Apple: Neue Mac-Werbekampagne in Deutschland angelaufen

27. Juni 2018 12:00 Uhr - Redaktion

Zur Monatsmitte startete Apple eine neue Werbekampagne für den Mac. Sie hört auf den Namen "Behind the Mac" und stellt kreative Köpfe, die den Mac für ihre Arbeit nutzen, in den Mittelpunkt. Nun hat Apple auch in Deutschland den Startschuss für die Kampagne gegeben – unter dem Namen "Hinter dem Mac".

 

 

 

Die vier dazugehörigen Werbespots laufen seit einigen Tagen mit deutschen Untertiteln auf hiesigen TV-Kanälen. Daneben werden die Clips auch online geschaltet. Sie zeigen den Fotografen Bruce Hall, die Musikerin Grimes und den Softwareentwickler Peter Kariuki bei der Arbeit mit mobilen Macs.

Der Start der Kampagne zum jetzigen Zeitpunkt ist insofern erstaunlich, weil alle Baureihen mit Ausnahme des iMac Pro veraltet sind. MacBook Pro, iMac, MacBook und MacBook Air wurden zuletzt vor über einem Jahr aufgefrischt. Die Technik in Mac Pro und Mac mini ist ein halbes Jahrzehnt alt – kein Ruhmesblatt für einen Premiumhersteller wie Apple.

 

 

Neue Macs soll es Gerüchten zufolge in der zweiten Jahreshälfte geben. Spekuliert wird unter anderem über neue MacBook- und MacBook-Pro-Modelle sowie ein günstigeres MacBook Air. Ein neuer Mac Pro kommt laut Apple erst 2019 auf den Markt. Beim Mac mini ist die Lage weiterhin unklar. Apple-Chef Tim Cook bezeichnete den kompakten Desktop im Oktober 2017 zwar als "wichtigen Bestandteil des künftigen Produktangebots", passiert ist seitdem jedoch nichts.

Die "Hinter dem Mac"-Werbefilme sind auf dem YouTube-Kanal von Apple Deutschland zu finden.

Kommentare

Ich tippe mal auf September oder Oktober für die neue Macs, die dann standardmäßig mit macOS Mojave ausgeliefert werden. Die WWDC dieses Jahr war 100% auf Software fokussiert.

Ein MacBook Pro mit sechs Kernen und ein Mac mini mit vier Kernen und dedizierter Grafikkarte - das wär doch mal was. Die passenden Chips gibts von Intel und AMD. Apple braucht sie nur einzubauen.

ARM(e) CPUs im Mac braucht nun wirklich niemand. Aber was schert Apple, was wir wollen...

ich tippe drauf das apple den mac mini sterben lässt.

ist doch mehr kohle für apple drin wenn sie fest verklebte imacs verkaufen können als das sich kunden am ende eine externe egpu lösung von einem dritthersteller samt monitor kaufen.

nene, das geht gar nicht ;-)

Das wäre ziemlich dreist. Im Oktober '17 behaupten, der Mac mini sei für die Zukunft wichtig und das Teil dann ein Jahr später absägen.

Nein, so richtig kann ich mir das nicht vorstellen.

Andererseits muss man bei Apple heutzutage mit allem - vor allem Negatives - rechnen. :-/

Naja, MacBook Pro und iMac 2017 jetzt als veraltet zu bezeichnen, finde ich etwas übertrieben.

Was den Mac mini angeht, wird der liebe Herr Koch nach mE etwas neues vorstellen. Aber vlt etwas völlig anderes als wir erwarten. Von einem neuen (gewohnt hochpreisigen) Intel Mac mini könnte Apple weltweit pro Jahr vlt 2-4 Mio absetzen. Von einem neuen (einigermaßen günstigen) iOS Mac mini wahrscheinlich 5-8 Mio. Denn die iOS Zielgruppe ist mittlerweile 10-12x größer als die Mac Zielgruppe. Das Gerät müsste nur gut im iOS Ökosystem positioniert werden (PC für Lower-End-(Pro-)Anwendungen, Homeserver, Ersatz für Apple TV etc.).

Was die Werbevideos angeht: Sowas uninspiriertes hat Apple bisher noch nie gemacht.

Das ist doch kompletter Humbug!

Es gibt keine Verschmelzung, das hat Apple doch erst neulich wieder bekräftigt. Beide Produktgruppen haben ihre Berechtigung und werden separat - wenn auch eng verzahnt - fortgeführt!

Mac = macOS. iPhone/iPad = iOS. Kein Touch-Display für Mac, keine Maus für iOS.

Apple definitively confirms iOS and MacOS will not merge
https://www.cnet.com/news/apple-definitively-confirms-ios-and-macos-wil…

Apple-Chef erteilt Verschmelzung von MacBook und iPad erneut eine Absage
https://www.macgadget.de/News/2018/04/20/Apple-Chef-erteilt-Verschmelzu…

Hört doch bitte auf, Unsinn zu spekulieren...