Apple stellt MagSafe-Zusatzakku für iPhone-12-Modelle vor

15. Juli 2021 12:00 Uhr - Redaktion

Apple hat einen Zusatzakku für iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max angekündigt. Er wird magnetisch via MagSafe an der Rückseite des Smartphones befestigt und verfügt über eine Kapazität von 1460 mAh zur Verlängerung der mobilen Nutzungszeit, bevor das Gerät wieder an die Steckdose muss. Der Preis beträgt 109 Euro, die Auslieferung startet in der nächsten Woche.

Die MagSafe-Ladeleistung beträgt fünf Watt. Aufgeladen wird die "Externe MagSafe Batterie" über ein Lightning-auf-USB-C-Kabel und ein USB-C-Netzteil (beides nicht im Lieferumfang enthalten) mit mindestens 20 Watt Leistung. "Und wenn du ein kabel­loses Ladegerät brauchst, verbinde sie einfach mit einem Lightning Kabel für kabel­loses Laden mit bis zu 15W", erläutert Apple.

 
MagSafe-Akku von Apple
 
Apple: MagSafe-Zusatzakku für iPhone-12-Modelle.
Bild: Apple.

 

Der Energietransfer funktioniert aber auch in die andere Richtung: Wenn ein iPhone-12-Modell mit einem USB-C-Netzteil verbunden ist, wird nicht nur das Smartphone, sondern auch der MagSafe-Akku aufgeladen - das sogenannte "Reverse Wireless Charging". Die "Externe MagSafe Batterie" benötigt die Systemversion iOS 14.7, die für nächste Woche erwartet wird.

Weitere Einzelheiten zum neuen Zubehörprodukt sind in einem Support-Artikel des Herstellers zu finden. Ein Auszug daraus: "Wenn Sie Ihr iPhone mit dem MagSafe Battery Pack aufladen, erhalten Sie möglicherweise eine Benachrichtigung, die besagt, dass Ihr iPhone nur bis zu 90 % aufgeladen werden kann. Um über 90 % hinaus zu laden, öffnen Sie das Kontrollzentrum, drücken und halten Sie das Symbol für den Energiesparmodus und tippen Sie dann auf 'Weiter'."

Eine günstige Alternative hat der Zubehörspezialist Anker im Angebot: PowerCore Magnetic 5K Wireless (Amazon-Partnerlink) wird ebenfalls magnetisch an der iPhone-12-Rückseite befestigt und kostet 39,99 Euro.

Kommentare

Wer kauft sowas?

Eine 0815 Powerbank mit USB und 20.000 mAh - also ein Vielfaches der Kapazität von Apples Batterie - bekommt man für 20€ hinterhergeworfen. Passt ebenfalls in die Jackentasche und lädt viel schneller als MagSafe.

Apple mal wieder...

... aber wäre ein von vornherein dickeres Gerät nicht sinnvoller, um über den Tag zu kommen??

Ich bin ja nun wirklich gern Nutzer einiger Apple-Produkte, aber bei der Peripherie ... haben sie kein gutes Händchen, imho.

Am 12 Pro Max wirkt der Akku unästhetisch, das Ganze wird schwer und unhandlich (Haftet der Akku wirklich stark genug bei gleichzeitiger Benutzung? Schert man ihn nicht versehentlich ab?) und der Preis ist für die gebotene Kapazität indiskutabel. Apple geben nicht einmal Minimalinformationen an, die imho zwingend zu derartigen Angeboten gehören: Abmaße und Gewicht. Das geht ja mal gar nicht - wer kauft denn die Katze im Sack?

Da stecke ich bei Bedarf lieber ein 26.800mAh-Akkupack für ein Drittel des Kaufpreises in die Jackentasche, verbinde mit einem ausreichend langen, flexiblen Kabel und freue mich ob der gewonnenen Kapazität und bleibenden Bewegungsfreiheit.

Die Frage, die sich Horst stellt, stelle ich mir auch schon seit langem. Schöngeredete "Dicke" des iPhones dem Konkurrenzkampf zuliebe? Die Kamera steht deutlich raus und macht das schlanke Gehäuse-Design völlig zunichte. Mehr Akku-Volumen beim iPhone hätte nicht nur Samsung gefallen.

Der MacSafe Accu ist ein typischem Apple Marketing Gadget. Apple hat sich sicherlich genau den Absatzmarkt (Welt) dafür angeschaut, bevor es das Teil produziert. Es gibt deshalb genügend Kunden die ein solches Gadget auch von Apple haben wollen. Wohlgemerkt, auf dem Weltmarkt.

Sei es die garantierte Kompatibilität zum iPhone, die Produktqualität oder einfach das Markenlogo.  Da spielen die technischen Daten eine etwas untergeordnete Rolle.

Für alle anderen Nutzer bieten ja die Mitbewerber von Zusatzaccus für jeden Geldbeutel etwas an. Schließlich wird ja keiner gezwungen diese Teil von Appel zu kaufen.

PS: Ich komme mit meinen IPhone 12 Pro locker über den ganzen Tag. Brauche also so ein Teil nicht. Das gleiche gilt übrigens auch für alle meine mobilen Geräte (M1 CPU). Im Worst Case ist bis jetzt immer eine Steckdose in greifbarer Nähe gewesen.

Alle meine früher angeschafften   Accus  (10.000-20.000 mA) fristen ein trostlose Dasein in irgendeiner Schublade

MacSpezi

@awado: Nee. Die Akkus der Geräte halten lange genug für den Alltagsgebrauch. Das Design passt so und deckt den Bedarf der meisten Leute ab. Smartphones als Geräteklasse sind halt inzwischen ausentwickelt und fertig optimiert.

Den wenigen, die gelegentlich mehr brauchen, steht, wie MacSpezi anmerkt, eine große Auswahl externer Akkupacks zur Verfügung. Und die verschwindend geringe Zahl der Poweruser lohnt den Aufwand gesonderter Modellreihen nicht. Weshalb sollten alle unnötiges Gewicht mit sich herumschleppen, bloß weil eine sehr kleine Zahl gern dickeren Akku hätte?

Das 12 Pro Max wiegt satte 226 Gramm - ohne Hülle! Ich habe große, kräftige Hände, aber das ist zu viel. Ich nutze es der Kamera wegen und weil ich die Displaygröße brauche, aber noch mehr Gewicht wollte ich beim besten Willen nicht herumschleppen.

Das gesagt, verstehe ich das Design dieser Dranklatsch-Akkus nicht - wieso bauen sie keine, die die gesamte Rückwand des Geräts abdecken, dafür aber dünner ausfallen? Klar, so ist es eine Einheitsgröße, aber dennoch ... häßlich wie die Nacht.

@MacSpezi: Ich komme auch aus im Alltag. Völlig problemlos. Es sind die Sondersituationen, die den Bedarf verursachen. Mitten im New Forest hat man zwar prima Empfang, aber eher keine Stromquelle zur Verfügung. Wenn die Navigation trotzdem noch bis zum Wanderziel funktioniert, ist das hilfreich. Nach zwei Tagen im Zelt auf dem Festivalgelände will man den dritten auch noch mitfeiern und nicht mit der hektischen Suche nach einer Steckdose verbringen, und so weiter. (Reale Beispiele, aber halt nicht aus diesem und dem Vorjahr.) Wie gesagt, das Design passt schon für den Normalgebrauch.

  • Warum Zehntel Millimeter beim Gehäusedesign sparen wenn dann Kamera- und Akkuhügel dazukommen? Das ergibt doch keinen Sinn.
  • Schön wäre es wenn Apple ein iPhone auf den Markt bringen würde in dessen Gehäuse alle „Extras“ integriert wären. Vielleicht ein „iPhone one mini“.