Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Time Capsule kurz vor Auslieferung

22. Febr. 2008 21:00 Uhr - sw

Die WLAN-Backuplösung Time Capsule – von Apple auf der Macworld Expo 2008 in San Francisco angekündigt – wird nach MacGadget-Informationen ab kommender Woche ausgeliefert. Beide Modellvarianten (500 und 1000 GB Speicherkapazität) werden ab Wochenanfang in den USA und kurze Zeit später auch in Europa verfügbar sein. Time Capsule ist eine Kombination aus externer Festplatte und einem WLAN-Router und stellt einen WAN-Port zum Anschluss eines Kabel- oder DSL-Modems, drei Ethernet-Schnittstellen, eine NAT-Firewall, WPA/WPA2-Verschlüsselung und einen USB-Port für Drucker oder eine USB-Festplatte zur Verfügung. Ein oder mehrere Macs können per Time Machine Backups auf Time Capsule durchführen. Die Preise beginnen bei 299 Euro.

CADintosh 6.0 für "Leopard" optimiert

22. Febr. 2008 17:30 Uhr - sw

Die 2D-CAD-Anwendung CADintosh ist heute in der Version 6.0 (27,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Zur Grafikdarstellung nutzt die Software laut dem Entwickler Lemke Software nun Quartz und Core Image. Neu sind außerdem volle Unterstützung für Mac OS X 10.5.x, Import von Dateien im CNO-Format, diverse Beispieldateien sowie zahlreiche kleinere Korrekturen und Verbesserungen. CADintosh 6.0 kostet 30 Euro (Update von einer früheren Version kostenlos) und läuft ab Mac OS X 10.4.4. Versionen für Mac OS 9 und Mac OS X 10.1.5 oder neuer sind ebenfalls verfügbar.

Schweiz: iPhone in weiter Ferne?

22. Febr. 2008 16:00 Uhr - sw

Gerüchte, wonach das iPhone angeblich bereits Ende Februar in der Schweiz auf den Markt kommt, scheinen sich nicht zu bewahrheiten. Nach Informationen des Wirtschaftsmagazins Bilanz werde das Mac OS X-basierte Smartphone noch Monate auf sich warten lassen. Der Schweizer Markt habe für Apple keine Priorität, der Hersteller werde zunächst weitere Kernmärkte in Europa sowie Asien anpeilen. "Für die Schweiz aber wurden bisher noch keine ernsthaften Verhandlungen mit den Providern von Swisscom, Sunrise oder Orange aufgenommen. Offiziell wird das zwar bestritten. Als Sprachregelung gilt: Man redet miteinander auf Konzernstufe, doch seien noch keine Verträge unterzeichnet", schreibt das Magazin.

Microsoft will auf Konkurrenten zugehen

22. Febr. 2008 15:30 Uhr - sw

Microsoft hat sich einen umfassenden Strategiewechsel verordnet und will sich gegenüber Konkurrenten und Partnern öffnen. Dazu sollen viele bislang als Betriebsgeheimnis gehütete Informationen freigegeben werden, darunter technische Spezifikationen, die vielen Microsoft-Programmen zugrunde liegen. Anderen Unternehmen soll es damit erleichtert werden, Produkte für das Betriebssystem Windows Vista zu entwickeln. Darüber hinaus wolle man künftig Industriestandards besser unterstützen und den Kontakt zu Open Source-Communities suchen, erklärte Microsoft-Chef Steve Ballmer. Mit der Ankündigung kommt der Branchenriese einer zentralen Forderung der Europäischen Kommission nach, die von Microsoft wiederholt die Offenlegung von Software-Schnittstellen gefordert. Die Kommission reagierte allerdings zurückhaltend.

Office 2008: Update angekündigt

22. Febr. 2008 14:30 Uhr - sw

Microsoft will Mitte März ein erstes Update für die neue Bürosoftware Office 2008 bereitstellen. Dies kündigte Geoff Price, Product Unit Manager der Mac Business Unit von Microsoft, im firmeneigenen Weblog Mac Mojo an. Die Version 12.0.1 werde wichtige Bug-Fixes enthalten und voraussichtlich am 11. März zum Download freigegeben. Details zu den Fehlerkorrekturen nennt Price nicht. Der Open XML File Format Converter, der Office 2007/Office 2008-Dokumente in das Format älterer Versionen umwandelt, soll hingegen erst Ende Juni in der Finalversion zur Verfügung stehen. Remote Desktop Connection 2.0 werde laut Price bis Frühjahr fertig gestellt, der Messenger for Mac 7.0, der sich bei Unternehmenskunden im Betatest befinde, werde im weiteren Jahresverlauf folgen.

Literaturverwaltung Papers aktualisiert

22. Febr. 2008 14:00 Uhr - sw

Papers bringt Ordnung in wissenschaftliche PDF-Sammlungen. Vergleichbar mit iTunes, organisiert Papers die Dokumente in einer eigenen Ordnerstruktur und vervollständigt fehlende Angaben wie Autor oder Journal per Suche in Online-Literaturdatenbanken. Das Programm (ab Mac OS X 10.4; Preis: 29 Euro) hat einen integrierten PDF-Reader, unterstützt das Anlegen von Notizen und kann weitere Dokumente aus den Online-Datenbanken laden. Ebenfalls enthalten sind umfangreiche Im- und Exportoptionen, u. a. für BibTeX, Connotea oder Endnote. Neu in der seit gestern verfügbaren Version 1.7 (20,2 MB, englisch, Universal Binary) sind zusätzliche Plug-ins für Online-Datenbanken, Performance-Optimierungen, Word 2008-Export, automatische Erkennung von Metadaten in Web-Sites und PDFs sowie zahlreiche weitere Verbesserungen. Das Update ist kostenfrei.

Gehirnjogging für den Mac

22. Febr. 2008 13:00 Uhr - sw

Voraussichtlich Ende März erscheint das Lernspiel "Mehr Dr. Tool Gehirnjogging" als Mac-Version. Es kostet 19,99 Euro, liegt auf Deutsch vor und setzt mindestens einen mit 800 MHz getakteten G4-Prozessor, 256 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.3.9 voraus. "Trainieren Sie Ihre Reaktion, Ihr Gedächtnis und Ihre Leistungsfähigkeit mit den verschiedensten Aufgaben. Bringen Sie durch richtiges Verteilen die Gewichte ins Gleichgewicht oder finden Sie die versteckten Steine in der Blackbox. Wie gut sind Sie im Uhrzeit-Rechnen?", so die Spielbeschreibung. Die Software bietet einen Trainings- und einen Wettbewerbs-Modus, drei Schwierigkeitsstufen und umfassende Auswertungen.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007