Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Wartungsupdate für iMovie '09

17. Juli 2009 00:30 Uhr - sw

Apple hat ein neues Update für die Videobearbeitungssoftware iMovie '09 veröffentlicht. Es aktualisiert die Anwendung auf die Version 8.0.4 und steht per Software-Aktualisierung und diese Web-Seite kostenlos zum Download bereit. Das Update verbessert nach Herstellerangaben die Stabilität und behebt diverse Fehler.

Ticker: Ubuntu vs. Mac OS X; Chrome-Status

16. Juli 2009 20:00 Uhr - sw

Ubuntu vs. Mac OS X - das Linux Magazine hat die Linux-Distribution Ubuntu mit Mac OS X verglichen. +++ Apple gibt in einem Support-Dokument Tipps zur Absicherung eines MobileMe-Accounts. +++ Vertragsfreies iPhone auch in Australien - Apple bietet das iPhone nun auch in Australien in entsperrter, vertragsfreier Version an, ebenso in Neuseeland. In Europa wird das iPhone bekanntlich u. a. in Italien, Tschechien und Belgien ohne SIM-Lock und ohne Vertrag verkauft. +++ TechCrunch hat sich mit dem Entwicklungsstand der Mac-Version von Google Chrome beschäftigt. Der Browser sei nach wie vor nicht fertig, die Entwickler machen aber gute Fortschritte, so TechCrunch.

Apple: Neue Marktanteilszahlen

16. Juli 2009 19:00 Uhr - sw

Die Weltwirtschaftskrise beeinträchtigt weiterhin den Computerabsatz. Dies geht aus Zahlen der Marktforschungsfirmen Gartner und IDC für das zweite Quartal hervor. Laut Gartner sank der globale Computerabsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fünf Prozent auf 68,15 Millionen Geräte. IDC errechnete ein Minus von 3,1 Prozent auf 66,3 Millionen Geräte. Weltgrößter Hersteller ist unverändert HP, gefolgt von Dell, Acer, Lenovo und Toshiba. Gartner und IDC legten auch Zahlen für den US-Markt vor. Bezogen auf Apple kommen die beiden Marktforschungsinstitute aber zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen.

Intel schreibt rote Zahlen

16. Juli 2009 18:30 Uhr - sw

Intel hat im vergangenen Quartal rote Zahlen geschrieben – es ist für das Unternehmen der erste Quartalsverlust seit mehr als 20 Jahren. Schuld daran ist aber nicht etwa ein schlechter Geschäftsgang infolge der Wirtschaftskrise, sondern eine von der EU-Kommission gegen Intel verhängte Milliardenstrafe wegen angeblichen Wettbewerbsverstößen, was von Intel jedoch bestritten wird. Intels Defizit im zweiten Quartal beläuft sich auf 398 Millionen Dollar. Ohne die Strafe, die für Unternehmensbewertung keine Rolle spielt, hätte Intel einen Gewinn von 1,05 Milliarden Dollar oder 18 Cent je Aktie eingefahren – weit besser, als erwartet wurde.

Apple vs. Microsoft in Neuauflage

16. Juli 2009 16:30 Uhr - sw

Seit dem Frühjahr 2009 strahlt Microsoft im US-Fernsehen Werbespots aus, in denen MacBooks als überteuert abgestempelt werden. Die "Laptop Hunters"-Clips werden als Reaktion Microsofts auf die Apple-Werbekampagne "Get a Mac" angesehen, die seit dem Jahr 2006 läuft und äußerst erfolgreich ist. Im Rahmen von "Get a Mac" hebt Apple in ironischer Weise die Unzulänglichkeiten von Windows hervor – mit dem Ziel, Windows-User zum Umstieg auf den Mac zu bewegen. Wie nun bekannt wurde, hat Apple offenbar versucht, die weitere Ausstrahlung der "Laptop Hunters"-Werbespots zu unterbinden.

Zweite Betaversion von Opera 10

16. Juli 2009 15:30 Uhr - sw

Der Softwarehersteller Opera hat heute eine zweite Betaversion (14,3 MB, englisch, Universal Binary) des neuen Web-Browsers Opera 10 herausgebracht. Seit der Anfang Juni erschienenen ersten Betafassung hat das Unternehmen Dutzende Bug-Fixes und Detailverbesserungen in die Software implementiert, wie die umfangreiche Versionshistorie zeigt. Auch das neue Oberflächendesign hat zahlreiche Änderungen erfahren. Opera 10 läuft ab Mac OS X 10.4. Die Finalversion wird für den Herbst erwartet.

Neue Warenwirtschaftssoftware für Mac OS X

16. Juli 2009 14:00 Uhr - sw

Seven Lakes Software hat unter dem Namen Grosshandel ein neues Warenwirtschaftsprogramm für den Mac vorgestellt. Es soll sich vor allem für kleine Handelsbetriebe, die vorwiegend Firmenkunden beliefern, eignen und einfach zu bedienen sein. Mit Grosshandel lässt sich der Ein- und Verkauf von Waren abwickeln. Zu den weiteren Funktionen zählen eine Lagerverwaltung (unterstützt werden die Lagerentnahmeverfahren "LIFO" und "FIFO), ein Preis- und Rabattsystem, Unterstützung für unterschiedliche Steuersätze, Anbindung an Mac OS X-Adressbuch sowie Apple Mail und automatische Aktualisierung von Fremdwährungen.

Updates für FileMaker 10.0

16. Juli 2009 13:30 Uhr - sw

Die Apple-Tochterfirma FileMaker hat ein Update für die Datenbank- und Entwicklungsumgebung FileMaker Pro 10.0 herausgebracht. Die Version 10.0v3 behebt Fehler im Zusammenhang mit Excel-Dateien, Berechnungen, SMTP-Server und –Mails, Datenwiederherstellung, Formeln, Druck- und PDF-Ausgabe, Netzwerk, externen Datenquellen und Web-Publishing. Ergänzt wurde der Im- und Export von DBF-Dateien. Das Update (410 MB, mehrsprachig, Universal Binary) ist kostenlos und aktualisiert sowohl FileMaker Pro 10.0 als auch FileMaker Pro 10.0 Advanced. Auch für FileMaker Server wurde ein Update veröffentlicht.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007