Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Aperture und GarageBand aktualisiert

04. März 2008 00:01 Uhr - sw

Für die neue Fotosoftware Aperture 2.0 ist ein erstes Update erschienen. Die Version 2.0.1 soll laut Apple Stabilitäts- und Performance-Verbesserungen sowie eine Reihe von Fehlerkorrekturen bieten. In einem Support-Dokument geht der Hersteller genauer auf die Bug-Fixes ein. Sie betreffen u. a. die Erzeugung von Previews, den Umstieg von Aperture 1.x, die AppleScript-Unterstützung, das Veröffentlichen von Fotos auf .Mac, den Drag & Drop-Import, die Thumbnail-Erzeugung, Wasserzeichen, die Benutzeroberfläche und diverse Bearbeitungswerkzeuge. Aperture 2.0 ist seit Mitte Februar zum Preis von 199 Euro für G4-, G5- und Intel-Macs zu haben.

Delicious Library 2.0 kommt im März

03. März 2008 21:00 Uhr - sw

Im Laufe dieses Monats soll die seit rund zwei Jahren in der Entwicklung befindliche Medienverwaltungssoftware Delicious Library 2.0 erscheinen. Dies berichtet AppleInsider. Delicious Library 2.0 ist demnach eine komplette Neuentwicklung mit einer iTunes-ähnlichen Benutzeroberfläche, enger Verzahnung mit "Leopard", beschleunigtem Barcode-Scanner und der Möglichkeit, die eigene Sammlung als Web-Seite zu veröffentlichen. Die Datenbank basiert auf der CoreData-Technologie und soll im Vergleich zu Delicious Library 1.x deutlich schneller arbeiten. Delicious Library 2.0 kostet 39,95 Dollar und setzt Mac OS X 10.5.x voraus. Mit dem Programm lassen sich Bücher, Videospiele, Musik, DVDs und andere Dinge verwalten.

Safari 3.1 im März?

03. März 2008 18:30 Uhr - sw

Apple arbeitet weiter mit Hochdruck an der nächsten Version des Web-Browsers Safari. Nach MacGadget-Informationen hat das Unternehmen den Entwicklern vor wenigen Tagen neue Builds von Safari 3.1 für Mac OS X 10.4.11, Mac OS X 10.5.2 und Windows XP/Vista zur Verfügung gestellt. Bereits die erste Preview-Version von Safari 3.1 brachte – neben erweiterter CSS-Unterstützung, verbesserten Developer-Tools und verbesserter Kompatibilität mit Web-Sites - umfassende Performance-Verbesserungen für JavaScript mit. Jetzt verspricht der Hersteller für die aktuellen Builds weitere Optimierungen sowie viele Bug-Fixes. Aus Entwicklerkreisen ist zu hören, dass Safari 3.1 noch in diesem Monat erscheinen könnte.

Update für Zeiterfassung TimeLog

03. März 2008 17:30 Uhr - sw

Die Zeiterfassungssoftware TimeLog liegt seit heute in der Version 4.3 (5,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Neu sind eine Backup-Funktion, eine benutzerdefinierte Adress-Formatierung, Verbesserungen bei der Aufzeichnung der Arbeitszeit mit Programmen sowie Fehlerkorrekturen. TimeLog 4.3 kostet 25 Dollar, das Update von TimeLog 3.0 oder neuer ist kostenfrei. Die ab Mac OS X 10.5 lauffähige Anwendung analysiert iCal-Einträge und die Nutzungsdauer verschiedener Programme zur Berechnung der für Projekte aufgewendeten Zeit und bietet eine Zeitleistenansicht, Anbindung an Mac OS X-Adressbuch und Growl sowie XML- und iWork-Export.

Gesten statt Tastenkürzel: MultiClutch

03. März 2008 17:00 Uhr - sw

MultiClutch zielt auf Besitzer eines MacBook Air oder eines neuen MacBook Pro ab. Mit dem von Will Henderson entwickelten Tool kann einer Tastenkombination eine Geste zugewiesen werden. Statt etwa "Befehl-P" zum Aufrufen des Druck-Dialogfensters oder in Safari "Befehl-T" für das Öffnen eines neuen Tabs drücken, kann dies mit einer frei wählbaren Gesten-Eingabe auf dem Multi-Touch-Trackpad von MacBook Air und MacBook Pro erledigt werden. MultiClutch funktioniert ausschließlich mit Cocoa-Anwendungen und liegt derzeit als Betaversion vor.

Ticker: Apple-Handbücher; NewsFire kostenlos

03. März 2008 16:00 Uhr - sw

Apple hat das Handbuch zum neuen MacBook Pro veröffentlicht - ebenso das Handbuch des neuen MacBook. +++ Der RSS-Reader NewsFire ist ab sofort kostenlos - aktuell ist die Version 1.5. +++ Apple sucht Hardware- und Software-Entwickler - u. a. sucht der Hersteller einen MacBook Hardware Design Engineer und einen iPhone Photo and Camera Apps Developer. +++ Update für Office 2008 - per integrierter Aktualisierungsfunktion steht AutoUpdate 2.1.1 zum Download bereit. Microsoft spricht von "kritischen" Bug-Fixes. Am 11.03. soll Office 2008 12.0.1 erscheinen.

Compress Files '08 komprimiert per Finder

03. März 2008 15:30 Uhr - sw

Apimac hat das Datenkompressionsprogramm Compress Files heute in der Version 2008 (3,1 MB, englisch, Universal Binary) veröffentlicht. Wichtigste Neuerung: Komprimieren von Dateien und Ordnern per Kontextmenü im Finder. Neu sind ferner erweiterte Kompatibilität mit Mac OS X 10.5.2 und eine verfeinerte Benutzeroberfläche. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Tool unterstützt sieben Kompressionsformate, darunter XAR, .tar.bz2 sowie .7z, bietet für drei Formate eine Verschlüsselung an und kann archivierte Dateien auf Wunsch automatisch in einem speziellen Ordner ablegen. Eine Einzelplatzlizenz von Compress Files 3.0 kostet 27,30 Euro (Update kostenfrei).

Vue Infinite 6.6 im Betatest

03. März 2008 15:00 Uhr - sw

Für den Landschaftsgenerator Vue Infinite ist ein weiteres Update erschienen. Die Version 6.6, die sich seit dem Wochenende im Betatest befindet, verbessert die Python-Schnittstelle für den Objekt-Import, reduziert die CPU-Auslastung, behebt zahlreiche Probleme und verbessert das Rendering. Weitere Verbesserungen betreffen Benutzeroberfläche und Texteditor. Käufer von Vue Infinite 6.x können kostenlos auf die neue Version wechseln. Mit Vue Infinite lassen sich realitätsnahe und detailreiche Landschaften mit Atmosphäre erzeugen. Die Software ist zu Preisen ab 698 Euro erhältlich und benötigt Mac OS X 10.4.x.

Stift für iPhone und iPod touch

03. März 2008 14:30 Uhr - sw

Ten One Design hat mit Pogo Stylus einen Stift zur Bedienung von iPhone und iPod touch vorgestellt. Er soll besonders Menschen mit größeren Fingern die Texteingabe auf den beiden Apple-Handhelds erleichtern und ermöglicht zudem, die Geräte mit Handschuhen zu bedienen. Als positiver Nebeneffekt bleibt das Display frei von Abdrücken. Der aus Aluminium gefertigte Stift wird mit einem Clip zur Befestigung an iPhone und iPod touch geliefert. Der in mehreren Farben erhältliche Pogo Stylus kostet 22 Euro und wird exklusiv von M&M Trading vertrieben.

Cebit 2008 öffnet mit neuem Konzept

03. März 2008 14:00 Uhr - sw

Am Dienstag beginnt in Hannover die Cebit 2008. Bis zum 09. März zeigen mehr als 5800 Unternehmen auf 241.000 Quadratmetern neueste Technologien und Produkte aus der Computer-, Telekommunikations- und Unterhaltungsbranche. Mit einer neuen Struktur und der um einen Tag verkürzten Messedauer will der Veranstalter die Messe wieder attraktiver für Aussteller und Fachbesucher machen. Das Konzept orientiert sich an den Schwerpunkten "Business Solutions" (für Unternehmen), "Public Sector Solutions" (für Behörden und öffentliche Verwaltungen) sowie "Home & Mobile Solutions" (für Privatanwender). Unter dem Motto "Green IT" soll auf der diesjährigen Cebit das Thema Energieeffizienz in den Mittelpunkt gerückt werden. Apple ist auf der Cebit nicht vertreten. Das Unternehmen zog sich bereits vor vielen Jahren von der Messe zurück.

24 Zoll-Monitor für Fotografen und Designer

03. März 2008 13:00 Uhr - sw

Mit dem 24 Zoll-Flachbildschirm Intelli Proof 240 LE (zu sehen auf der Cebit, Halle 23, Stand B18) will Quatographic farbkritische Fotografen und Designer ansprechen. Der Hardware-kalibrierte Bildschirm verspricht dank interner 30 Bit-Farbtabelle und 36 Bit-Kalibrationspräzision eine hohe Farbgenauigkeit. "Die speziell auf den Monitor und den Anwenderkreis abgestimmte, besonders einfach zu bedienende iColor Display 3 LE Software erlaubt die präzise Anpassung des Monitors an eigene Bedürfnisse", so Quato. Der Intelli Proof 240 LE kostet 1499 Euro (inklusive Lichtschutzblende) und verfügt über ein A-MVA-Panel mit 1920 mal 1200 Pixeln, einer Helligkeit von 400 cd/m2, einem Kontrastverhältnis von 100:1 und einem Blickwinkel von 178 Grad. Der Hersteller gibt drei Jahre Garantie, Geräte mit mehr als drei Pixelfehlern werden ausgetauscht. Die Auslieferung beginnt Mitte März. Ein Messgerät ist optional verfügbar.

Neues MacBook Pro: Akkulaufzeit überzeugt

03. März 2008 12:00 Uhr - sw

Das neue MacBook Pro hält bis zu 15 Prozent länger im Akkubetrieb durch als die Vorgängergeneration. Zu diesem Fazit kommt AnandTech. Das Online-Magazin hat die Mobilmacs mit "Penryn"-Prozessor standardisierten Akku-Tests unterzogen und die Ergebnisse mit einigen Vorgängermodellen verglichen. Im Test "Wireless Web Browsing" (Surfen mit Safari bei gleichzeitiger Musikwiedergabe in iTunes) arbeitete das neue MacBook Pro mit 2,5 GHz fünf Stunden und acht Minuten ohne Netzstrom, das MacBook 2,4 GHz kam auf exakt fünf Stunden. Das MacBook Pro 2,6 GHz der vorherigen Modellreihe erreichte im Akkubetrieb viereinhalb Stunden, das Anfang 2006 erschienene MacBook Pro 2,0 GHz lediglich zwei Stunden und 40 Minuten.

Details zu Time Capsule

03. März 2008 11:00 Uhr - sw

Seit Ende letzter Woche ist Time Capsule in den USA erhältlich, in dieser Woche läuft die Auslieferung von Apples neuer Wireless-Lösung auch in Europa an. Erste Tests haben etliche interessante Einzelheiten zutage gefördert. So hat Time Capsule nahezu die gleichen Abmessungen wie Apple TV. Beide Geräte lassen sich stapeln, aufgrund der Wärmeentwicklung ist dies allerdings nicht zu empfehlen. Um das von einem Lüfter gekühlte Time Capsule-Gehäuse zu öffnen, müssen zehn Schrauben an der Unterseite gelöst werden. Der Austausch der Festplatte ist dann in kurzer Zeit erledigt. Dies zieht, wie bei allen Apple-Produkten, jedoch einen Garantieverlust nach sich.

Apple zieht an Dell vorbei

03. März 2008 10:00 Uhr - sw

Erfolg für Apple: Der Mac-Hersteller hat im Jahr 2007 Dell als größten Notebook-Lieferanten im US-Bildungssegment "Higher Education" abgelöst. Dies erklärte Tim Cook, Chief Operating Officer von Apple, Ende vergangener Woche auf dem Goldman Sachs Technology Investment Symposium. Der Markt "Higher Education" gilt als besonders lukrativ, da er Studenten an Colleges und Universitäten umfasst. Laut Cook, der sich auf neueste Marktforschungszahlen beruft, profitiere Apple zunehmend von Umsteigern aus dem Windows-Lager. Auch in Europa wird Apple im Edu-Segment immer erfolgreicher – der Marktanteil lag im dritten Quartal 2007 bei 19,6 Prozent.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007