Apple: macOS 11.3 erweitert Unterstützung für RAW-Formate von Kameras

05. Mai 2021 12:30 Uhr - Redaktion

Das Mac-Betriebssystem bietet serienmäßig Unterstützung für die Rohdatenformate (RAW) von hunderten Digitalkameras. Darauf greifen neben Apple-eigenen Anwendungen wie Fotos und Vorschau zahlreiche Programme von Drittanbietern zu. Mit dem vor einer Woche veröffentlichten Betriebssystemupdate macOS 11.3 hat Apple die RAW-Unterstützung erweitert.

Das geht aus einem aktualisierten Support-Dokument des kalifornischen Computerpioniers hervor (Änderungen vs. der noch nicht aktualisierten deutschen Version). Neu unterstützt werden demnach die RAW-Formate der Kameras FUJIFILM X-Pro33, FUJIFILM X-S103, Leica Q2 Monochrom, Ricoh GRII, Sony Alpha ILCE-7C, Sony Alpha ILCE-7S III und Sony ZV-1.

 
macOS Big Sur
 
macOS 11.3 unterstützt weitere Kamera-Rohdatenformate.
Bild: Apple.

 

Insgesamt unterstützt macOS Big Sur jetzt knapp 650 Digitalkamera-Rohdatenformate. Hinzu kommen die RAW-Formate der Kameras von iPhones und iPads. Die Unterstützung wird regelmäßig mit Betriebssystemupdates erweitert. RAW-Bilder der unterstützten Kameras lassen sich öffnen, bearbeiten und in andere Formate exportieren, beispielsweise in das effiziente HEIF-Format.

Anzumerken ist, dass die RAW-Unterstützung in macOS nicht so breit gefächert ist wie beispielsweise in darktable, RawTherapee, Affinity Photo, Lightroom Classic oder Capture One Pro - diese Dritthersteller-Software setzt entweder auf eigene RAW-Engines oder auf RAW-Bibliotheken der Open-Source-Community.

Kommentare

wurde nachgeschoben

Die Änderungen (= neue RAW-Formate) wurden mit macOS 11.3 von Apple eingepflegt. So steht es auch im Artikel.

macOS 11.3.1 ist ein reines Sicherheitsupdate.

Mit freundlichen Grüßen

ich hab schon nicht mehr dran geglaubt das sich das ändert 🙈

Die haben jetzt ca. ein Jahr lang keine aktuelle Kamera mehr nachgeschoben. Trotzdem schön, das meine X-T4 endlich unterstützt wird und ich RAW Dateien anschauen kann ohne extra Lightroom öffnen zu müssen