Web-Entwicklungsumgebung Espresso an macOS Catalina angepasst

28. Febr. 2020 17:15 Uhr - Redaktion

Die Web-Entwicklungsumgebung Espresso, um die es längere Zeit sehr ruhig war, hat eine Zukunft: Die Software hat vor kurzem den Besitzer gewechselt und gehört nun dem Interarchy-Hersteller Kangacode. Nun legte Kangacode das erste Update für Espresso seit eineinhalb Jahren vor.

Espresso 5.3 ergänzt Unterstützung für das aktuelle Betriebssystem macOS Catalina und ist nun von Apple beglaubigt, d. h. es findet bei jedem Update eine automatisierte Überprüfung auf Schadsoftware statt. Ebenfalls neu sind Unterstützung für Swift 5, interne Modernisierungen, Stabilitätsoptimierungen und viele Fehlerkorrekturen - das Wartungsupdate 5.3.1 eingeschlossen. Die Systemanforderungen wurden angehoben, es wird nun mindestens macOS High Sierra benötigt.

 
Espresso 3.0
 
Web-Entwicklungsumgebung Espress unterstützt jetzt macOS Catalina.
Bild: MacRabbit.

 

Espresso kostet 99 US-Dollar, eine Demoversion steht zum Download bereit. Details zu den Hintergründen des Besitzerwechsels sind im Espresso-Blog zu finden. Demnach musste der vorherige Entwickler das Projekt aufgrund einer Erkrankung abgeben.

Die Anwendung stellt verschiedene Werkzeuge zum Schreiben, Testen und Veröffentlichen von Web-Code bereit. "Espresso helps you write, code, design, build and publish with flair and efficiency. Sophisticated text features, amazing Live Preview with Browser Xray, CSSEdit tools, the Navigator, Dynamo auto-building, and Server Sync. Whether you're starting from scratch or tweaking a live site, Espresso has you covered", so der Hersteller.

Kommentare

Das freut mich, dass es hier weitergeht.

Hoffentlich kommt auch Panic mit Nova in die Gänge!