Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 14: Großes Update und Rabatt

21. Nov. 2018 10:00 Uhr - Redaktion

Für die neue Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 14 ist ein Update erschienen. Die Version 14.1 wartet nach Herstellerangaben mit Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen auf und behebt viele Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit bestimmten Windows-Anwendungen, Boot-Camp-Partitionen, macOS Mojave, Linux-Gastsystemen und USB-Geräten.

Außerdem ist die Nutzung einer Kamera durch Windows-Gastsysteme vereinfacht worden. Eine Liste mit den wichtigsten Änderungen ist auf dieser Web-Seite zu finden. Das Update kann über die Aktualisierungsfunktion von Parallels Desktop 14 heruntergeladen werden.

Bei Amazon (Partnerlink) ist die ab OS X El Capitan lauffähige Software momentan für 63,99 Euro zu haben (Einjahreslizenz). Zum Vergleich: Direkt beim Hersteller kostet das Programm 79,99 Euro. Mit Parallels Desktop lassen sich Windows, Linux und andere Betriebssysteme parallel zu macOS nutzen. Eine 14-Tage-Demoversion steht zum Download bereit.

 

 

Das im Sommer veröffentlichte Parallels Desktop 14 biete viele Neuerungen, zum Beispiel ein um bis zu 35 Prozent beschleunigter Start von Windows-Programmen und Leistungsoptimierungen für alle Darstellungsmodi. Auf dem iMac Pro sollen Audio- und Videokodierung, 3D-Modelling, Kryptographie und andere mathematische Berechnung in Gastsystemen durch Unterstützung der im Xeon-Prozessor enthaltenen Befehlssatzerweiterung AVX-512 um bis zu 200 Prozent schneller ausgeführt werden.

Parallels Desktop 14 spart nach Herstellerangaben bis zu 20 Prozent Speicherplatz durch eine neu entwickelte Optimierungsfunktion für virtuelle Maschinen. Neu erstellte Snapshots sollen bis zu 15 Prozent weniger Speicherplatz benötigen. Die OpenGL-Unterstützung wurde verbessert, um die Kompatibilität mit grafikintensiver Windows-Software zu erhöhen.