Eine Wunschliste für das Apple-Jahr 2010

29. Dez 2009 13:30 Uhr - Redaktion

Ein ereignisreiches Apple-Jahr 2009 geht zu Ende. Apple renovierte in diesem Jahr nicht nur alle Mac-Modellreihen grundlegend und brachte das iPhone 3GS und neue iPods auf den Markt, sondern führte zudem mit Mac OS X 10.6 ein neues Betriebssystem und mit der Magic Mouse eine Multi-Touch-Maus ein. Weitere wichtige Neuheiten: Der Mac mini Server sowie iLife '09 und iWork '09. Nun steht der Jahreswechsel an. Das wirft die Frage auf: Was ist für das neue Apple-Jahr 2010 zu erwarten? Nachfolgend eine - natürlich rein subjektive – Wunschliste der MacGadget-Redaktion, ganz abseits von Tablet & Co.

Wir wünschen uns von Apple für das Jahr 2010:

• Ein (optional) mattes Display für den iMac. Natürlich hat ein glänzendes Display einige Vorteile. Doch bei ungünstigen Lichtverhältnissen, etwa mit Fenstern oder Lichtquellen im Hintergrund oder im Außeneinsatz, spiegelt ein glänzender Bildschirm mehr oder weniger stark. Apple sollte - wie bereits beim 15-Zoll- und 17-Zoll-MacBook Pro – dem Anwender auch beim iMac die Wahl lassen, ob er ein mattes oder glänzendes Display haben möchte. Auch beim 13-Zoll-MacBook (Pro/Air) wäre ein optional bestellbares mattes Display wünschenswert.

• Eine längere Garantie. Apple gewährt derzeit standardmäßig lediglich ein Jahr Garantie – für einen Premiumhersteller wie eben Apple ist das fast eine Schande. Weshalb hat der Hersteller so wenig Vertrauen in die eigenen Apple Store 5th AvenueProdukte? Wer viel Geld für ein qualitativ hochwertiges Produkt hinlegt, darf erwarten, mindestens eine zweijährige Garantie ohne Aufpreis zu erhalten.

• Ein iPhone ohne Vertragsbindung und ohne SIM-Lock in Deutschland. In Ländern wie Belgien, Italien oder Tschechien ist das iPhone schon seit Sommer 2008 in vertragsfreier, entsperrter Version zu haben – und verkauft sich dort prächtig. Apple sollte endlich auch in Deutschland (und Österreich und der Schweiz) den Verkauf eines vertragsfreien und entsperrten iPhones zulassen und der Kundschaft damit die Möglichkeit geben, sich selbst den passenden Mobilfunkanbieter auszusuchen. Die Liberalisierung des iPhone-Vertriebs würde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit förderlich für die Verkaufszahlen sein.

• Ein Blu-ray-Laufwerk für Macs. Apple muss endlich auf den Blu-ray-Zug aufspringen. Zumindest optional sollte der Hersteller einen Blu-ray-Brenner für Kunden anbieten, die diesen benötigen. Andere Computerhersteller haben Blu-ray-Laufwerke schon länger im Programm.

• Einen Premium-App-Store. So schön die Softwareflut für das iPhone OS auch ist, der App Store wird immer unübersichtlicher aufgrund von Schrott-Apps, der fünfundachtzigsten To-Do-Anwendung und dem achtunddreißigsten Tool für die Kostenerfassung. Apple sollte daher qualitativ hochwertige Software besser hervorheben.

• MacBooks mit integrierter UMTS-Technik und Slot für SIM-Karte. Mit UMTS und WLAN immer und überall ins Internet. Sollte zumindest im MacBook Pro angeboten werden.

• AirPort Extreme mit integriertem DSL-Modem. Erspart ein zusätzliches Gerät.

• Bluetooth-Tastatur mit Ziffernblock. Wäre eine nette Ergänzung.

Was wünschen Sie sich von Apple für das Jahr 2010? Im Kommentarbereich ist Platz für Ihre Wünsche an Apple.

Kommentare

Gute Übersicht - kann mich da nur anschließen.

Ich wünsche mir von Apple zudem bessere Qualitätskontrollen bei Betriebssystem und Software. Es werden ja teilweise Produkte mit haarsträubenden Fehlern ausgeliefert (man denke nur an den Gast-Account-Bug in 10.6) bzw. es dauert teils recht lange, bis Fehler behoben werden. Schnellere Grafikkartentreiber sind auch wünschenswert.

Richtig! Ich hoffe auch das Apple 2010 softwaremässig wieder mehr auf Qualität setzt. Denn das ist ja eigentlich der Grund, weswegen ich diese teuren Produkte überhaupt kaufe ;-) und 10.6 hatte ja tatsächlich einige gravierende Startschwierigkeiten, was ich von Apple bisher nicht kannte!!

Auch sollte Apple als Premiumklasse darauf achten, dass die Produkte auch dementsprechend ausgestattet sind. Denn es irritiert mich schon leicht, dass ein Notebook von Aldi mit 7in1 Cardreader kommt und das MacBook Pro gerade mal SD Cardreader schafft (nicht ausschlaggebend, ich weiss, aber irgendwie erwarte ich halt, dass ein Mabook besser ist...!).

Auch würde ich von Premiumprodukten erwarten, dass sie (zumindest optional) mit neuster Technik bestückt sind (bspw. BluaRay-Laufwerk).

Den Punkt mit der Garantie möchte ich auch betonen! Aldi gibt sogar auf seine 400 Euro Notebooks 3 Jahre Abhol- und Reparaturgarantie. Wieder etwas, was ich eigentlich von einem Premiumseller und nicht einem Billigdiscounter erwarten würde.

Ich werde mir jedoch kein neues MacBook Pro ohne USB 3.0-Schnittstellen kaufen. Da ich oft extrem große Datenmengen übertragen muss, ist das für mich die wichtigste Neuerung, die ich im nächsten Jahr erwarte und die eben dann zu einem Neukauf führen würde. Entsprechende Peripherie ist ja bereits angekündigt, so dass man mit externen SSDs die Bandbreite auch richtig nutzen kann.

Ich würde mir wünschen, dass die Oberfläche von MacOS samt zugehörigen Komponenten noch um einiges Benutzerfreundlicher gestaltet wird.

Als Beispiele:
- Warum funktioniert im Finder die Von-Bis-Markierung mit "Shift" in allen Ansichten außer bei Symboldarstellung?

- Warum wird im Finder beim Verschieben ein Ordner durch einen gleichnamigen ersetzt und nicht die Inhalte zusammengeführt oder mir dies zumindest als Option angeboten?

- Warum kann ich nicht konfigurieren, dass ein Doppelklick der Titelleiste die Funktion des "grünen +" ausführt, sondern nur das "gelbe -"?

- Warum ist die Schriftart und Farbauswahl in MacOS-Programmen wie Mail so umständlich über eigene Dialogboxen realisiert und nicht einach über eine Funktionsleiste wie in den meisten Programmen wie OpenOffice oder Thunderbird?

- Warum kann ich im Finder nicht "ausschneiden" und "einfügen" zum verschieben?

- Warum kann ich in der Vorschau über die "vorherige" und "nächste" Buttons nicht einfach zur nächsten Datei im Ordner springen, wenn ich diese nicht vorher explizit markiert habe?

- Warum gibt es keinen App-Store auch für MacOS-Programme?

die alte apple qualität muss wieder kommen , und bluray laufwerk für imacs muss kommen

[quote=cybergrisu]Ich würde mir wünschen, dass die Oberfläche von MacOS samt zugehörigen Komponenten noch um einiges Benutzerfreundlicher gestaltet wird.

Als Beispiele:
- Warum funktioniert im Finder die Von-Bis-Markierung mit "Shift" in allen Ansichten außer bei Symboldarstellung?

- Warum kann ich nicht konfigurieren, dass ein Doppelklick der Titelleiste die Funktion des "grünen +" ausführt, sondern nur das "gelbe -"?

- Warum ist die Schriftart und Farbauswahl in MacOS-Programmen wie Mail so umständlich über eigene Dialogboxen realisiert und nicht einach über eine Funktionsleiste wie in den meisten Programmen wie OpenOffice oder Thunderbird?

- Warum kann ich im Finder nicht "ausschneiden" und "einfügen" zum verschieben?

- Warum kann ich in der Vorschau über die "vorherige" und "nächste" Buttons nicht einfach zur nächsten Datei im Ordner springen, wenn ich diese nicht vorher explizit markiert habe?

[/quote]

Diesen Forderungen kann ich mich nur anschliessen! Gerade der letzte Punkt wäre mir besonders wichtig!

Weitere Mängel des Betriebssystems sollten dringend verbessert werden. So werden meine Schreibtischelemente bspw. nach jedem Neustart willkürlich neu geordnet. Ärgerlich!

Den bereits geäusserten Wünschen kann ich mich nur anschliessen. Auf meiner Wunschliste steht dazu ein MacBook Pro (15", nicht das unhandliche 17"!) mit Zehnertastatur. Andere Hersteller können das auch.

Ich vermisse seit langem die bei vielen geschäftlich genutzten Laptops üblichen Port-Replikatoren. Quasi eine Docking-Station mit ein paar Anschlüssen mehr dran - um den Schreibtisch etwas von den Kabeln befreien zu können. Finde ich bei Dell und Konsorten deutlich besser gelöst - Rechner drauf, fertig.

Wenn ich mein MBP an den Bildschirm anschließe, die USB Stecker verbinde, den Stromstecker und die 3,5 Klinke für Audio dranstecke, dann den Deckel schließe und warte, bis ich wieder auf die Maustaste klicken darf, um den Rechner aus dem soeben begonnenen Ruhemodus aufzuwecken - dann ist das deutlich umständlicher als mit meinem Firmennotebook von Dell...

Mit der Hardware kann und werde ich mich nicht zufrieden geben - schließlich verhält sich Apple bei vielen Dingen (Norm. Garantie 1 Jahr - lächerlich! Akkulebensdauer, ich habe 58 x geladen und vollständig entladen das Dingen ist platt!!!) recht zimperlich. Aber Hauptsache, GENIUS läuft bei iTunes und darf dem Kunden die Zeit stehlen und Apple wichtige Infos zur gehörten Musik geben... Unsinn!

Apple, Ihr seid gut. Aber ein bissl bin ich erschrocken, wie lethargisch es zur Zeit voran zu gehen scheint.