High-End-Grafiksoftware Cinema 4D: Release S22 mit voller Metal-Unterstützung in Viewport ist da

23. Apr. 2020 16:30 Uhr - Redaktion

Cinema 4D, eine High-End-Anwendung für Modeling, Animation, Painting und Rendering, ist in dieser Woche in der Version S22 erschienen. Der Hersteller Maxon verspricht unter anderem einen neuen Viewport-Core mit voller Metal-Unterstützung für erhöhte Leistung auf dem Mac, verbesserte Auswahl- und Modeling-Tools sowie Workflow-Optimierungen.

Die Systemanforderungen wurden angehoben, das Programm setzt nun mindestens macOS High Sierra voraus. Für bestmögliche Performance wird mindestens macOS Catalina empfohlen. Cinema 4D kostet im Rahmen eines Abos ab 59,49 Euro pro Monat oder alternativ 3451 Euro als Einmalkauf. "Für Inhaber einer unbefristeten Cinema 4D Lizenz ist im Laufe dieses Jahres eine Version geplant, die alle Funktionen von S22 sowie weitere Verbesserungen enthalten wird", so Maxon. Der Hersteller über die Neuerungen von Release S22:

"UV-Workflowverbesserungen, verbessertes Packing und automatische UVs
Verbesserte Auswahlwerkzeuge, Visualisierungstools und ein progressiver Unwrapping-Workflow ermöglichen eine wesentlich einfachere Erstellung von UV-Maps, während neue Packing-Algorithmen die Auflösung der Textur optimieren. Eine neue automatische UV-Unwrapping-, die auf Ministry of Flat basiert, das von Eskil Steenbergs Quel Solaar entwickelt wurde, erlaubt die annähernd verzerrungs- und überlappungsfreie Erstellung von einfachen UV-Abwicklungen für optimales Baking und Texture Painting.

 

 

Verbesserter Viewport
Der neue Viewport-Core von Cinema 4D bietet den Rahmen, um zukünftig verfügbare Grafiktechnologie optimal zu nutzen, mit voller Unterstützung von Apple Metal. Die Anwender profitieren von einer exakteren Darstellung der 3D-Szene, verbesserten Filtermöglichkeiten und einer höheren Leistung bei Multi-Instanzen.

Pipeline - GLTF-Export, GoZ-Integration und mehr
Der GLTF-Export bietet Anwendern ein flexibles und effizientes Format für die gemeinsame Nutzung von 3D-Animationen im Web und innerhalb von AR-Anwendungen, während die GoZ-Integration einen reibungslosen Arbeitsablauf mit Pixologic ZBrush für anspruchsvolles Sculpting gewährleistet. Die Unterstützung von node-basierten Materialien innerhalb von FBX und Cineware ergänzt die Pipeline bei der Erstellung komplexer Materialien.

Optimierte Modeling-Tools
Zusätzlich zu vielen kleinen Verbesserungen an der Benutzerfreundlichkeit, sind die Tools nun nochmals deutlich schneller und stabiler geworden und erhalten dank einer neuen Kernarchitektur wichtige Mesh-Attribute wie UV- und Vertex-Maps noch besser."

Eine Demoversion steht zum Download bereit.