Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Update für iWeb '08

31. Jan. 2008 00:01 Uhr - sw

Für iWeb '08, eine Anwendung zur Gestaltung von Web-Sites, ist ein neues Update verfügbar. Die Version 2.0.3 "verbessert die Kompatibilität mit Mac OS X", heißt es von Seiten Apples. Wie bei den meisten Updates verschweigt das Unternehmen allerdings auch in diesem Fall Einzelheiten zu den vorgenommenen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen. Das Update steht per Software-Aktualisierung und diesen Link zum kostenlosen Download bereit. iWeb '08 ist Teil der Multimedia-Suite iLife '08, die für 79 Euro im Handel zu haben ist.

Fernsehwerbung für MacBook Air

30. Jan. 2008 21:30 Uhr - sw

Apples Werbekampagne für das MacBook Air ist in Europa angelaufen. Seit heute bewirbt der Hersteller das ultrakompakte Laptop auf größeren Fernsehsendern in Deutschland. Der 30sekündige Werbespot ist bereits aus den USA bekannt und findet sich auf apple.com. Das MacBook Air wird seit gestern ausgeliefert und kommt voraussichtlich in der kommenden Woche in Europa auf den Markt. Ob auch Print- und Radio-Werbung für das "Airbook" geplant ist, ist derzeit nicht bekannt.

Update für Little Snitch 2.0

30. Jan. 2008 20:00 Uhr - sw

Das Firewall-Tool LittleSnitch ist heute in der Version 2.0.2 (2,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Der Entwickler Objective Development verspricht Performance-Optimierungen, Sicherheitsverbesserungen, ein Toolbar-Icon zum schnellen Sichern der Einstellungen vor unbefugtem Zugriff sowie diverse kleinere Verbesserungen und Bug-Fixes. Little Snitch kostet 24,95 Dollar (Update von Version 2.0.x: kostenlos), setzt mindestens Mac OS X 10.4 voraus und überwacht den ausgehenden Internetverkehr. Das Programm informiert den User über alle Verbindungsversuche aktiver Programme und kann diese entweder blockieren oder einmalig bzw. dauerhaft zulassen.

Begrenzte Festplattenoptionen im MacBook Air

30. Jan. 2008 19:00 Uhr - sw

Für das MacBook Air wird es vermutlich auf absehbare Zeit keine zusätzlichen Festplattenoptionen mit höherer Kapazität geben. Aufgrund der geringen Bauhöhe des Laptops muss Apple auf 1,8 Zoll-Festplatten mit einer einzigen Magnetscheibe zurückgreifen. Diese nur fünf Millimeter dicken Laufwerke gibt es derzeit mit maximal 80 GB. Ein 120 GB-Modell von Toshiba ist erst für das Jahr 2009 zu erwarten. 1,8 Zoll-Festplatten mit zwei Magnetscheiben sind drei Millimeter dicker – und kommen damit offenbar für das MacBook Air nicht in Frage. Nur unwesentlich besser sieht die Situation bei Flash-basierten Laufwerken, den so genannten Solid State Drives (SSD), aus.

Firefox: 28% Marktanteil in Europa

30. Jan. 2008 17:30 Uhr - sw

Die Verbreitung von Firefox in Europa steigt weiter. Laut einer Studie von XiTi Monitor erreichte der Web-Browser im Dezember einen Marktanteil von 28 Prozent – nach 26,6 Prozent im Mai und 23,1 Prozent im Dezember 2006. Besonders stark schnitt Firefox in Finnland (45,4 Prozent Marktanteil), Slowenien (44,6 Prozent) und Polen (42,4 Prozent) ab. Für Deutschland ermittelten die Marktforscher einen Firefox-Anteil von 34,2 Prozent. In Frankreich sind es 25,8, in Spanien 21,5 und in Italien 21,7 Prozent.

Update für VectorWorks 2008

30. Jan. 2008 16:00 Uhr - sw

Für die CAD-Software VectorWorks 2008 ist ein weiteres Update erschienen. Das Service Pack 2, das seit dieser Woche auf Deutsch vorliegt, bringt neben Bug-Fixes sowie Stabilitäts- und Performance-Optimierungen etliche Neuerungen mit. Dazu zählen beispielsweise ein verbesserter Shape-Export, erweiterte SpaceNavigator-Unterstützung, Quick Look-Unterstützung unter Mac OS X 10.5.x und punktuelle Verbesserungen an der Oberfläche. Das Update ist für alle VectorWorks 2008-Anwender kostenfrei und über die integrierte Software-Aktualisierung erhältlich. VectorWorks 2008 gibt es in den Varianten Designer, Architect, Landmark, Spotlight, Machine Design, Fundamentals und RenderWorks. Die Software läuft auf G4-, G5- und Intel-Macs ab 1024 MB RAM und Mac OS X 10.4.10.

Apple Retail Stores in Zürich und Genf?

30. Jan. 2008 15:00 Uhr - sw

Die Gerüchte über einen Apple Retail Store in Zürich sind neu aufgeflammt. Wie der Tages-Anzeiger meldet, will der Mac-Hersteller angeblich noch in diesem Frühjahr ein Ladengeschäft in der zentral gelegenen Bahnhofstraße eröffnen – dort, wo derzeit noch Benetton residiert. "Im Herbst folgt in Genf ein Apple-Store mit sagenhaften 1000 Quadratmetern Fläche", schreibt die Zeitung ohne Nennung einer Quellenangabe. Bislang betreibt Apple nur einen Store auf Kontinentaleuropa, dieser befindet sich in Rom. Über einen Apple-Laden in Zürich wird seit Sommer 2005 spekuliert. Im September 2006 berichtete der Tages-Anzeiger von Mietstreitigkeiten zwischen dem Hauseigentümer und dem Benetton-Franchisenehmer, der einen früheren Einzug Apples offenbar verhinderte.

OpenOffice Aqua macht Fortschritte

30. Jan. 2008 14:00 Uhr - sw

OpenOffice hat sich in den letzten Jahren zu einem ernsthaften Gegner für Microsoft Office gemausert. Die Open Source-Bürosoftware steht dem kommerziellen Konkurrenten in puncto Bedienung und Funktionsumfang in nichts nach und erfreut sich auf den Plattformen Windows, Linux und Solaris großer Beliebtheit. Lediglich auf dem Mac verpasste OpenOffice bislang den Durchbruch. Der Grund: OpenOffice ist keine echte Mac-Anwendung, sie setzt die X11-Fensterumgebung voraus und lässt fast jegliche Verzahnung mit dem Apple-System vermissen. Doch die Tage des X11-Ports sind gezählt. Das native OpenOffice für den Mac befindet sich auf gutem Weg, wie MacGadget herausgefunden hat.

Ein Jahr Windows Vista

30. Jan. 2008 13:00 Uhr - sw

Heute vor einem Jahr führte Microsoft das Betriebssystem Windows Vista in den Massenmarkt ein. Weltweit sei Vista über 100 Millionen Mal verkauft worden, freut sich der Softwaregigant. Die Kritik an dem Betriebssystem reißt allerdings nicht ab. Viele Anwender und Unternehmen bevorzugen auch heute noch den Vorgänger Windows XP. Unter Beschuss geriet Microsoft zudem von Seiten der Hersteller. "Die gesamte Industrie ist enttäuscht über Windows Vista", erklärte Acer-Präsident Gianfranco Lanci im Sommer 2007. Nie zuvor habe eine neue Windows-Version den Absatz von Computern derart schwach angekurbelt. Vista sei nicht ausgereift, die Stabilität sei ein Problem. Viele Geschäftskunden würden darum bitten, den Vorgänger Windows XP zu installieren, so Lanci.

iPhone in Österreich: "Vor Weihnachten"

30. Jan. 2008 12:00 Uhr - sw

iPhone-Interessenten, die auf eine rasche Einführung des Smartphones in Österreich hofften, müssen sich voraussichtlich längere Zeit gedulden. T-Mobile, zweitgrößter Mobilnetzbetreiber in der Alpenrepublik und Apples Exklusivpartner, hat sich noch nicht auf einen Zeitplan mit dem iPhone-Hersteller verständigt. "Wir sind mit Apple noch in Diskussion über die Prioritäten. Apple konzentriert sich derzeit auf die grossen Märkte wie China, Indien oder Japan", sagte Hamid Akhavan, Chef von T-Mobile International, am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Tomb Raider Anniversary jetzt erhältlich

30. Jan. 2008 11:00 Uhr - sw

Früher als geplant hat Application Systems Heidelberg mit der Auslieferung von Tomb Raider Anniversary für den Mac begonnen. Das neue Abenteuerspiel, das auf dem ersten Teil der Tomb Raider-Reihe basiert, liegt auf Deutsch vor, ist ab zwölf Jahren freigegeben und kostet 50 Euro. Es setzt mindestens einen mit 1,83 GHz getakteten Intel-Mac, 512 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 64 MB VRAM (Intel GMA wird nicht unterstützt) und Mac OS X 10.4 voraus.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007