Externe Grafikkarten Blackmagic eGPU und Blackmagic eGPU Pro jetzt mit Pro Display XDR kompatibel

30. Dez. 2019 20:00 Uhr - Redaktion

Für die von Apple vertriebenen externen Grafikkarten Blackmagic eGPU und Blackmagic eGPU Pro ist heute ein Firmware-Update erschienen. Es ergänzt Unterstützung für das seit kurzem erhältliche Pro Display XDR. Nach der Installation des Updates kann der neue Apple-Bildschirm an der Blackmagic eGPU (Pro) mit voller Auflösung betrieben werden - und zwar an allen Macs, die mit Thunderbolt 3 ausgestattet sind.

Das Update steht im Support-Bereich der Blackmagic-Webseite zum Download bereit. Die Blackmagic eGPU Pro ist mit der AMD-Grafikkarte Radeon RX Vega 56 und acht GB HBM2-Grafikspeicher ausgestattet und kostet 1359 Euro. Die Blackmagic eGPU verfügt über die Radeon Pro 580 mit acht GB GDDR5-VRAM und ist für 695 Euro zu haben. An Schnittstellen stehen 4x USB-A, 1x HDMI 2.0, 1x DisplayPort 1.4 (nur Pro-Modell) sowie 2x Thunderbolt 3 bereit.

 
Blackmagic eGPU

 

Blackmagic eGPU (Pro) unterstützt jetzt Apples Pro Display XDR.
Bild: Blackmagic.

 

Das Pro Display XDR bietet auf 32 Zoll eine Auflösung von 6K (6016 mal 3384 Pixel bei 218 ppi) und zeichnet sich durch eine hohe Helligkeit von 1000 Nits und bis zu 1600 Nits in der Spitze sowie ein Kontrastverhältnis von 1.000.000.000:1 aus. Es handelt sich beim Pro Display XDR um die Kategorie der Referenzmonitore für den absoluten High-End-Bereich.

Das Pro Display XDR benötigt nach Herstellerangaben macOS 10.15.2 oder neuer und ist mit Mac Pro (2019), 15,4-Zoll-MacBook-Pro (2018), 16-Zoll-MacBook-Pro (2019), 21,5-Zoll-iMac (2019), 27-Zoll-iMac (2019) und allen Thunderbolt-3-Macs mit der externen Grafikkarte Blackmagic eGPU oder Blackmagic eGPU Pro kompatibel.

Kommentare

Ich frage mich wie die Preise zustande kommen. Die Radeon RX Vega 56 und acht GB HBM2-Grafikspeicher bei der Blackmagic eGPU Pro gibt es am freien Markt bereits zwischen 300 und 400 Euro, dann kostet das Gehäuse allein bereits rund 1.000 Euro? Für die genannten 1359 Euro bekommt man fast den neuen mittleren iMac 21,5". Klar, natürlich nicht mit der GraKa, aber meines Erachtens nach stimmt hier bei den externen Grafikkarten das Preis-/Leistungsverhältnis nicht wirklich. Ich würde mir eher einen neuen Mac kaufen anstatt für einen alten Mac eine externe GraKa, nur um wieder auf den aktuellen Stand zu sein.

Die Blackmagic eGPU ist im normalen Gebrauch quasi geräuschlos. Als Profi gebe ich dafür gerne 300 Euro mehr aus, wenn ich jeden Tag 10 Std daneben sitzen muß. Billiger geht's mit jedem eGPU Gehäuse + Karte nach Wahl. Wobei so gut wie  keine Grafikkarte Thunderbolt-Anschlüsse hat. D.h. sie untersützen eigentlich immer nur 4K. Für die Apple 5K und 6K Displays braucht man Thunderbolt. Dazu kommt ein iMac mit 580 / 8 GB kostet 2.599,00 Die Vega gibt es nur im iMac Pro.

Ich finde Mac Mini + EGPU + separates Display zum arbeiten viel besser als einen iMac. Es ist untem Strich etwas teurer, aber dafür kann man bei bedarf einzelne Komponenten tauschen oder Display und eGPU auch am Macbook benutzen.