch entfallen Funktionen wie die Integration von Facebook-Daten in Adressbuch und Kalender oder der App-Zugriff auf die hinterlegten Accounts.

 
macOS Mojave
 
macOS Mojave: Apple schmeißt Facebook und Twitter raus.
Bild: 9to5Mac.

 

Damit nicht genug: Auch die Dienste LinkedIn, Flickr und Vimeo werden in macOS Mojave nicht mehr unterstützt. Die Änderungen sind im Kontext von Apples Bemühungen zur Stärkung des Daten- und Privatsphärenschutzes seiner Nutzer zu betrachten. Die genannten Dienste können natürlich auch weiterhin mit dem Mac genutzt werden, allerdings nur noch in spezifischen Apps mit separatem Login und nicht mehr durch systemweite Freischaltung.

Verschiedenen Anwenderberichten zufolge soll die Facebook-Integration bereits seit Ende Mai unter macOS High Sierra nicht mehr funktionieren. Offenbar hat Apple im Zuge des Inkrafttretens der DSGVO serverseitig die Anbindung an Facebook gekappt und geht mit macOS Mojave nun den letzten Schritt in Form der Entfernung der entsprechenden Login-Optionen.

Kommentare

Apple, es war höchste Zeit, diese Ausspäh-Datenkraken zu vertreiben :)))

und danke für den Bericht, wie für viele andere Detaillierungen der Redaktion von MacGadget :))

Eine zweite Kontakte-Datei für WhatsApp wäre vielleicht sinnvoll - würde aus verschiedenen Gründen hin und wieder WhatsApp nutzen wollen - aber die bekommen auf keinen Fall mein Adressbuch.

Ein zweites Adressbuch mit wenigen ausgewählten Kontakten für solche Spione wie Facebook / WhatsApp wäre sinnvoll.