Backupsoftware ChronoSync erhält Unterstützung für macOS Mojave

29. Nov. 2018 15:00 Uhr - Redaktion

Der US-Softwarehersteller Econ Technologies hat heute die Verfügbarkeit von ChronoSync 4.9 bekannt gegeben. Das Update führt volle Unterstützung für macOS Mojave mitsamt Dunkelmodus ein. Außerdem lässt sich das Programm nun per Touch-ID-Fingerabdrucksensor sichern.

Dieses Feature steht auf der 2016er, 2017er und 2018er MacBook-Pro-Generation und auf dem neuen MacBook Air zur Verfügung. Außerdem hat der Hersteller in ChronoSync 4.9 die Unterstützung für das moderne Dateisystem APFS verbessert. Schreib- und Lesevorgänge auf APFS-formatierten Laufwerken sollen nun schneller vonstatten gehen, darüber hinaus können Synchronisationen und Datensicherungen nun auf Basis von APFS-Snapshot vorgenommen werden.

 

 

 

Zusätzliche Einstellungsoptionen, interne Optimierungen sowie Verbesserungen für Einrichtungsassistenten, Zeitplanung, Logviewer, Wiederherstellung und weitere Programmbereiche runden das Release ab. Laut dem Hersteller gibt es insgesamt über 90 Neuerungen. ChronoSync 4.9 setzt mindestens OS X El Capitan voraus. Das Update auf die neue Version ist für alle ChronoSync-Nutzer kostenfrei.

 

Mit ChronoSync lassen sich die Inhalte von Ordnern synchronisieren, Backups anlegen (auch auf Remote-Volumes) und bootfähige 1:1-Kopien von Laufwerken erzeugen. Die Anwendung bietet viele Einstellungsoptionen und kann zudem Backups von mehreren Macs auf einem Server anlegen. Eine Einzelplatzlizenz kostet ab 49,99 US-Dollar. CronoSync lässt sich 15 Tage lang kostenlos testen.