Top-News

Analystin: Apple wird weiter wachsen

18. Feb 2008 17:00 Uhr - sw

Der Finanzdienstleister JMP Securities hat seine Kursprognose von 200 Dollar für die Apple-Aktie bestätigt. Trotz der dunklen Wolken über der US-Wirtschaft sei davon auszugehen, dass der Computermarkt weiter wachsen werde, so die JMP Securities-Analystin Ingrid Ebeling. Antriebsfaktoren seien die starke Nachfrage nach digitalen Medien, die zunehmende Nutzung von Notebooks und die Absatzchancen in aufstrebenden Märkten. Aufgrund der eigenen Innovationskraft werde Apple auch in Zukunft Marktanteile gewinnen können.

Bericht: MacBook Pro wird knapp

15. Feb 2008 20:00 Uhr - sw

Die Liefersituation beim MacBook Pro hat sich in den USA offenbar verschlechtert. Die größte US-Elektronikkette Best Buy führe beide 15 Zoll-Modelle als "ausverkauft", melden Electronista und Digg. Lediglich das 17 Zoll-MacBook Pro sei noch verfügbar. Auch andere Händler vermelden laut AppleInsider eine Verknappung. Erst vor kurzem gab es Gerüchte, wonach Platzhalter für neue MacBook Pro-Modelle im Best Buy-Inventarsystem aufgetaucht seien. Eine neue MacBook Pro-Revision könnte Ende Februar auf einer Apple-Pressekonferenz angekündigt werden. Als Neuerungen sind "Penryn"-Mobilprozessoren, ein Multi-Touch-Trackpad, LED-Hintergrundbeleuchung im 17 Zoll-Modell und größere Festplatten im Gespräch. Die noch aktuellen Modelle sind bereits seit Juni 2007 auf dem Markt.

16 GB-iPhone ab nächster Woche erhältlich

15. Feb 2008 18:00 Uhr - sw

T-Mobile nimmt ab kommender Woche Bestellungen für das neue iPhone-Modell mit 16 GB Speicherkapazität an. Das Gerät könne ab Montag in den Telekom-Läden und telefonisch über die Hotline bestellt werden, erklärte Alexander von Schmettow, Pressesprecher von T-Mobile Deutschland, auf Anfrage von MacGadget. Das 16 GB-iPhone kostet inklusive Zweijahresvertrag 499 Euro. Das Modell mit einer Speicherkapazität von acht GB (Preis: 399 Euro) bleibt weiterhin im Angebot. T-Mobile hat nach eigenen Angaben in den ersten elf Wochen nach der Markteinführung 70.000 iPhones verkauft. Bis spätestens Juni will die Telekom-Tocher das Apple-Smartphone auch in Österreich auf den Markt bringen.

Analyst: Mac-Nachfrage weiter stark

14. Feb 2008 16:00 Uhr - sw

Der Analyst Shaw Wu von der Marktforschungsfirma American Technology Research geht davon aus, dass Apple die gegenwärtigen Turbulenzen in der US-Wirtschaft unbeschadet überstehen wird. Das Unternehmen sei hervorragend für ein weiteres Wachstum aufgestellt. Die offizielle Apple-Prognose für das laufende Quartal – 6,8 Milliarden Dollar Umsatz bei 94 Cents je Aktie Gewinn – werde wahrscheinlich übertroffen, so Wu. Insbesondere der Mac-Absatz würde sich positiv entwickeln, für das aktuelle Quartal sei mit einer verkauften Stückzahl von 2,1 Millionen zu rechnen.

Office 2008 jetzt im Handel

13. Feb 2008 14:00 Uhr - sw

Microsoft hat heute mit der Auslieferung der deutschsprachigen Versionen von Office 2008 begonnen. Die neue Bürosoftware gibt es in drei Ausführungen: als Office 2008 Media Edition bestehend aus dem kompletten Office 2008-Paket und der Medienverwaltung Expression Media für 649 Euro; als Standardversion für 549 Euro sowie als Edu-Version für Schüler, Studenten und Lehrer für 139 Euro (hier fehlt die Exchange Server-Unterstützung). Office 2008 benötigt mindestens einen mit 500 MHz getakteten G4-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.4.9.

Apple TV: Neue Software ist da

13. Feb 2008 00:01 Uhr - sw

Auf der Macworld Expo 2008 in San Francisco wurde sie erstmals präsentiert, jetzt ist sie verfügbar: Die neue Software für Apple TV. Die Benutzeroberfläche wurde überarbeitet und um eine direkte iTunes Store-Anbindung ergänzt, so dass sich Filme, Songs und TV-Serien nun ohne Umweg über den Computer kaufen lassen. In den USA haben Apple TV-Besitzer zudem die Möglichkeit, Filme auszuleihen. Dieser Service soll im Laufe des Jahres auch in Europa starten.

Neues Update für iLife '08

12. Feb 2008 16:30 Uhr - sw

Von Apple gibt es ein neues Update für die Multimedia-Suite iLife '08. iLife Support 8.2 "verbessert die Unterstützung von Systemsoftware-Komponenten, die von allen iLife ’08 Programmen verwendet werden, um deren Stabilität und Leistung zu optimieren. Außerdem enthält es wichtige Fehlerbehebungen für Aperture 2.0", verspricht Apple. Das kostenlose Update ist über den genannten Link und über die Software-Aktualisierung erhältlich und setzt Mac OS X 10.4.9 oder neuer voraus. Einzelheiten zu den Änderungen sind nicht bekannt.

Aperture 2.0 ab sofort verfügbar

12. Feb 2008 15:00 Uhr - sw

Mehr als 100 Verbesserungen stellt Apple für das heute angekündigte Aperture 2.0 in Aussicht. Die neue, seit langem erwartete Version der Fotosoftware ist ab sofort zum Preis von 199 Euro im Handel erhältlich. Das Upgrade von Aperture 1.x schlägt mit 99 Euro zu Buche. Vor allem mit der vollständig überarbeiteten Benutzeroberfläche und umfassenden Performance-Optimierungen will Apple punkten.

Apple legt in Europa zu

12. Feb 2008 03:00 Uhr - sw

Dank der ungebrochenen Mac-Nachfrage zählt Apple in den USA seit einiger Zeit wieder zu den drei größten Computerherstellern. Im vierten Quartal 2007 erreichte Apple dort einen Marktanteil von rund sechs Prozent. Doch auch in Europa wird die Position des kalifornischen IT-Pioniers zunehmend stärker. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres verkaufte Apple in der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) knapp 745.000 Macs und erzielte einen Marktanteil von 2,6 Prozent nach 2,1 Prozent im Vorjahreszeitraum. Dies teilten die Marktforscher von IDC auf Anfrage von MacGadget mit.

Apple veröffentlicht Mac OS X 10.5.2

12. Feb 2008 00:01 Uhr - sw

Das nächste Update für Apples neues Betriebssystem "Leopard" ist da. Seit dem späten Montagabend steht Mac OS X 10.5.2 per Software-Aktualisierung zum Download bereit. Das kostenlose Update bringt 180 MB auf die Waage und bietet – MacGadget berichtete - mehr als 150 Bug-Fixes und Verbesserungen. Apple veröffentlichte darüber hinaus das Leopard Graphics Update 1.0, das Security Update 2008-001 für Mac OS X 10.4.11 und ein Update für WebObjects.

Apple will Handelsmarke erweitern

11. Feb 2008 16:00 Uhr - sw

Apple hat beim US-Patentamt eine Erweiterung seiner Handelsmarke beantragt. Nach dem Willen des Unternehmens soll die Marke "Apple" künftig auch den Bereich Spiele abdecken. In dem am 05. Februar eingereichten Antrag ist u. a. von "Toys, games and playthings, namely, hand-held units for playing electronic games; hand-held units for playing video games; stand alone video game machines" die Rede. Ob Apple tatsächlich an einer eigenständigen Spielekonsole arbeitet, wird von Experten allerdings stark bezweifelt. Vielmehr zieht Apple mit dem Antrag rechtlich der Realität gleich – denn der Hersteller hat schon mehrere iPod-Spiele entwickelt und ausgeliefert. Zudem werden für die Zukunft auch Spiele für iPhone und iPod touch erwartet. Dazu passt eine Stellenausschreibung, mit der Apple einen Spieleentwickler sucht.

Umfrage: Welche Mac OS X-Version nutzen Sie?

11. Feb 2008 12:00 Uhr - sw

Ein Vierteljahr ist Mac OS X 10.5 "Leopard" inzwischen auf dem Markt, doch viele Anwender setzen noch den Vorgänger Mac OS X 10.4 "Tiger" oder gar eine ältere Version des Apple-Betriebssystems ein. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die einen warten prinzipiell einige Zeit ab, bis mehrere Wartungsupdates für ein neues Betriebssystem erschienen sind, und steigen erst dann um. Andere hingegen finden die Neuerungen von "Leopard" (noch) nicht attraktiv genug. Dann gibt es User, die ältere Hardware nutzen und aus Performance-Gründen bei der älteren Systemversion bleiben oder den Wechsel auf Mac OS X 10.5 mit dem späteren Kauf eines neuen Macs verbinden wollen. Doch wie stark sind die einzelnen Betriebssystemversionen noch verbreitet? Dazu unsere neue Umfrage: Welche Mac OS X-Version nutzen Sie vorwiegend?

Apple-Pressekonferenz Ende Februar?

08. Feb 2008 18:00 Uhr - sw

Apple bereitet offenbar für Ende Februar eine wichtige Pressekonferenz vor. Mehreren US-Medienberichten zufolge soll das Event am Dienstag, den 26. Februar, stattfinden – wahrscheinlich in San Francisco. Material für eine Pressekonferenz hätte Apple mehr als genug. So hat das Unternehmen für diesen Monat ein Entwicklerkit für iPhone und iPod touch versprochen. Auch der bereits im April 2007 angekündigte Final Cut Server wartet noch immer auf seine Auslieferung. Und schließlich wird seit längerem über neue MacBook Pro-Modelle spekuliert. Einladungen hat Apple noch nicht verschickt, dies könnte sich jedoch kommende Woche ändern, falls die Gerüchte zutreffen.

Apple Store in München bestätigt

08. Feb 2008 17:00 Uhr - sw

Seit Jahren wird über Apple Retail Stores in Deutschland und der Schweiz spekuliert – jetzt ist die Katze aus dem Sack. Auf einer Web-Seite sucht der Konzern Personal für Ladengeschäfte in München, Genf und Zürich. Konkrete Stellenausschreibungen sind dort bislang nicht zu finden, die Städtenamen sind mit E-Mail-Adressen verlinkt. Angaben zu den geplanten Eröffnungsterminen und den genauen Standorten macht Apple ebenfalls nicht. In Zürich ist die Bahnhofstraße, in München die Rosenstraße am Marienplatz im Gespräch. Apple betreibt bislang nur einen einzigen Retail Store in Kontinentaleuropa, dieser befindet sich in Rom.

Neue Software für iPod classic

07. Feb 2008 18:00 Uhr - sw

Apple hat für den iPod classic eine neue Software veröffentlicht. Die Version 1.1.1 enthalte nicht näher spezifizierte Fehlerkorrekturen, teilte der Hersteller mit. Ersten Anwenderberichten zufolge wurde das Rauschen im Ohrhörer behoben, das auftrat, sobald sich der Mediaplayer im Ruhezustand befand. Der Bug wurde offenbar mit Version 1.1 eingeführt. Die iPod classic-Software 1.1.1 steht via iTunes zum kostenlosen Download bereit.

Warten auf Mac OS X 10.5.2

07. Feb 2008 02:00 Uhr - sw

Viele "Leopard"-User warten sehnsüchtig auf Mac OS X 10.5.2 – in der Hoffnung, dass das Update viele Bugs und raue Kanten des neuen Betriebssystems beseitigt. Obwohl Mac OS X 10.5.2 bereits einen enormen Umfang erreicht hat, ist die Entwicklung in den vergangenen zwei Wochen kontinuierlich weitergegangen. Mitte dieser Woche hat Apple nach MacGadget vorliegenden Informationen den Build 9C31 an die Mitglieder der Developer Connection verteilt. Mehr als 150 dokumentierte Bug-Fixes und Verbesserungen soll Mac OS X 10.5.2 inzwischen umfassen, sie betreffen fast alle Komponenten des Betriebssystems.

Apple veröffentlicht QuickTime 7.4.1

07. Feb 2008 00:01 Uhr - sw

Per Software-Aktualisierung ist seit dem späten Mittwochabend die Version 7.4.1 von QuickTime erhältlich. "QuickTime 7.4.1 behebt Sicherheitsprobleme und verbessert die Kompatibilität mit Drittanbieter-Programmen", heißt es von Seiten Apples. Konkret beseitigt die neue Version einen schweren Bug, der Render-Probleme in After Effects CS3 und Premiere Pro CS3 verursachte. Unter dieser URL nennt der Hersteller Details zur geschlossenen Sicherheitslücke. Sie ermöglichte es Angreifern, über manipulierte Web-Sites Programmabstürze herbeizuführen oder Schadcode einzuschleusen. QuickTime 7.4.1 ist für Mac OS X 10.3.9, Mac OS X 10.4.11, Mac OS X 10.5.x und Windows XP/Vista verfügbar.

Updates für iPhoto, Logic und Final Cut Studio

06. Feb 2008 00:01 Uhr - sw

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch mehrere kostenlose Updates per Software-Aktualisierung veröffentlicht. Die Version 7.1.2 von iPhoto '08 "behebt Probleme beim Veröffentlichen von Fotos auf einer .Mac Web Galerie. Es verbessert außerdem die allgemeine Stabilität und behebt einige weitere kleinere Probleme", teilte Apple mit. Darüber hinaus wurde eine Sicherheitslücke geschlossen, die Angreifern das Ausführen von Schadcode über manipulierte Photocasts ermöglichte. iPhoto '08 7.1.2 benötigt mindestens Mac OS X 10.4.9.

iPhone gewinnt Marktanteile

05. Feb 2008 21:00 Uhr - sw

Apples noch junges Engagement im Handy-Segment trägt erste Früchte, wie eine heute von Canalys veröffentlichte Studie zeigt. Demnach erzielte der iPhone-Hersteller im vierten Quartal einen Anteil von 6,5 Prozent am weltweiten Markt für Smartphones. Dies bedeutet Platz drei im Ranking hinter Nokia und RIM. Noch besser hat der IT-Pionier in den USA abgeschnitten. Das iPhone erreichte dort laut Canalys einen Marktanteil von 28 Prozent gemessen an den verkauften Stückzahlen. Erfolgreicher war nur der Blackberry-Hersteller RIM (41 Prozent). In der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) landete Apple auf dem fünften Rang.

iPhone und iPod touch mit doppelter Kapazität

05. Feb 2008 14:30 Uhr - sw

Mit neuen Modellen will Apple den Absatz seiner Mac OS X-basierten Handhelds ankurbeln. Der Hersteller kündigte heute ein iPhone mit 16 GB und einen iPod touch mit 32 GB Speicherkapazität an. Die 16 GB-Version des iPhone kostet inklusive Zweijahresvertrag bei T-Mobile 499 Euro und soll in Kürze verfügbar sein. Der iPod touch mit 32 GB Flash-Speicher ist ab sofort erhältlich, er schlägt mit 459 Euro zu Buche. Neue Features wurden nicht eingeführt. Das iPhone gibt es weiterhin mit acht GB Speicherkapazität für 399 Euro (mit Zweijahresvertrag), den iPod touch mit acht und 16 GB Kapazität für 279 bzw. 369 Euro. Beide Handhelds setzen Mac OS X 10.4.10 oder neuer (bzw. Windows XP/Vista), einen USB 2.0-Anschluss und iTunes 7.6 voraus.

Nächste MacBook Pro-Revision am Horizont

04. Feb 2008 17:00 Uhr - sw

Die Ankündigung einer überarbeiteten MacBook Pro-Produktfamilie steht offenbar kurz bevor. Nachdem Mitte Januar erste Gerüchte aufkamen, haben sich in den vergangenen Tagen die Indizien in dieser Angelegenheit gehäuft. Wie MacRumors meldet, sollen im Inventarsystem des US-Retailers Best Buy angeblich Platzhalter für die neuen Modelle aufgetaucht sein. Zudem enthält der aktuelle Entwicklerbuild von Mac OS X 10.5.2 nach MacGadget-Informationen die Produktkennung "MacBookPro4,1". Damit ist vermutlich die nächste MacBook Pro-Revision gemeint, denn die aktuelle Serie trägt die Kennung "MacBook Pro3,1".

MacBook Air: Verkaufsstart in Europa

01. Feb 2008 15:00 Uhr - sw

Apple hat den Startschuss für das MacBook Air in Europa gegeben. Das Notebook werde "ab sofort über den Apple Store, die Apple Retail Stores und den Apple Fachhandel" ausgeliefert, teilte das Unternehmen mit. Händler erwarten die ersten Lieferungen für Samstag bzw. Anfang nächster Woche. Zahlreiche Kunden in den USA, die das MacBook Air am Tag der Ankündigung in Apples Online-Store bestellten, haben ihr Gerät bereits gestern erhalten. Fotos vom Innenleben des MacBook Air belegen, dass sowohl ein Akkutausch als auch ein Festplattenwechsel möglich ist, wenn man dabei die nötige Vorsicht walten lässt und das passende Werkzeug griffbereit hat. Allein zum Entfernen des Akkus müssen laut iFixit 19 Schrauben gelöst werden.

Gartner: Apple wird Marktanteil verdoppeln

01. Feb 2008 09:00 Uhr - sw

Die Marktforschungsfirma Gartner sieht für Apple in den kommenden Jahren hervorragende Wachstumschancen im Computersegment. Bis zum Jahr 2011 werde der Mac-Hersteller seinen Marktanteil sowohl in den USA als auch in Westeuropa verdoppeln, prognostiziert Gartner. Der Erfolg Apples sei ein Beleg für das Versagen der restlichen Computerindustrie. Apple sei der Konkurrenz aufgrund der engen Verzahnung von Hard- und Software, der einfachen Bedienung sowie der ständigen Innovation einen Schritt voraus, so die Marktforscher. Laut Gartner hatte Apple im vierten Quartal 2007 einen Anteil von 6,1 Prozent am US-Computermarkt.

Neue Apple TV-Software verspätet sich

31. Jan 2008 15:00 Uhr - sw

Apple hat die Veröffentlichung der neuen Apple TV-Software verschoben. Die Entwicklung sei noch nicht ganz abgeschlossen, ließ der Hersteller per Pressemitteilung verlauten. Apple plant nun, die neue Software innerhalb der nächsten ein bis zwei Wochen zum Download freizugeben. Ursprünglich sollte sie Ende Januar erscheinen. Das kostenlose Update stattet die Set-top-Box mit einer überarbeiteten Benutzeroberfläche und der Möglichkeit, Filme direkt im iTunes Store auszuleihen, aus. Daneben können auch Bildergalerien von Flickr und .Mac wiedergegeben werden.

Update für iWeb '08

31. Jan 2008 00:01 Uhr - sw

Für iWeb '08, eine Anwendung zur Gestaltung von Web-Sites, ist ein neues Update verfügbar. Die Version 2.0.3 "verbessert die Kompatibilität mit Mac OS X", heißt es von Seiten Apples. Wie bei den meisten Updates verschweigt das Unternehmen allerdings auch in diesem Fall Einzelheiten zu den vorgenommenen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen. Das Update steht per Software-Aktualisierung und diesen Link zum kostenlosen Download bereit. iWeb '08 ist Teil der Multimedia-Suite iLife '08, die für 79 Euro im Handel zu haben ist.

iPhone in Österreich: "Vor Weihnachten"

30. Jan 2008 12:00 Uhr - sw

iPhone-Interessenten, die auf eine rasche Einführung des Smartphones in Österreich hofften, müssen sich voraussichtlich längere Zeit gedulden. T-Mobile, zweitgrößter Mobilnetzbetreiber in der Alpenrepublik und Apples Exklusivpartner, hat sich noch nicht auf einen Zeitplan mit dem iPhone-Hersteller verständigt. "Wir sind mit Apple noch in Diskussion über die Prioritäten. Apple konzentriert sich derzeit auf die grossen Märkte wie China, Indien oder Japan", sagte Hamid Akhavan, Chef von T-Mobile International, am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Apple aktualisiert iWork '08

30. Jan 2008 00:01 Uhr - sw

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch neue Updates für das Home Office/Small Office-Paket iWork '08 bereitgestellt. Die Version 4.0.2 des Präsentationsprogramms Keynote soll Performance-Probleme bei der Wiedergabe und beim Export von Präsentationen beheben. Für die Version 3.0.2 der Textverarbeitung Pages und die Version 1.0.2 der Tabellenkalkulation Numbers verspricht Apple nicht näher spezifizierte Kompatibilitätsverbesserungen mit Mac OS X. Alle Updates sind per Software-Aktualisierung und die genannten Links erhältlich. iWork '08 kostet 79 Euro und setzt Mac OS X 10.4.10 oder neuer voraus.

MacBook Air: Auslieferung läuft an (Update)

29. Jan 2008 17:00 Uhr - sw

Apple hat mit der Auslieferung des MacBook Air begonnen. Viele Kunden, die das neue ultrakompakte Laptop (1,6 GHz-Konfiguration mit 80 GB-Festplatte) am Tag der Macworld Expo-Keynote in Apples US-Online-Store bestellten, haben heute eine Versandbestätigung erhalten. Die ersten "Airbooks" werden am Donnerstag in den USA eintreffen. In Apples Retailkette sind die Geräte bislang nicht erhältlich. Die Auslieferung in Europa beginnt nach MacGadget-Informationen voraussichtlich Anfang nächster Woche. Das MacBook Air gibt es zu Preisen ab 1699 Euro. Nähere Informationen finden Sie in unserem Special Report. Nachtrag (30.01.): Apple hat die Auslieferung des MacBook Air nun per Pressemitteilung bestätigt.

Apple: Jobs macht Aktionären Mut

29. Jan 2008 13:30 Uhr - sw

Der massive Kurseinbruch der Apple-Aktie im Januar hat viele Anleger verunsichert. Dies nahm Apple-CEO Steve Jobs zum Anlass, zur gegenwärtigen Situation Stellung zu nehmen und um neues Vertrauen zu werben. Die Apple-Aktie sei in den vergangenen Wochen durch äußere Einflüsse stark belastet worden, zitiert AppleInsider aus einer E-Mail, die Jobs in der vergangenen Woche an Apple-Mitarbeiter versendete. Jobs bedauere, dass viele Aktionäre in die Verlustzone gerutscht seien. Gleichzeitig zeigt sich der Apple-Mitbegründer laut dem Bericht sehr zuversichtlich über die Zukunftschancen des Mac- und iPhone-Herstellers.

Gerüchte über Aperture 2.0

28. Jan 2008 17:00 Uhr - sw

Verhältnismäßig ruhig war es zuletzt um Aperture. Lediglich drei kleine Updates veröffentlichte Apple im vergangenen Jahr für die Fotosoftware, bedeutende Ankündigungen blieben hingegen aus. Dies legt die Vermutung nahe, dass der Hersteller seit geraumer Zeit an der nächsten großen Version von Aperture arbeitet. Passend zur Foto-Fachmesse PMA 2008, die am 31. Januar in Las Vegas ihre Pforten öffnet, sind wilde Spekulationen zu Aperture 2.0 aufgetaucht.