Wartungsupdate für Open-Source-Bürosoftware LibreOffice erschienen

05. Nov. 2018 16:30 Uhr - Redaktion

Die Document Foundation hat heute LibreOffice 6.1.3 zum Download bereitgestellt. Das Update verbessert die Stabilität und behebt mehr als 50 Probleme im Zusammenhang mit dem Im- und Export von Word-, Excel-, PowerPoint- und RTF-Dokumenten, der Benutzeroberfläche, der Textbearbeitung und anderen Bereichen.

Nach dem dritten Update kann der aktuellen Versionszweig 6.1.x von LibreOffice nun auch für den Produktiveinsatz empfohlen werden. Die vorherige Versionsreihe 6.0.x hat heute ein letztes Update (6.0.7) erhalten und wird nicht mehr gepflegt. Das nächste große Release - LibreOffice 6.2 - erscheint Anfang 2019.

 

 

LibreOffice 6.1.3 setzt mindestens OS X Mavericks voraus und ist mit macOS Mojave kompatibel. Das deutsche Sprachpaket muss wie gewohnt separat installiert werden. In dem Open-Source-Softwarepaket sind Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor enthalten. Zur Nutzung der Datenbank wird zusätzlich Java benötigt. LibreOffice ermöglicht das Öffnen und Speichern von Dokumenten in den Formaten von Microsoft Office.

Zu den Neuerungen des im Sommer veröffentlichten LibreOffice 6.1 gehören ein beschleunigter Programmstart, verbesserte Handhabung von Grafiken, ein überarbeiteter EPUB-Export, Hinzufügen einer Unterschriftenzeile, verbesserte Unterstützung für Schriften von Drittherstellern unter macOS sowie beschleunigte Konvertierung ins XHTML-Format.