Microsoft Remote Desktop für iPad unterstützt jetzt Apple Pencil

05. Okt. 2022 17:30 Uhr - Redaktion

Microsoft hat der Remote-Desktop-App eine Neuerung spendiert: Auf dem iPad lässt sich nun der Apple Pencil einsetzen. Außerdem wurden Anpassungen an iOS/iPadOS 16 vorgenommen. Die kostenlose Software ermöglicht den Fernzugriff auf Windows-Rechner, sie wird sowohl für macOS als auch für iOS/iPadOS angeboten.

Die Neuerungen und Änderungen der Version 10.4.4 erläutert der Hersteller wie folgt:

"Zusätzlich zu einigen gezielten Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen haben wir es geschafft, einige neue Features in diese Version zu integrieren. Hier sehen Sie einen Überblick über die enthaltenen Funktionen:

 

Microsoft Remote Desktop
 
Microsoft Remote Desktop: iPad-Version jetzt mit Apple-Pencil-Unterstützung.
Bild: Microsoft.

 

• Verwenden Sie Ihren Apple Pencil, um zu zeichnen, zu schreiben und mit der Remotesitzung zu interagieren.
• Sehen Sie sich eine Livevorschau der aktuellen aktiven Sitzung an, wenn Sie von einer Remotesitzung zum Verbindungscenter wechseln.
• Sammeln Sie Protokolle zur Problembehandlung über Einstellungen > Problembehandlung.
• Überprüfen Sie die App-Highlights früherer Versionen über Einstellungen > Informationen zu > Versionshighlights.
• Die Verbindungsleiste hat ein kleines Facelift erhalten.
• Es wurden Probleme beim Sperren von Querformaten oder Hochformaten unter iOS 16 behoben."

Mit dem ab macOS Mojave bzw. iOS/iPadOS 14 lauffähigen Microsoft Remote Desktop lässt sich auf entfernte Windows-Systeme zugreifen. Die Anwendung zeigt den Desktop des entfernten Windows-Systems in einem Fenster oder im Vollbildmodus auf dem Mac, iPhone oder iPad dar. Man kann mit dem Remote-Rechner so arbeiten, als ob man direkt davor säße. Die Unterstützung für den Screenreader VoiceOver ist gegeben.