Stellarium 1.0 ist fertig: Freie Astronomiesoftware für macOS

04. Okt. 2022 09:00 Uhr - Redaktion

Nach einer mehr als 20jährigen Entwicklungszeit ist Stellarium in der finalen Version 1.0 erschienen. Die kostenlose Astronomiesoftware mit einem Katalog von mehr als 600.000 Sternen und Deep-Sky-Objekten verwandelt den Mac in ein Planetarium. Sie zeigt einen realistischen 3D-Himmel, so wie man ihn mit bloßem Auge, Fernglas oder Teleskop sehen kann.

Die Unterstützung für die alten Systemversionen macOS Sierra 10.12, macOS High Sierra 10.13 und macOS Mojave 10.14 wurde eingestellt, Stellarium 1.0 setzt mindestens macOS Catalina 10.15 voraus. Es gibt native Builds für Apple-Silicon- und Intel-Macs.

Stellarium steht unter einer Open-Source-Lizenz und lässt sich auch via Web-Browser nutzen. Weitere Datenbanken mit insgesamt über 177 Millionen Sternen und Deep-Sky-Objekten sind optional herunterladbar.

 
Stellarium
 
Stellarium: Freie Astronomiesoftware für macOS.
Bild: stellarium.org.

 

Stellarium ist ein astronomisches Observatorium für Zuhause. Uhrzeit und Aufenthaltsort sind variabel und so kann der Anwender sich den Sternenhimmel entweder auf der Erde oder von einem anderen Standort in unserem Sonnensystem (Planeten und Monde) ansehen. Außerdem kann die Anwendung die Sternenbilder von mehr als 40 Kulturen in den virtuellen Sternenhimmel zeichnen.

Zum weiteren Funktionsumfang von Stellarium gehören die Darstellung von Galaxien, Sternhaufen und Nebeln, zahlreiche Erweiterungen (darunter eine Datenbank mit Exoplaneten) sowie fotorealistische Atmosphärendarstellungen und Sonnenauf- und Sonnenuntergänge.