Videokonverter HandBrake erhält deutsche Oberfläche sowie Touch-Bar- und Dunkelmodus-Unterstützung

27. Dez. 2018 12:30 Uhr - Redaktion

Für den beliebten Open-Source-Videokonverter HandBrake ist ein großes Update erschienen: Die Version 1.2 wartet mit mehreren gewichtigen Neuerungen auf, allen voran die von vielen Anwendern vermisste deutschsprachige Übersetzung, aber auch Unterstützung für die Touch-Bar-Funktionsleiste des MacBook Pro und den Dunkelmodus von macOS Mojave.

Damit nicht genug: Als Codec-Bibliothek kommt nun FFmpeg statt Libav zum Einsatz, was die Format-Unterstützung deutlich verbessern soll. Auf dem Mac gibt es jetzt außerdem hardwarebeschleunigtes Encoding und Decoding basierend auf Apples VideoToolbox-Framework, wodurch die Performance verbessert wird.

 
iMazing
 
Screenshot von HandBrake.
Bild: HandBrake Team.

 

Aktualisierte Exportvorgaben, zahlreiche Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, erweiterte Audio-Unterstützung sowie viele Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen runden das Release ab. Die Unterstützung für die alten Betriebssystemversionen OS X Lion, OS X Mountain Lion und OS X Mavericks wurde eingestellt, HandBrake 1.2 erfordert mindestens OS X Yosemite.

HandBrake 1.2 steht ab sofort als Finalversion zum Download bereit. Mit der kostenlosen Anwendung lassen sich Videos in Formate wie MPEG-2, MPEG-4, H.264, H.265, VP8 oder Theora umwandeln. Dazu stellt HandBrake eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten und Exportvorgaben für Mobilgeräte zur Verfügung. Die deutschsprachige Dokumentation ist auf dieser Web-Seite zu finden.