Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Firmware-Update für Mac Pro-Grafikkarte

10. März 2008 20:00 Uhr - sw

Apple hat heute eine neue Firmware für die Grafikkarte ATI Radeon HD 2600 XT des Mac Pro veröffentlicht. Das Radeon HD 2600 XT Firmware Update setzt Mac OS X 10.5.2 mit installiertem Leopard Graphics Update voraus und soll nach Herstellerangaben die Systemstabilität verbessern. Der aktuelle, seit Januar erhältliche Mac Pro lässt sich mit einer oder mehreren Radeon HD 2600 XT konfigurieren. Die ATI-Grafikkarte kann außerdem einzeln für die Desktop-Workstation bestellt werden.

Lionsgate unterstützt iTunes Digital Copy

10. März 2008 16:00 Uhr - sw

Apple hat ein zweites Filmstudio für den neuen Dienst iTunes Digital Copy gewinnen können. iTunes Digital Copy sieht vor, dass Film-DVDs eine kostenlose iTunes-Version des Films enthalten, die auf iPod, iPhone und Apple TV übertragen oder auf dem Mac angeschaut werden kann. iTunes Digital Copy ist Mitte Januar von Apple und 20th Century Fox gestartet worden. Künftig will auch Lionsgate ausgewählte DVD- und Blu-ray-Veröffentlichungen mit iTunes-Version ausliefern, den Anfang macht die Special Edition von "John Rambo". Die iTunes Digital Copy jeder DVD bzw. Blu-ray kann nur in eine iTunes-Bibliothek übertragen werden.

Drehfuß für 24 Zoll-iMac

10. März 2008 14:30 Uhr - sw

Rain Design hat einen Drehfuß für den 24 Zoll-iMac vorgestellt. Er kostet 54,90 Euro und ist sowohl für den Alu-iMac als auch den iMac mit weißem Gehäuse ausgelegt. Mit dem Untersetzer lässt sich Apples All-in-One-Desktop um 360 Grad drehen. Der Drehfuß eignet sich beispielsweise für kleinere Präsentationen oder auch um ungünstigen Lichtverhältnissen auszuweichen. Varianten für 17 Zoll/20 Zoll-iMacs sowie für MacBook und MacBook sind zu Preisen ab 49,90 Euro erhältlich.

QuarkXPress-Layouts im Browser betrachten

10. März 2008 14:00 Uhr - sw

QuarkViewer ist ein neues Plug-in für die DTP-Software QuarkXPress. Es ermöglicht den Export von QuarkXPress-Layouts in das Silverlight-Format zur Betrachtung in Web-Browsern wie Firefox oder Safari. Voraussetzung ist der kostenlose Silverlight-Player von Microsoft. Mit dem im Herbst 2007 gestarteten Silverlight versucht Microsoft, ein Konkurrenzformat zu Adobe Flash im Markt zu etablieren. Der kostenlose QuarkViewer setzt QuarkXPress 7.3 voraus und ist für Mac OS X und Windows erhältlich.

Blu-ray: Sony spricht mit Apple

10. März 2008 13:00 Uhr - sw

Der zugunsten von Blu-ray entschiedene Formatkrieg um die DVD-Nachfolge ruft Sony auf den Plan. Man führe Gespräche mit Apple und Microsoft, wird Stan Glasgow, Präsident von Sony Electronics in den USA, von der Financial Times zitiert. Sony will demnach erreichen, dass Microsoft ein Blu-ray-Laufwerk für die Xbox 360 anbietet und Apple die Blu-ray-Laufwerke von Sony mit Macs ausliefert. Bei Apple stößt Sony auf offene Ohren – schließlich ist der Mac-Hersteller seit März 2005 ein Unterstützer des Blu-ray-Formats und sitzt im Aufsichtsrat der Blue-ray Disc Association.

Gameloft kündigt iPhone-Spiele an

10. März 2008 12:30 Uhr - sw

Gameloft will bis Jahresende mehr als 15 Spiele für das iPhone auf den Markt bringen. Die Entwicklungsarbeiten hätten bereits begonnen, teilte das Unternehmen heute mit. Das iPhone eröffne dank seines Touchscreens und seines leistungsstarken Prozessors eine neue Ära im Segment des Mobile Gaming, so Gameloft-Präsident Michel Guillemot. Welche Spiele Gameloft auf das Apple-Smartphone bringen wird, ist noch nicht bekannt. Gameloft hat in der Vergangenheit mehrere Spiele für den iPod entwickelt, darunter Bubble Bash, Block Breaker Deluxe und Schiffe versenken.

iMac und Mac mini: Bald neue Modelle?

10. März 2008 12:00 Uhr - sw

Nach der Ende Februar erfolgten Umstellung von MacBook und MacBook Pro auf die neuen Core 2 Duo-Prozessoren ("Penryn"-Kern; 45 Nanometer) steht bei Apple die nächste Modellpflege an. Nach MacGadget vorliegenden Informationen sollen überarbeitete iMac- und Mac mini-Modelle innerhalb der nächsten vier Wochen erscheinen, voraussichtlich zu Beginn des neuen Quartals.

Battle for Wesnoth 1.4 ist da

10. März 2008 11:30 Uhr - sw

Mit umfangreichen Verbesserungen wartet die am Wochenende veröffentlichte Version 1.4 des rundenbasierten Fantasy-Strategiespiels Battle for Wesnoth auf. Dazu gehören "sieben neue Kampagnen, eine neu gestaltete Benutzeroberfläche, abwechslungsreiche Musikstücke und eine Auffrischung der Spielgrafiken, insbesondere verbesserte Portraits für viele Einheiten. Kampagnenentwickler dürfte vor allem interessieren, dass der Karteneditor verbessert sowie die Mächtigkeit von WML erweitert wurde, um der Kreativität noch weniger Grenzen zu setzen", teilten die Entwickler des Open Source-Projekts mit. Zudem wurden mehr als 300 Fehler entfernt, Performance-Optimierungen vorgenommen, die Spielbalance verbessert und zusätzliche Mehrspieler-Karten integriert.

Java wird auf iPhone portiert

10. März 2008 11:00 Uhr - sw

Sun bringt Java auf das iPhone. Da Apple eine Öffnung für Drittentwickler vollzogen habe, werde man mit der Entwicklung einer Java Virtual Machine für das Mac OS X-basierte Smartphone beginnen, sagte Eric Klein, Vice President of Java Marketing von Sun, der InfoWorld. Die Java-Umsetzung für das iPhone soll auf der Java Micro Edition basieren und voraussichtlich im Sommer als kostenloser Download erscheinen. Die fehlende Java-Unterstützung im iPhone ist ein von Testern und Anwendern häufig genannter Kritikpunkt.

PopChar X 3.4 mit Unicode-Suche

10. März 2008 10:00 Uhr - sw

Das Font-Tool PopChar X von ergonis software liegt seit heute in der Version 3.4 (1,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Wichtigste Neuerung: Die Suche nach Sonderzeichen durch Eingabe von Dezimal- oder Hexadezimal-Unicode-Codes. Außerdem lassen sich Sonderzeichen nun per Copy & Paste in das Suchfeld von PopChar X einfügen, um ausführliche Informationen darüber zu erhalten. Zu den weiteren Neuerungen zählen eine integrierte Updateprüfung, erweiterte Kompatibilität mit InDesign CS3, Excel 2004 und Illustrator CS3, Unterstützung für Unicode 5.0 sowie allgemeine Bug-Fixes.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007