Bericht: 70.000 verkaufte iPhones in Frankreich

04. Jan. 2008 13:30 Uhr - sw

Der iPhone-Verkaufsstart in Frankreich verlief offenbar nur mäßig erfolgreich. Bislang seien 70.000 Apple-Handys abgesetzt worden, berichtet die Zeitung La Tribune unter Berufung auf den Mobilfunkbetreiber Orange. Orange ist Apples Exklusivpartner für das iPhone in Frankreich. Die Erwartungen des Unternehmens, das im Jahresendgeschäft bis zu 100.000 Geräte absetzen wollte, haben sich damit nicht vollständig erfüllt. Rund die Hälfte der iPhones seien von Neukunden erworben worden, so La Tribune weiter. In Frankreich ist das Smartphone seit Ende November zu haben. Für Deutschland und Großbritannien - dort wurde das iPhone bereits am 09. November eingeführt - liegen bislang keine Zahlen vor.