Hintergründe & Specials

Bildschirmprobleme beim 2016er 13-Zoll-MacBook-Pro: Apple verlängert Reparaturprogramm

18. Jan. 2021 15:00 Uhr - Redaktion

Im Frühjahr 2019 hat Apple ein Reparaturprogramm für das 13,3-Zoll-MacBook-Pro der Baureihe 2016 aufgelegt. Nach Herstellerangaben kann es bei einem "sehr kleinen Teil" der Geräte dazu kommen, dass im unteren Bildschirmbereich kontinuierlich oder zeitweise vertikale helle Bereiche angezeigt werden oder dass die Displaybeleuchtung komplett ausfällt.

Bericht: Apple arbeitet an neuem iMac-Design, zwei Mac-Pro-Modellen und günstigerem Bildschirm

15. Jan. 2021 22:30 Uhr - Redaktion

Zum Wochenende nehmen die Spekulationen über kommende Macs nochmal an Fahrt auf: Nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg arbeitet Apple nicht nur an neuen MacBook-Pro-Modellen, sondern zusätzlich an einem komplett neuen iMac-Design, gleich zwei neuen Mac-Pro-Modellen und einem günstigeren Monitor als direkten Ersatz für das eingestellte Thunderbolt-Display, das einst 999 US-Dollar kostete.

MacBook Pro: MagSafe-Ladeanschluss kehrt angeblich zurück

15. Jan. 2021 12:30 Uhr - Redaktion

Zum Leidwesen vieler Anwender hat Apple ab dem Jahr 2015 bei Mobilmacs den magnetischen MagSafe-Anschluss gestrichen. Das bewährte Prinzip: Bei stärkerem Ziehen am Ladekabel wird die Verbindung gelöst – die Gefahr, dass das Notebook dadurch herunterfällt und beschädigt wird, wird so gebannt. Nun deutet sich beim MacBook Pro ein Comeback von MagSafe an - inklusive schnellerem Laden.

Erinnerung: Apple-Austauschprogramm für fleckige MacBook- und MacBook-Pro-Bildschirme läuft weiterhin

14. Jan. 2021 13:00 Uhr - Redaktion

Zum Jahresbeginn eine Erinnerung an ein vor längerer Zeit von Apple gestartetes, aber unverändert laufendes Austauschprogramm: Es betrifft fleckige Bildschirme bestimmter MacBook- und MacBook-Pro-Baureihen. Die Ursache für das Problem ist die Antireflexionsbeschichtung, die sich vom Monitor lösen und dadurch zur Fleckenbildung führen kann. Davon betroffene Displays werden von Apple kostenlos getauscht.

M1-Macs sind Verkaufsschlager: Mac-Marktanteil legt Studien zufolge kräftig zu

12. Jan. 2021 12:30 Uhr - Redaktion

Die ersten Macs mit Apple-Prozessoren sind aufgrund ihrer hohen Leistung bei gleichzeitig leisem und stromsparenden Betrieb (sowie etwas niedrigeren Preisen gegenüber den Intel-Vorgängern) sehr beliebt - diesen Schluss legen die vielen positiven Bewertungen und Berichte von Nutzern in den letzten Wochen nahe. Untermauert wird das Bild jetzt von frischen Zahlen der Marktforschungsfirmen IDC und Gartner. Demnach kletterte der Mac-Absatz im vierten Quartal 2020 deutlich.

Ende einer Ära: Adobe stellt Flash offiziell ein

04. Jan. 2021 11:00 Uhr - Redaktion

Die Bedeutung von Flash im Web hat in den letzten Jahren deutlich abgenommen. Immer mehr Angebote nutzen offene Technologien statt der proprietären Adobe-Software, zudem haben die Browser-Hersteller ihre Unterstützung für Flash schrittweise zurückgefahren. Auch Adobe wendet sich bereits seit Jahren verstärkt freien Standards wie HTML 5, CSS, JavaScript oder WebGL zu.

Deutsche horten fast 200 Millionen ungenutzte Handys

10. Dez. 2020 10:30 Uhr - Redaktion

Ob als Ersatzgerät oder wegen der vielen gespeicherten Fotos: Die Bundesbürger horten aktuell insgesamt 199,3 Millionen alte Smartphones oder Handys ungenutzt in Schränken oder Schubladen. Das hat der Digitalverband Bitkom auf Basis einer repräsentativen Befragung errechnet. Das entspricht einem Anstieg von 60 Prozent innerhalb von zwei Jahren und einer Verdopplung innerhalb von fünf Jahren.

Apple: Überblick über laufende Reparatur- und Austauschprogramme

09. Dez. 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Hardwaredefekte bei Elektronikprodukten lassen sich nie gänzlich ausschließen, auch nicht beim Mac, iPhone oder anderen Apple-Geräten. Meistens sind fehlerhafte Chargen einzelner Bauteile der Grund dafür, seltener kommt es vor, dass die Konstruktion die eigentliche Ursache ist - ein unrühmliches Beispiel dafür aus der jüngeren Vergangenheit sind Apples problembehaftete Butterfly-Tastaturen. Daher laufen beim kalifornischen Hersteller mehrere Reparatur- und Austauschprogramme - zuletzt sind zwei hinzugekommen. MacGadget gibt einen Überblick.

Bloomberg: Nächste Mac-Modelle mit Apple-Chips kommen im Frühjahr

07. Dez. 2020 13:30 Uhr - Redaktion

MacBook Air, Mac mini und MacBook Pro mit M1-Chip sind nur der erste Schritt. Sukzessive werden alle Mac-Baureihen mit Apple-Prozessoren ausgestattet, und nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg soll die nächste Phase der Umstellung im Frühjahr über die Bühne gehen. Von neuen Chips mit bis zu 32 Hochleistungskernen (beim M1 sind es nur vier - und bereits die sorgen für ordentlich Dampf) ist die Rede, ebenso von einem Apple-Grafikchip mit bis zu 128 Kernen.

ARM-Windows erstmals erfolgreich auf M1-Mac virtualisiert

27. Nov. 2020 19:15 Uhr - Redaktion

Macs mit M1-Chip sind technisch dazu in der Lage, die ARM-Version von Windows zu virtualisieren - dies erklärte erst vor wenigen Tagen Apples Software-Chef Craig Federighi in einem Interview. Nun wurde der Beweis erbracht: Einem Entwickler ist es gelungen, die Windows ARM64 Insider Preview mittels einer angepassten Version der Open-Source-Virtualisierungssoftware Qemu als voll funktionsfähiges Gastsystem auf einem M1-Mac einzurichten.

Apple-Standort in Cork feiert 40jähriges Bestehen

27. Nov. 2020 13:00 Uhr - Redaktion

Der erste von Apple gegründete internationalen Standort ist Cork. Die Geschichte des Computerpioniers in Irland begann im Jahr 1980 mit einer einzigen Produktionsstätte und 60 Mitarbeitern. Heute ist Irland die Heimat von mehr als 6000 Apple-Angestellten und eines weitläufigen Campus in der Stadt Cork. Nun feiert der Mac- und iPhone-Hersteller das 40jährige Bestehen des irischen Standorts.

Gerücht: Neues 16-Zoll-MacBook-Pro mit 12-Core-M1X-Chip soll in den Startlöchern stehen

26. Nov. 2020 12:00 Uhr - Redaktion

Mit dem M1-Chip ist Apple ein beeindruckender Einstand bei den Mac-Prozessoren gelungen - die enorme CPU-, GPU- und ML-Leistung bei gleichzeitig hoher Akkulaufzeit und niedriger Abwärme markieren einen Meilenstein in der langen Geschichte des Rechners. Zugleich ist klar, dass der M1 nur der erste Schritt in die neue Ära ist. Beim Blick auf die verschiedenen Mac-Baureihen wird rasch deutlich, dass Apple weitere Prozessoren zur Ausdifferenzierung der vielen Modelle benötigt. Wir hatten bereits mehrfach einen "M1X" bzw. "M1+" thematisiert, nun gibt es frische Gerüchte dazu.

Apples Software-Chef über ARM-Windows auf ARM-Macs: "Es liegt bei Microsoft"

24. Nov. 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Auf Macs mit Apple-Prozessoren lassen sich ARM-basierte Betriebssysteme virtualisieren. Eine dafür konzipierte Ausführung von Parallels Desktop befindet sich in der Entwicklung, Apple demonstrierte sie bereits zur WWDC20 mit einer Linux-Distribution als Gastsystem. Die große Frage ist: Wie sieht es mit der ARM-Version von Windows aus? Craig Federighi, Chef der Software-Entwicklungsabteilung bei Apple, hat sich nun zu dem Thema geäußert: Demnach liegt es an Microsoft, die Macs seien bereit dafür.

Geekbench: MacBook Air mit M1-Chip schlägt schnellstes 16-Zoll-MacBook-Pro

12. Nov. 2020 11:00 Uhr - Redaktion

Die ersten MacBook-Air-M1-Benchmarks auf Basis der Geekbench-Software sind da und sie sind beeindruckend. Demnach erreicht der M1-Chip eine Single-Core-Puntkzahl von knapp 1700 und eine Multi-Core-Punktzahl von mehr als 7400. Zum Vergleich: Das schnellste vorherige MacBook Air (Core i7 mit vier Kernen) kommt auf ca. 1150 bzw. 3000 Punkte. Und: Das MacBook Air mit M1-Chip schlägt das schnellste verfügbare 16-Zoll-MacBook-Pro (Core i9 mit acht Kernen), das auf eine Single-Core-Punktzahl von rund 1100 Punkten und eine Multi-Core-Punktzahl von rund 6900 Punkten kommt.

macOS Big Sur auf nicht unterstützter Hardware: Patcher macht Fortschritte

04. Nov. 2020 19:30 Uhr - Redaktion

Mit macOS Big Sur hebt Apple die Systemanforderungen an: Das 2012er MacBook Air, die MacBook-Pro-Baureihen Mitte 2012, Ende 2012 und Anfang 2013, iMacs der Baureihen 2012 und 2013 sowie der 2012er Mac mini erhalten das neue Betriebssystem nicht und verbleiben offiziell bei macOS Catalina, das noch bis zum Sommer/Herbst 2022 mit Sicherheits- und Safari-Updates versorgt wird (d. h. bedenkenlos weitergenutzt werden kann). Die gute Nachricht: Es gibt einen Patcher, der diese Beschränkungen aufhebt.

Bundesnetzagentur informiert über Mobilfunkversorgung in Deutschland

29. Okt. 2020 13:00 Uhr - Redaktion

Die Mobilfunkabdeckung ist in Deutschland weiter ein heiß diskutiertes Thema: Funklöcher oder schlechter Empfang in ländlichen Regionen, an Autobahnen, Zugstrecken und Bundesstraßen sowie an den Grenzen waren in den letzten Jahren an der Tagesordnung. Zuletzt hat sich jedoch viel getan, unter anderem aufgrund gelockerter rechtlicher Bedingungen, Kooperationen der Netzbetreiber und den Versorgungsauflagen aus der Frequenzversteigerung 2015.

AirPods mit dem iPhone laden? Apple-Anmeldung bei US-Behörde deutet darauf hin

28. Okt. 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Die AirPods einfach auf die iPhone-Rückseite legen, um sie aufzuladen - über ein derartiges Feature wird bereits seit längerer Zeit spekuliert. Nun gibt es einen ganz klaren Hinweis darauf, der direkt aus Cupertino kommt. Dieser Hinweis ist in einer offiziellen Apple-Anmeldung bei der US-Behörde FCC zu finden und bezieht sich explizit auf die 2020er iPhones.

Apple verteilt wieder stille Sicherheitsupdates an Macs

20. Okt. 2020 12:00 Uhr - Redaktion

Neben regulären macOS-Betriebssystemaktualisierungen, mit denen Schwachstellen und Fehler behoben werden (wie zuletzt macOS 10.15.7 sowie Sicherheits- und Safari-Updates für macOS High Sierra und macOS Mojave), liefert Apple regelmäßig sogenannte stille Updates an Macs aus, die ebenfalls zur Erhöhung der Sicherheit beitragen. So auch zum Wochenstart: Der Hersteller verteilt seit letzter Nacht neue Definitionen für das Malware Removal Tool (Version 1.68; MRTConfigData) und für XProtect (Version 2133; XProtectPlistConfigData). Versorgt werden Macs ab OS X El Capitan.

Grafik: Wie lange versorgt Apple iPhones mit Softwareupdates?

07. Okt. 2020 19:30 Uhr - Redaktion

Mit dem seit September in der Finalversion verfügbaren iOS 14 lässt Apple die Systemanforderungen unverändert. Das neue iPhone-Betriebssystem läuft auf allen Geräten, die mit iOS 13 kompatibel sind. Dies führt zur Frage: Wie lange versorgt der kalifornische Computerpionier seine Smartphones eigentlich mit Softwareupdates?

Apple: Sicherheitsupdate 2020-005 für macOS Mojave macht Probleme

28. Sep 2020 15:30 Uhr - Redaktion

Das Ende letzter Woche von Apple bereitgestellte Sicherheitsupdate 2020-005 für macOS Mojave sorgt offenbar für teils gravierende Schwierigkeiten. Einer wachsenden Zahl an Nutzerberichten zufolge sind nach der Installation der Systemaktualisierung unter anderem folgende Probleme zu beobachten: Langsamer Systemstart, hohe Lüfterdrehzahlen, schlechte Performance mitsamt nahezu unbenutzbarem Finder, hohe Arbeitsspeicherauslastung, keine Erstellung neuer Useraccounts möglich, hohe Aktivität in den Systemlogs und zum Teil merkwürdige Fehlermeldungen.

Deutsche Bahn startet "größtes rollendes WLAN-Netzwerk Europas"

23. Sep 2020 15:30 Uhr - Redaktion

Die Deutsche Bahn hat heute den Start von WIFI@DB bekanntgegeben: Ein zusammenhängendes, kostenfreies WLAN-Netzwerk für Bahnfahrer. Die komplette ICE-Flotte, mehr als 100 Bahnhöfe, alle DB-Lounges sowie erste Regionalzüge und Busse sind bereits angeschlossen. Bis Ende 2020 sollen mehr als 130 Bahnhöfe über das neue Angebot verfügen.

Apple expandiert in Indien: Online-Shop nimmt Betrieb auf, Ladengeschäfte ab 2021

23. Sep 2020 12:30 Uhr - Redaktion

In Indien mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern gibt es für Apple gewaltige Absatzchancen. Schätzungen zufolge besitzt nur rund die Hälfte der Inder ein Smartphone. Davon entfällt lediglich ein ganz geringer Teil auf iPhones - Apples Marktanteil liegt im unteren einstelligen Bereich. Auch Macs, iPads und andere Apple-Produkte sind in Indien kaum verbreitet. Daher überrascht es nicht, dass die Kalifornier ihr Engagement in dem aufstrebenden Land schrittweise ausbauen.

Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar - Apples Architekturlizenz unberührt

14. Sep 2020 11:30 Uhr - Redaktion

Die britische Firma ARM, die die Rechte an der gleichnamigen Prozessorarchitektur hält und lizenziert, wechselt den Besitzer: Nvidia gab zum Wochenbeginn bekannt, ARM zum Preis von 40 Milliarden US-Dollar vom japanischen Telekommunikations- und Medienkonzern SoftBank zu übernehmen. SoftBank wollte ARM schon seit längerer Zeit veräußern, als Käufer war auch Apple im Gespräch.

Umfrage: Wie lange nutzen Sie ein iPhone, bevor es durch ein neues Gerät ersetzt wird?

11. Sep 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Jedes Jahr im Herbst bringt Apple neue iPhones auf den Markt. Obwohl die Kalifornier bei der Vermarktung nicht mit Superlativen sparen, verläuft die Weiterentwicklung von Smartphones schon seit einiger Zeit in eher überschaubaren Bahnen. Bedeutende Neuerungen (wie beispielsweise die Face-ID-Gesichtserkennung) werden, da die Geräte inzwischen sehr ausgereift und weit entwickelt sind, immer seltener. Meist läuft die jährliche Aktualisierung nach dem Motto "Evolution statt Revolution", wobei am ehesten noch im Bereich der Kameras größere Fortschritte erzielt werden. Dies führt uns zur Frage: Wie lange nutzen Sie ein iPhone, bevor es durch ein neues Gerät ersetzt wird?

Insider erwartet vier iPhone-12-Modelle, Apple Watch Series 6, günstigeren HomePod, AirPods Studio und neues Apple TV für den Herbst

01. Sep 2020 13:00 Uhr - Redaktion

Der September ist da - die heißeste Phase eines Apple-Jahres beginnt. Neben der Veröffentlichung neuer Systemversionen von macOS, iOS/iPadOS, watchOS und tvOS steht traditionell jede Menge Hardware in den Startlöchern. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg bereitet Apple für den Herbst die Markteinführung folgender Produkte vor: Vier iPhone-12-Modelle, die Apple Watch Series 6, ein kleinerer und günstigerer HomePod, ein neues Apple-TV-Modell, ein aufgefrischtes iPad Air und die Kopfhörer AirPods Studio.

Macs mit Apple-Prozessoren: Nutzung von Software aus allen Quellen weiterhin möglich

24. Aug. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

macOS bleibt ein offenes Betriebssystem, das die Nutzung von Software aus allen Quellen erlaubt - daran wird auch die bald anlaufende Umstellung auf Apple-eigene Prozessoren nichts ändern. In dieser Angelegenheit sorgt momentan mancherorts ein Hinweis in den Versionsanmerkungen von macOS Big Sur aufgrund unpräziser Interpretation für Verwirrung. Wir klären auf.