Die weltgrößten sozialen Netzwerke: Facebook weiter vorn

05. Nov. 2018 09:00 Uhr - Redaktion

Vor etwas mehr als einem Jahr vermeldete Facebook das Erreichen eines Meilensteins: Nach Angaben von Firmenchef Mark Zuckerberg wird das soziale Netzwerk von zwei Milliarden Menschen mindestens einmal pro Monat genutzt. Anders ausgedrückt: Jeder vierte Erdenbürger hat einen Facebook-Account.

Seitdem hat Facebook weiter zugelegt: Ende September 2018 lag die Anzahl der mindestens einmal pro Monat aktiven Nutzer bei 2,27 Milliarden. Zum Vergleich: Die Marke von einer Milliarde aktiver User knackte Facebook im Oktober 2012. Die Statistik berücksichtigt diejenigen Nutzer, die über ein Facebook-Konto verfügen und sich in den letzten 30 Tagen mindestens einmal eingeloggt haben.

Auch zur täglichen Nutzung des Dienstes nannte das Unternehmen eine Zahl. Demnach greifen jeden Tag rund 1,5 Milliarden Menschen auf Facebook zu. Facebook ging im Jahr 2004 an den Start und will in Zukunft vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern neue User gewinnen.

 
Die beliebtesten Orte für Social Media
 
Umfrage: An welchen Orten wird Social Media am liebsten genutzt?
Bild: Bitkom.

 

In der Rangliste der weltweit größten sozialen Netzwerke ist Facebook damit weiter vorn. Nach Angaben der Marktforschungsfirma Statista liegt YouTube mit 1,9 Milliarden Usern auf dem zweiten Platz, gefolgt WhatsApp mit 1,5 Milliarden, Facebook Messenger mit 1,3 Milliarden, WeChat mit 1,05 Milliarden und Instagram mit einer Milliarde.

Da auch WhatsApp und Instagram zur Facebook-Gruppe gehören, ist der von Zuckerberg gegründete Dienst global gesehen die unangefochtene Nummer eins. Andere Services wie Twitter (335 Millionen Nutzer), Skype (300 Millionen Nutzer) oder Snapchat (291 Millionen Nutzer) hinken stark hinterher.

Immer beliebter wird indes Instagram. Beispielsweise hat Apple seine Aktivitäten auf Instagram in den letzten Jahren schrittweise verstärkt und ist dort unter anderem mit seinem Musikstreaming-Dienst, seinem Books-Store und der Werbekampagne "Fotografiert mit dem iPhone" vertreten. Für Unternehmen wird das Angebot immer interessanter, weil es inzwischen ausgefeilte Instagram-Marketing-Tools gibt.

Jeder Zweite nutzt Social Media im Bett

Fernsehen und parallel dazu twittern, unterwegs Momente festhalten und direkt hochladen oder morgens zum Wachwerden durch die neuesten Beiträge scrollen: Social Media funktioniert überall. Einer der beliebtesten Orte für Social Media bleibt aber das Bett – dort greift jeder zweite Social-Media-Nutzer (57 Prozent) häufig oder manchmal auf seine sozialen Netzwerke zu.

Bei den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren sind es sogar neun von zehn (89 Prozent). Für vier von zehn Nutzern (44 Prozent) gehört Social Media inzwischen zur Morgenroutine vor dem Aufstehen dazu und für jeden Zweiten (54 Prozent) ist es abends das Letzte vor dem Einschlafen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Der beliebteste Zeitpunkt für soziale Medien ist allerdings beim Fernsehen oder Streaming, wo sechs von zehn (60 Prozent) angeben, ihre Kanäle zu checken. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es rund vier von fünf (79 Prozent). Auch die Zeit in den öffentlichen Verkehrsmitteln vertreibt sich jeder Zweite (52 Prozent) damit, in sozialen Netzwerken online zu sein. Jeder Dritte (38 Prozent) nutzt seine Kanäle häufig oder zumindest manchmal während der Schule, Uni oder Arbeit.