Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Details zum iPhone-Entwicklerkit

07. März 2008 18:00 Uhr - sw

Das gestern von Apple als Betaversion veröffentlichte iPhone-Entwicklerkit ist auf mehrheitlich positive Resonanz gestoßen. Vor allem für den Umstand, dass es kaum Hürden für den Einstieg in die iPhone-Softwareentwicklung gibt, wird der Computerkonzern gelobt. Das Entwicklerkit ist kostenlos, vor dem Download wird lediglich eine Registrierung vorausgesetzt. Wer schon bei der Apple Developer Connection angemeldet ist, erweitert seine Mitgliedschaft mit wenigen Mausklicks und hat anschließend ebenfalls Zugriff auf das Entwicklerkit.

iSale 5.1 verlinkt Auktionen mit Videos

07. März 2008 17:30 Uhr - sw

Zahlreiche Verbesserungen verspricht equinux für die heute erschienene Version 5.1 (66,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) des eBay-Verkaufsmanagers iSale. So lassen sich nun Videoclips für Auktionen verwenden. "Der Vorlagen-Editor von iSale 5.1 kann Videoclips aller gängiger Video-Plattformen und von Apples Webservice .Mac in Auktionen einbinden. Zudem erhöht iSale 5.1 die Sicherheit beim Onlinehandel durch die Integration des PayPal Security Keys", teilte das Unternehmen mit. Außerdem werden jetzt die Funktionen "Sofortige Zahlung mittels PayPal" und "Preisvorschlag" unterstützt. iSale ist für 39,95 Euro zu haben und setzt Mac OS X 10.5.x voraus. Das Update von Version 5.0.x ist kostenlos.

iPhone-Software: Erste Ankündigungen

07. März 2008 17:00 Uhr - sw

Fast unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten ergeben sich für das iPhone durch das gestern von Apple angekündigte Entwicklerkit. Einige Unternehmen haben bereits Software für das Smartphone angekündigt. So arbeitet AOL an einem Instant Messenger, der .Mac- und AIM-Accounts unterstützt. Freeverse will eine Reihe von Sportspielen für das iPhone entwickeln, darunter Golf, Bowling, Fußball und eine Autorennsimulation. Auch id Software, Aspyr Media und Sega haben Interesse an der Entwicklung von iPhone-Spielen bekundet. Electronic Arts stellt eine iPhone-Umsetzung der im Herbst erscheinenden Simulation Spore in Aussicht. Microsoft schließt eine Portierung des Flash-Konkurrenten Silverlight auf das iPhone nicht aus. Ankündigungen weiterer Hersteller werden für die nähere Zukunft erwartet.

100 Mio. Dollar für iPhone-Entwickler

07. März 2008 16:30 Uhr - sw

Die Software-Entwicklung für das iPhone verspricht ein lukratives Geschäft zu werden. So stellt die renommierte Venture-Capital-Firma Kleiner Perkins Caufield & Byers (KPCB) in einem Fond 100 Millionen Dollar zur Verfügung. Mit dieser Summe sollen viel versprechende iPhone-Softwareprojekte gezielt gefördert werden. Bewerbungen nimmt KPCB ab sofort entgegen. John Doerr von KPCB bezeichnet das Apple-Smartphone als revolutionäre Plattform und als ideale Gelegenheit für Unternehmer. Er rechnet damit, dass im Zuge der weiteren Verbreitung von iPhone und iPod touch einige bedeutende Softwareschmieden entstehen werden.

Archivtool für Entourage

07. März 2008 16:00 Uhr - sw

Softhing hat das Programm Entourage Email Archive X in der Version 4.0 veröffentlicht. Mit dem Tool lassen sich E-Mails und Anhänge von Entourage archivieren, z. B. im nativen Dateiformat für Backupzwecke oder als Textdateien für den Export nach FileMaker (eine Datenbankvorlage für diesen Zweck wird mitgeliefert). Entourage Email Archive X 4.0 (4,3 MB, englisch, Universal Binary) wurde um Unterstützung für Entourage 2008 und IMAP-Accounts ergänzt. Darüber hinaus gab es eine Reihe kleinerer Verbesserungen. Die Software kostet 30 Dollar (Update: zehn Dollar) und setzt Mac OS X 10.5.x voraus. Für Mac OS X 10.4.x steht weiterhin die Version 3.6.1 zur Verfügung.

Telefonie-Flatrate für das iPhone?

07. März 2008 15:00 Uhr - sw

T-Mobile will offenbar in Kürze eine Telefonie-Flatrate für das iPhone einführen. Unter www.apple.com/de/iphone war für kurze Zeit der Hinweis "T-Mobile kündigt unbegrenzte Tarifpakte für das iPhone an" zu lesen. Die Telekom-Tochter stellte zwar zur Cebit neue Flatrate-Tarife vor, diese gelten bislang jedoch nicht für das iPhone. Apple hat den Hinweis auf seiner Web-Seite inzwischen entfernt. In den drei aktuellen iPhone-Tarifpakten "Complete M", "Complete L" und "Complete XL" sind 100, 200 bzw. 1000 Inklusivminuten enthalten. Nach Ausschöpfung des Kontinents werden pro Gesprächsminute 29 bzw. neun Cent/Minute fällig. Schon seit längerem wird über eine Aktualisierung der iPhone-Tarife spekuliert. So kamen vor einiger Zeit Gerüchte über einen neuen Einsteigertarif "Complete S" auf.

ExpressCard-Standard wird beschleunigt

07. März 2008 14:00 Uhr - sw

Die Personal Computer Memory Card International Association, kurz PCMCIA, hat auf der Cebit 2008 in Hannover die nächste Generation des ExpressCard-Standards vorgestellt. Erweiterungssteckplätze basierend auf der ExpressCard-Technologie sind in vielen Laptops zu finden, wie zum Beispiel im MacBook Pro. Der ExpressCard 2.0-Standard soll bis zu zehnmal höhere Datentransferraten als der aktuelle ExpressCard 1.2-Standard ermöglichen, verspricht die PCMCIA. Volle Abwärtskompatibilität soll gewährleistet werden, so dass ältere ExpressCard-Produkte auch in ExpressCard 2.0-Slots betrieben werden können. Die Spezifikationen des ExpressCard 2.0-Standards werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte verabschiedet.

Drag & Drop-Verschlüsselung mit LockDown

07. März 2008 13:00 Uhr - sw

LockDown ist ein neues Verschlüsselungstool von Northern Softworks. Es verschlüsselt Dateien und Ordner durch Drag & Drop und stellt sechs verschiedene Verschlüsselungsalgorithmen zur Verfügung, darunter Blowfish, TripleDES, AES 128 und AES 25. Zudem lässt sich der Inhalt der Zwischenablage verschlüsseln. LockDown basiert auf OpenSSL, setzt mindestens Mac OS X 10.3 voraus und kostet 8,99 Dollar. Eine Demoversion steht zum Download (4,2 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007