Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple bessert Sicherheitsupdate nach

26. März 2008 23:00 Uhr - sw

Apple hat das Security Update 2008-002 in der Version 1.1 für Mac OS X 10.5.2 und Mac OS X Server 10.5.2 veröffentlicht. Sie beseitigt ein mit Version 1.0 eingeführtes Problem im Zusammenhang mit der Druckfunktion von Aperture 2.0. Das Security Update 2008-002 1.1 taucht ausschließlich bei Anwendern, die Aperture 2.0 installiert haben, in der Software-Aktualisierung auf. Wer Aperture 2.0 nicht nutzt, braucht Version 1.1 nicht installieren. Mit dem vor einer Woche erschienenen Security Update 2008-002 hat Apple mehr als drei Dutzend Schwachstellen in "Leopard" behoben. Einzelheiten dazu hier.

Update für Musiksoftware Live

26. März 2008 20:30 Uhr - sw

Die Musiksoftware Live liegt seit heute in der Version 7.0.3 vor. Als Neuerungen nennt der Hersteller Ableton u. a. Stabilitätsverbesserungen, eine aktualisierte Dokumentation, beschleunigtes Laden umfangreicher Presets sowie viel Fehlerkorrekturen, u. a. im Zusammenhang mit Benutzeroberfläche, ReWire und MIDI. Live 7.0.3 kostet 419 Euro als Download bzw. 499 Euro als Box-Version mit der Essential Instrument Collection 2. Das Update von Live 7.0 ist kostenlos. Die Anwendung setzt mindestens einen G4-Prozessor, 512 MB RAM, ein DVD-Laufwerk und Mac OS X 10.3.9 voraus.

Apple wegen Time Machine verklagt

26. März 2008 18:00 Uhr - sw

Apple steht ein weiterer Rechtsstreit ins Haus. Erst vor kurzem wurde der Computerkonzern verklagt, weil die Software iTunes angeblich ein Patent der Firma ZapMedia verletzt. Nun hat nach Informationen von Ars Technica auch das Unternehmen Mirror Worlds juristische Schritte gegen Apple eingeleitet. Der Vorwurf: Patentverletzung in vier Fällen. In den Patenten ist demnach von einem "document stream operating system" und einem "information management system" die Rede. In der Klageschrift stelle Mirror Worlds zwar keinen konkreten Bezug zu Apple-Produkten her, die Patentbeschreibung treffe aber am ehesten auf Time Machine sowie iPod und iPhone zu, so Ars Technica. Mirror Worlds will vor Gericht eine einstweilige Verfügung erwirken und fordert zudem Schadensersatz in nicht bekannter Höhe.

Videobearbeitung mit MediaEdit 3.0

26. März 2008 15:00 Uhr - sw

MediaEdit 3.0 ist eine Alternative zu iMovie und Final Cut Express. Das von Mien Software entwickelte Programm kann Videos nahezu aller von QuickTime unterstützten Formate bearbeiten und soll sich durch eine einfach zu bedienende Oberfläche, Unterstützung für eine beliebige Zahl an Ebenen, mehrfaches Undo, eine Timeline und Live-Previews auszeichnen. Mit dem ab Mac OS X 10.3.9 lauffähigen MediaEdit lassen sich Filme schneiden, vertonen, mit Übergängen, Titeln, Kapitelmarken und Effekten versehen oder um Bild-in-Bild-Einblendungen ergänzen. Daneben stehen diverse Bildbearbeitungsfunktionen zur Verfügung. Eine Einzelplatzlizenz kostet 89,95 Dollar. Eine Demoversion steht zum Download (18,9 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

"Die Sims: Inselgeschichten" ist verfügbar

26. März 2008 14:30 Uhr - sw

Application Systems Heidelberg liefert seit heute die deutschsprachige Version von "Die Sims: Inselgeschichten" aus. Dabei handelt es sich um ein eigenständiges Spiel basierend auf dem bekannten "Die Sims"-Universum. "Spiele das Leben deiner Sims auf einer einsamen Insel. Hilf deinen Sims, zu überleben und ihre Situation zu verbessern, nachdem sie auf einer einsamen Insel gestrandet sind. Erstelle deinen Sim, durchlebe mit ihm den umfassenden Story-Modus und bestehe Herausforderungen, während du sein Leben neu aufbaust. Triff Ureinwohner, entdecke die verborgenen Mysterien der Insel, freunde dich mit den Tieren an und schalte Belohnungen frei, indem dein Sim festgelegte Ziele erreicht", so die Spielbeschreibung.

Mail.appetizer für "Leopard"

26. März 2008 14:00 Uhr - sw

Der Entwickler Stefan Schüßler hat das beliebte Plug-in Mail.appetizer an Mac OS X 10.5.x angepasst. Mail.appetizer erlaubt es dem Anwender, einen Blick auf neue E-Mails zu werfen, ohne zu Apple Mail wechseln zu müssen. Dazu zeigt Mail.appetizer Absender und Anfang des Mailtextes der neuen Nachricht in einem halbtransparenten Fenster an. Berücksichtigt werden alle eingehenden Mails (Inbox und andere Ordner) mit Ausnahme von Spam. Das Plug-in bietet umfassende Einstellungsmöglichkeiten (Transparenz, Schriftart und -größe, optionale Darstellung des Headers...) und ist Donationware. Aktuell ist die Version 1.3b1 (283 KB, englisch, Universal Binary). Für "Tiger" steht Mail.appetizer 1.2b4 (287 KB, englisch, Universal Binary) zur Verfügung.

Grundlagenbuch zur Fotografie

26. März 2008 13:30 Uhr - sw

Mit einem Grundlagenbuch will der Verlag Addison-Wesley (angehenden) Fotografen auf die Sprünge helfen. Das vom Foto-Profi Scott Kelby verfasste Werk "Digitale Fotografie - Das Buch - Band 2" (Amazon.de-Partnerlink; versandkostenfreie Lieferung) enthält auf 240 Seiten grundlegendes Wissen rund um die Digitalfotografie und die notwendige Ausrüstung. Über 200 Fototricks sollen vermitteln "wie dramatischere, schärfere, farbenfrohere und professionellere Fotos entstehen. Und zwar in dem Moment, wo man auf den Auslöser drückt, also Fehler vermeidet, die später bei der Bildbearbeitung viel Zeit kosten würden", so der Verlag. Das Buch erscheint Mitte April zum Preis von 19,95 Euro.

Analyst erhöht Quartalsprognose für Apple

26. März 2008 13:00 Uhr - sw

Apple trotzt der Finanzkrise in den USA. Nach Meinung des Analysten Shaw Wu von der Marktforschungsfirma American Technology Research ist der Mac-Absatz im aktuellen Quartal stärker ausgefallen als erwartet. Wu ging bislang von einem Stückzahlenwachstum von 38 Prozent aus, nun erhöhte er seine Schätzung auf 42 Prozent. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verkaufte Apple 1,517 Millionen Macs, im laufenden Quartal könnten es nach der Prognose 2,15 Millionen Geräte sein.

UMTS-iPhone bereits in Produktion?

26. März 2008 12:30 Uhr - sw

Seit Monaten wird intensiv über die zweite iPhone-Generation spekuliert, die für den Frühsommer erwartet wird. Neuesten Gerüchten zufolge könnte die Fertigung des Geräts bereits angelaufen sein. Ken Dulaney, Analyst bei der bekannten Marktforschungsfirma Gartner, will von Quellen in Asien - dort lässt Apple das iPhone herstellen - erfahren haben, dass Apple angeblich zehn Millionen UMTS-iPhones in Produktion gegeben habe. Dulaney heizt die Gerüchteküche noch weiter an – er hält den Einsatz eines Displays basierend auf OLED-Technologie im neuen iPhone für möglich. Diese gilt als sehr Strom sparend. Als weitere Neuerungen sind (neben der Softwareversion 2.0) u. a. eine bessere Kamera, eine Diktierfunktion und MMS-Unterstützung im Gespräch.

Apple-Aktienoptionen für Al Gore

26. März 2008 12:00 Uhr - sw

Al Gore, ehemaliger US-Vizepräsident und Aufsichtsratsmitglied von Apple, sind 10.000 Optionen zum Kauf von Apple-Aktien erteilt worden. Er hat damit die Möglichkeit, innerhalb der nächsten zehn Jahre 10.000 Apple-Aktien zum Stückpreis von 129,67 Dollar (dem Schlusskurs vom 19. März 2008) zu erwerben. Gore erhielt die Aktienoptionen als Vergütung für seine Tätigkeit im Aufsichtsrat des Computerkonzerns, dessen Mitglied er seit dem Jahr 2003 ist. Erst im Januar hatte Gore 1000 Optionen in Apple-Aktien umgewandelt – zum Schnäppchenpreis von 7,48 Dollar je Anteilsschein. Gore ist u. a. auch als Berater für Google und die Venture-Capital-Firma Kleiner Perkins Caufield & Byers, die jüngst einen 100 Millionen-Dollar-Fond für iPhone-Entwickler auflegte, tätig.

TeamViewer jetzt auch für Mac OS X

26. März 2008 11:30 Uhr - sw

Die bislang nur für Windows erhältliche Remote Desktop-Lösung TeamViewer gibt ab sofort auch für den Mac. Die heute veröffentlichte Betaversion (3,2 MB, deutsch, Universal Binary) läuft ab Mac OS X 10.4 und bietet Cross-Plattform-Support, um sowohl Mac- als auch Windows-Computer per Internet (auch durch Firewalls hindurch) fernsteuern zu können. "Nach dem Verbindungsaufbau mittels Partner-ID können auf dem entfernten Rechner Änderungen und Wartungsarbeiten vorgenommen oder Programme installiert und ausgeführt werden. Im Unterschied zur finalen Version verfügt TeamViewer für den Mac noch nicht über die Funktion der Übertragung von Dateien zwischen den Rechnern", teilte der Hersteller, die TeamViewer GmbH mit Sitz in Uhingen, mit.

Yahoo Messenger mit Internet-Telefonie

26. März 2008 11:00 Uhr - sw

Yahoo hat die Mac-Version seines Instant Messengers verbessert. Der Yahoo Messenger 3.0b3 (16,9 MB, englisch, Universal Binary) wurde um Unterstützung für Internet-Telefonie ergänzt. Anrufe zu anderen Yahoo Messenger-Usern sind kostenlos, darüber hinaus sind kostenpflichtige Anrufe zu Festnetz- oder Mobilfunknummern über einen Phone Out-Dienst möglich. Weitere Features: Eine Sprachmailbox mit E-Mail-Benachrichtigung und Weiterleitung eingehender Anrufe an eine beliebige Rufnummer. Der Yahoo Messenger 3.0 setzt mindestens Mac OS X 10.4 voraus und ermöglicht neben der Internet-Telefonie den Austausch von Textmitteilungen und Dateien mit anderen Usern. Auch Webcam-Übertragungen werden unterstützt.

Firefox 2.0.0.13 behebt Fehler

26. März 2008 10:00 Uhr - sw

Während intensiv an der Fertigstellung von Firefox 3.0 gearbeitet wird, ist ein weiteres Wartungsupdate für Firefox 2.0 erschienen. Die Version 2.0.0.13 (16,9 MB, deutsch, Universal Binary) schließt sechs Schwachstellen, von denen zwei als kritisch eingestuft werden. Darüber hinaus wurden zahlreiche allgemeine Bug-Fixes vorgenommen. Der Web-Browser setzt Mac OS X 10.2 oder neuer voraus. Ebenfalls erschienen ist die Version 1.1.9 (23,9 MB, deutsch, Universal Binary) der Web-Suite SeaMonkey. Diese enthält die Sicherheitsverbesserungen von Firefox 2.0.0.13, verbessert die Stabilität und bietet zahlreiche Bug-Fixes und kleinere Änderungen. Das ab Mac OS X 10.2 lauffähige SeaMonkey besteht aus Web-Browser, Mail- und IRC-Client sowie HTML-Editor.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007