Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Zeitleiste: Zehn Jahre iPhone

04. Juli 2008 21:00 Uhr - sw

Zehn Jahre iPhone? Richtig, das iPhone gibt es erst seit einem Jahr, doch die Anfänge des Apple-Mobiltelefons reichen fast ein Jahrzehnt zurück, wie eine von iPhoneGold.org veröffentlichte Zeitleiste zeigt. Bereits am 15. Dezember 1999 hatte sich Apple die Domain iphone.org gesichert. Am 11. September 2002 erklärte Apple-CEO Steve Jobs auf die Frage, ob es jemals ein iPhone geben werde: "Man kann nie wissen." Am 18. Oktober 2002 stellte Apple in Singapur einen Antrag auf Eintragung des Begriffs "iPhone" als Marke, es folgten weitere Anträge in Großbritannien, Kanada und Australien. Ende 2004 gaben Motorola und Apple bekannt, an einem Handy zu arbeiten, das eine mobile iTunes-Version enthält. Es kam im Herbst 2005 auf den Markt. Am 30. November 2006 wurde Apple ein Patent für das iPhone zugesprochen, am 09. Januar 2007 folgte schließlich die offizielle Vorstellung.

Ticker: Design-Award für Ive; Apple-Patente

04. Juli 2008 20:00 Uhr - sw

Jonathan Ive für iPhone-Design ausgezeichnet - die Mobile Data Association hat Apples Chefdesigner mit einem Personal Achievement Award geehrt. +++ Gratis-Lizenz von FastTrack Schedule - wer zwei Lizenzen der Projektmanagementsoftware erwirbt (Preis je 395 Euro netto), erhält eine dritte kostenfrei dazu. Das Angebot gilt bis zum 31.08. +++ Apple forscht weiter intensiv an Multi-Touch-Interface - laut MacRumors sind etliche neue US-Patentanträge des Herstellers aufgetaucht, die weitere Einsatzmöglichkeiten aufzeigen. +++ Update für Daylite - die CRM-Software liegt nun in der Version 3.7.4 vor. Wichtigste Neuerung: Hinzufügen von Daylite-Daten in Pages-, Keynote- und Numbers-Vorlagen.

Sport-Routenplaner TrailRunner aktualisiert

04. Juli 2008 18:00 Uhr - sw

TrailRunner ist eine Routenplanungs- und Tagebuchsoftware für Langstreckensportler (Biking, Wandern, Laufen...). Sportler können mit dem Freeware-Programm einen persönlichen Trainingsplan erstellen, Routen planen und ein Tagebuch mit Notizen führen. Mit dem ab Mac OS X 10.5 lauffähigen TrailRunner lassen sich außerdem Trainingsdaten vom Nike + iPod Sport Kit, Routen von Garmin-Geräten sowie Trainingsprotokolle von Sportuhren importieren, Hintergrundkarten und Höhedaten aus dem Internet laden, Routenbeschreibungen als NanoMaps für Handys und iPod exportieren sowie Zielgeschwindigkeiten zur Kontrolle von Zwischenzeiten festlegen. Neu in der heute veröffentlichten Version 1.7 (4,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary) sind Anbindung an nikeplus.com, eine verbesserte Historie und erweiterte Unterstützung für Garmin-Hardware.

Lösung für Beherbergungsbranche

04. Juli 2008 15:30 Uhr - sw

Dibomedia hat mit lodgit desk eine Mac-kompatible Verwaltungs- und Buchhaltungssoftware vorgestellt, die sich an Besitzer von Ferienwohnungen, Pensionen, Gästehäusern, Campingplätzen und kleinerer Hotels richtet. Das Programm informiert in einer grafischen Übersicht über alle Mieteinheiten und deren zeitliche Belegung. Es verwaltet Objekte mit allen Mieteinheiten, bietet eine Gästeverwaltung inklusive Korrespondenzfunktion und kann im Finanzmodul Angebote, Buchungsbestätigungen und Rechnungen erstellen.

"Europa Universalis: Rome" jetzt erhältlich

04. Juli 2008 14:30 Uhr - sw

Das Strategiespiel "Europa Universalis: Rome" gibt es seit heute auch für Mac OS X. Es liegt zunächst als Download-Version vor, für die Virtual Programming 39,95 Euro verlangt. Eine DVD-Ausführung wird für die kommenden Wochen erwartet. "Europa Universalis: Rome" spielt geschichtlich vor dem Hintergrund des alten Rom und basiert auf der Technik von "Europa Universalis 3", das im Herbst 2007 erschienen ist.

Orange nennt Schweizer iPhone-Tarife

04. Juli 2008 14:00 Uhr - sw

Am Dienstag legte Swisscom die Tarifstruktur für das iPhone vor, jetzt hat der Konkurrent Orange nachgezogen. Orange bietet in der Schweiz drei Tarifpakete zu monatlichen Grundgebühren von 44, 61 und 99 Franken an. Wer sein altes Mobiltelefon mitbringt, erhält auf den iPhone-Kaufpreis einen Rabatt in Höhe von 50 Franken, so dass das Smartphone im teuersten Tarif bereits ab 49 Franken zu haben ist. Der Kaufpreis richtet sich auch nach der Vertragslaufzeit, die wahlweise ein oder zwei Jahre beträgt. In allen Tarifen sind 50 Inklusiv-SMS (jede weitere: 25 bzw. 15 Rappen), ein GB Datentransfervolumen (jedes weitere MB: zehn Rappen), 100 Freiminuten für WLAN-Hotspots sowie 30, 100 bzw. unbegrenzte Gesprächsminuten (ins nationale Festnetz sowie Orange-Mobilfunknetz) inbegriffen.

Springer-Verlag wechselt komplett zu Apple

04. Juli 2008 13:00 Uhr - sw

Großer Erfolg für Apple: Die Axel Springer AG stellt konzernübergreifend alle Computerarbeitsplätze, Notebooks wie Desktops, sukzessive auf Macs um. "Wir werden damit in Europa zum größten Apple-Firmenkunden überhaupt und weltweit sind wir nach Google der zweitgrößte (Apple) Kunde überhaupt", sagte der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, Dr. Mathias Döpfner in einer Videobotschaft.

FoneLink in neuer Version

04. Juli 2008 12:00 Uhr - sw

FoneLink, eine Software für das Mobiltelefon-Management, steht jetzt in der Version 2.1 (13,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) zur Verfügung. Zu den Neuerungen zählen ein systemweit verfügbares Menüsymbol zum Starten der Synchronisation und zum Schreiben einer SMS-Mitteilung, verbesserter Datenabgleich von Terminen, Unterstützung für die Handys Samsung SGH-F490 und SGH-U900 sowie einige Bug-Fixes. Mit der Anwendung (Preis: 39,95 Euro; Update kostenfrei) lassen sich Fotos, Songs, Videos, Kontakte, Termine, Notizen und andere Dateien zwischen Mac OS X 10.4.9 oder neuer und Motorola-, Nokia-, Samsung- und Sony Ericsson-Handys austauschen. Ebenfalls enthalten sind ein Klingeltoneditor, eine Backupfunktion und SMS-Manager zum Verwalten, Verfassen und Senden von SMS-Mitteilungen.

MacBook Air im Preis gesenkt

04. Juli 2008 02:00 Uhr - sw

Wer sich ein voll ausgestattetes MacBook Air zulegen will, hat Grund zur Freude: Apple hat den Preis des MacBook Air mit 1,8 GHz-Prozessor und SSD-Laufwerk (64 GB) in den USA von 3098 auf 2598 Dollar reduziert. Für das Flash-basierte Speichermedium verlangt der Hersteller nun 400 Dollar weniger (599 statt 999 Dollar), die 1,8 GHz-CPU ist jetzt für einen Aufpreis von 200 anstelle von 300 Dollar zu haben.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007