Fachhändler dürfen Mac mini Server bestellen

10. Nov. 2009 13:00 Uhr - sw

Nun also doch: Wie Apple per Rundschreiben an den Handelskanal mitteilt, dürfen ab sofort auch Fachhändler den neuen Mac mini Server bestellen. Zuvor gab es das Gerät ausschließlich in Apples Online-Shop und den Apple-eigenen Ladengeschäften. Händler konnten den Mac mini Server nicht bei Apple ordern, was unter diesen große Verärgerung auslöste.

Apple habe selbst gar nicht die Möglichkeit, den Mac mini Server vor Ort an die potentielle gewerbliche Kundschaft zu verkaufen und sei auch gar nicht in der Lage, vor Ort beim Kunden dazugehörige Serviceleistungen zu bieten, lautete der Vorwurf der unabhängigen Apple-Händler (MacGadget berichtete). Auf diese Kritik hat der Computerkonzern nun reagiert und den Mac mini Server dem Handelskanal zugänglich gemacht.

Neuer Mac mini

Mac mini Server:
Preisgünstiger Server für kleine und mittelständische Firmen


Allerdings gibt es einen Haken: Apple vertreibt den Mac mini Server ausschließlich als so genannte CTO-Konfiguration (Configure-to-Order) an die Händler. CTO-Produkte haben aus Händlersicht einige Nachteile gegenüber Standardkonfigurationen, zum Beispiel gibt es keinen Lagerwertausgleich bei Preissenkungen oder eingestellten Produkten. Dennoch: Viele Handelspartner dürften nun froh sein, das Gerät ihren Kunden anbieten zu können.

Der Mac mini Server verfügt über einen mit 2,53 GHz getakteten Core 2 Duo-Prozessor, vier GB Arbeitsspeicher, zwei Festplatten á 500 GB (die sich als RAID betreiben lassen), Gigabit-Ethernet, WLAN nach 802.11n, Bluetooth und eine vollwertige Lizenz des Betriebssystems Mac OS X Server 10.6. Der Preis beträgt 949 Euro. Zum Vergleich: Mac OS X Server 10.6 kostet als eigenständiges Produkt 499 Euro.