Apple und SAP kooperieren bei der Entwicklung von iOS-Apps

06. Mai 2016 12:30 Uhr - sw

Apple und der auf Unternehmenssoftware spezialisierte Anbieter SAP haben eine Partnerschaft bekannt gegeben. In deren Rahmen sollen iOS-Apps zum Zugriff auf die HANA-Plattform von SAP entwickelt werden. Die Grundlage dafür schafft ein neues iOS-Entwicklerkit. SAP will mit der Programmiersprache Swift iOS-Apps für wichtige Geschäftsprozesse entwickeln.

"Diese Partnerschaft wird die Art, wie iPhone und iPad im Unternehmen eingesetzt werde, verändern, indem Innovation und Sicherheit von iOS mit dem fundierten Wissen von SAP im Bereich Business-Software zusammen gebracht werden. Als Marktführer für Unternehmenssoftware und der Tatsache, dass bei 76 Prozent aller geschäftlichen Transaktionen ein SAP-System involviert ist, ist SAP der ideale Partner uns dabei zu unterstützen, die Art wie Firmen auf der ganzen Welt ihr Geschäft betreiben, wirklich zu verändern", so Apple-Chef Tim Cook.

iPhone 6s und iPhone 6s Plus

iPhone: iOS-Apps für SAP-Anwendungen angekündigt.
Foto: Apple.



Durch die Kooperation verstärkt der Mac- und iPhone-Hersteller seine Bemühungen, im Unternehmensumfeld Fuß zu fassen. Apple arbeitet bereits seit fast zwei Jahren mit IBM zusammen, um branchenspezifische iOS-Apps zu entwickeln. Außerdem gab IBM bekannt, den Großteil aller Computer durch Macs zu ersetzen. "Mit jedem Mac, den wir kaufen, sparen wir Geld", sagte IBM-Topmanager Fletcher Previn im Herbst 2015. Darüber hinaus stellt IBM Dienstleistungen zur Verfügung, mit denen Firmen Macs in bestehende IT-Infrastrukturen integrieren können. Auch mit Cisco arbeitet Apple im Businessbereich zusammen.

Apple und SAP wollen das Entwicklerkit exklusiv für das iOS anbieten. "Die Unternehmen planen ein neues SAP HANA Cloud Platform Software Development Kit exklusiv für iOS bereitzustellen. Dieses SDK wird Firmen, Designern und Entwicklern jene Werkzeuge zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um schnell und effizient ihre eigenen iOS Apps für iPhone und iPad auf Basis der SAP HANA Cloud Platform, SAPs offenem Platform-as-a-Service-Angebot, zu entwickeln. Diese nativen Anwendungen liefern Zugriff auf die wichtigsten Daten und Geschäftsprozesse in SAP S/4HANA, mit all den Vorteilen von iPhone und iPad, die Eigenschaften wie Touch ID, Ortungsdienste oder Mitteilungen bieten."

Kommentare

Faszinierend, dass Apple solche Kooperationen abschließt, aber gleichzeitig den Bereich der Pro-Hardware beim Mac krass vernachlässigt.

Es ergibt kein schlüssiges Bild mehr, was Apple seit geraumer Zeit abgibt...

[quote=Mac@Night]Es ergibt kein schlüssiges Bild mehr, was Apple seit geraumer Zeit abgibt...[/quote]Für mich schon: die Geräte von Apple werden hier für bescheidene Client-Anwendungen gebraucht, d.h., sie müssen nicht viel leisten, nur hübsch damit aussehen.

Gruß Uli

... User Experience. Das hat auch mit schön aussehen zu tun, ist aber was anderes.