Hintergründe & Specials

Neuer Mac Pro erreicht den deutschen Fachhandel, kürzere Lieferzeiten bei Apple

13. März 2020 14:30 Uhr - Redaktion

Drei Monate nach der Markteinführung des neuen Mac Pro verbessert sich die Verfügbarkeit der High-End-Workstation zusehends: In Apples Online-Shop beträgt die Lieferzeit inzwischen nur noch rund zwei Wochen (zuvor bis zu einem Monat), unterdessen ist die Belieferung des deutschen Fachhandels angelaufen. Immer mehr Händler haben das Einstiegsmodell (Achtkern-Xeon-Prozessor mit 3,5 GHz, 32 GB RAM, 256-GB-SSD und Radeon Pro 580 X) auf Lager vorrätig oder können es kurzfristig liefern. Vereinzelt sind auch andere Konfigurationen sofort verfügbar.

Neue Umfrage: Nutzen Sie Windows auf dem Mac?

06. März 2020 13:00 Uhr - Redaktion

In der anhaltenden und jüngst befeuerten Debatte um eine mögliche Umstellung von Macs weg von Intel-CPUs hin zu Apple-eigenen ARM-Hauptprozessoren spielt das Thema Windows-Kompatibilität eine gewichtige Rolle. Sofern Apple nicht irgendeinen Trick aus dem Hut zaubert, könnte bei einem neuerlichen Wechsel der Prozessorarchitektur die x86-Unterstützung, die für die Nutzung von Windows auf dem Mac elementar wichtig ist, auf der Strecke bleiben. Andererseits: Welche Rolle spielt Windows auf dem Mac im Jahr 2020 eigentlich noch? Dazu unsere neue Umfrage: Nutzen Sie Windows auf dem Mac? Für Meinungsbeiträge steht der Kommentarteil unterhalb dieses Artikels zur Verfügung.

Insider: Apple plant Umstellung von Macs auf ARM-Prozessoren angeblich erst für 2021

25. Febr. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Seit rund zehn Jahren wird über einen angeblich bevorstehenden Wechsel der CPU-Architektur bei Macs spekuliert - weg von Intel, hin zu Apple-eigenen ARM-basierten Hauptprozessoren. Passiert ist bislang nichts. Fast schon mantraartig wurden derartige Gerüchte in den letzten Jahren vom Bloomberg-Reporter Mark Gurman wiederholt. Noch bis vor kurzem hieß es, Apple werde die Umstellung nun endlich dieses Jahr angehen. Auch der Insider Ming-Chi Kuo sang in diesem Chor mit - und korrigierte sich nun. Laut Kuo sollen Macs angeblich erst ab 2021 mit ARM-Hauptprozessoren ausgestattet werden.

Jubiläum: 30 Jahre Bildbearbeitung Photoshop

19. Febr. 2020 10:30 Uhr - Redaktion

Nur ganz wenige Programme können für sich in Anspruch nehmen, auf die Entwicklungsgeschichte des Computers einen bedeutenden Einfluss genommen zu haben. Photoshop gehört dazu. Die weitverbreitete Bildbearbeitungssoftware feiert heute ihren 30. Geburtstag. Am 19. Februar 1990 veröffentlichte Adobe die Version 1.0 der Anwendung – exklusiv für den Mac.

Apple warnt vor Phishing-Mails: Im Zweifel in den Mülleimer

18. Febr. 2020 12:00 Uhr - Redaktion

Zu den größten Ärgernissen im Internet gehören sogenannte Phishing-Mails, mit denen Betrüger versuchen, vertrauliche Informationen von Nutzern abzugreifen, wie beispielsweise Website-Logins, Kreditkartendaten oder PIN- und TAN-Nummern. Die Vorgehensweise: Mit gefälschten, aber möglichst authentisch aussehenden E-Mails soll der Eindruck erweckt werden, dass die Mitteilung direkt von einem Anbieter stammt.

Zwei Jahre HomePod: Wie geht es mit Apples intelligentem Lautsprecher weiter?

10. Febr. 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Vor zwei Jahren, am 09. Februar 2018, gab Apple den Startschuss für den HomePod in den USA, in Großbritannien und in Australien (in Deutschland ab Juni 2018). Im heiß umkämpften Markt für intelligente Lautsprecher war der HomePod damals ein Nachzügler und traf auf etablierten Konkurrenten wie Amazon Echo oder Google Home. Heute fristet der HomePod in Apples Angebot ein Nischendasein.

Marktforscher: Apple überflügelt Schweizer Uhrenhersteller

07. Febr. 2020 17:30 Uhr - Redaktion

Es zeichnet sich immer stärker ab, dass Apple nach iPod, iPhone und iPad mit der Apple Watch der nächste Homerun gelungen ist. Die Computeruhr hatte einen eher schlechten Start, verkaufte sich in der Anfangszeit nicht wirklich gut und wurde wegen des beschränkten Funktionsumfangs einst belächelt. Heute ist die Apple Watch ein leistungsstarker Begleiter, der sich inzwischen auch als iPhone-Ersatz anbietet und sich immer besser verkauft. Laut Marktforschern hat Apple nun sogar die renommierte Schweizer Uhrenindustrie überflügelt.

Apple gerät ins Hintertreffen: Spotify rockt weiter den Musikstreaming-Markt

05. Febr. 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Im wachsenden Musikstreaming-Markt ist Spotify unverändert das Maß der Dinge und gewinnt stetig neue Nutzer hinzu. Zum Ende des vierten Quartals 2019 hatten die Schweden nach eigenen Angaben 271 Millionen Hörer, darunter 124 Millionen zahlende Kunden. Dies entspricht einem Plus von 23 Millionen (Gesamtzahl der Hörer) bzw. elf Millionen (Premium-User) gegenüber dem Ende des dritten Quartals 2019. Das gab Spotify heute bekannt. Den Vorsprung auf Apple hat Spotify erneut vergrößert.

macOS Catalina auf Stand von Version 10.15.3: Weitere Details und Lagebild

31. Jan. 2020 13:30 Uhr - Redaktion

Apple hat in dieser Woche mit macOS 10.15.3 das dritte große Update für das neue Betriebssystem Catalina veröffentlicht. Es ist mit rund drei GB sehr umfangreich ausgefallen und wie üblich gibt es wesentlich mehr Änderungen, als Apple in den Versionsanmerkungen aufgeführt hat. MacGadget hat Einzelheiten zu dem Betriebssystemupdate zusammengetragen und befasst sich mit der Frage, ob Catalina nun für den Produktiveinsatz empfohlen werden kann.

Gerücht: iOS 14 soll auf allen von iOS 13 unterstützten iPhones laufen

27. Jan. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

In rund vier Monaten ist es soweit: Anfang Juni wird Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2020 in San Jose das neue iPhone-Betriebssystem iOS 14 vorstellen. Über dessen Neuerungen ist zwar bislang nichts bekannt, zu den Systemanforderungen gibt es nun aber ein erstes konkretes Gerücht. Demnach wird iOS 14 angeblich auf allen von iOS 13 unterstützten iPhones laufen, d. h. die Systemanforderungen sollen unverändert bleiben.

Happy Birthday: 36 Jahre Macintosh!

24. Jan. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Heute vor 36 Jahren, am 24. Januar 1984, stellte Apple den ersten Mac vor: Den Macintosh 128k. Legendär ist der während des Super-Bowls gezeigte Werbespot "1984", mit dem die Kalifornier die neue Computer-Ära einläuteten. Dreieinhalb Jahrzehnte später ist die Plattform so stark wie noch nie: Es sind nach Angaben von Apple weltweit über 100 Millionen Macs im aktiven Einsatz - und erst vor kurzem kam mit dem neuen Mac Pro der bis dato schnellste und leistungsfähigste Mac auf den Markt. Wir sagen: Happy Birthday, Macintosh!

Verbessertes 13,3-Zoll-MacBook-Pro im Anflug? Apple lässt neues Modell bei Eurasischer Wirtschaftsunion registrieren

14. Jan. 2020 10:45 Uhr - Redaktion

Im November hat Apple ein 16-Zoll-MacBook-Pro mit einem komplett überarbeiteten Tastaturdesign (bewährte Scherenmechanik, Rückkehr der physischen ESC-Taste), einem verbesserten Kühlsystem für mehr Leistung unter Volllast, schnelleren Grafikkarten, doppelt so großen SSD-Laufwerken, neuem HiFi-System, Unterstützung für bis zu 64 GB Arbeitsspeicher und einer längeren Akkulaufzeit vorgestellt. Viele Experten sind sich darin einig, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis zumindest einige dieser Neuerungen auch beim 13,3-Zoll-MacBook-Pro Einzug halten werden.

Apple Pay in Deutschland: Volks- und Raiffeisenbanken bereiten Start vor, 1822direkt führt Gespräche, Postbank mauert

10. Jan. 2020 16:30 Uhr - Redaktion

In puncto Apple Pay gab es im Dezember viel Bewegung: Mit der Commerzbank und den Sparkassen führten zwei Schwergewichte der Branche Unterstützung für den Bezahldienst des kalifornischen Computerpioniers ein, auch Norisbank und LBBW gesellten sich dazu. Wie geht es nun in diesem Jahr weiter? Klar ist: Die Volks- und Raiffeisenbanken werden schon bald Apple Pay anbieten. Ursprünglich wollten die Genossenschaftsbanken ebenfalls Ende 2019 starten, doch aufgrund technischer Probleme verzögert sich die Apple-Pay-Unterstützung.

Apple-Aktie knackt 300-Dollar-Marke: Rekordhoch zum Jahresauftakt

03. Jan. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Für die Apple-Aktie beginnt 2020 mit einem Paukenschlag: Am ersten Handelstag des neuen Jahres kletterte AAPL auf über 300 US-Dollar und stellte damit ein neues Allzeithoch auf (Schlusskurs: 300,35 US-Dollar, plus 6,70 US-Dollar). Damit verdoppelte sich der Wert der Aktie binnen zwölf Monaten. Wir erinnern uns: Zum Jahreswechsel 2018/2019 musste Apple aufgrund schwächelnder iPhone-Verkaufszahlen eine Umsatzwarnung ausgeben, die den Kurs der Apple-Aktie zwischenzeitlich auf unter 150 US-Dollar drückte. Seitdem ging es - mit Ausnahme einer Korrektur im Mai - kontinuierlich bergauf.

Apple, Amazon und Google wollen offenen Standard für Smart-Home-Geräte schaffen

20. Dez. 2019 18:00 Uhr - Redaktion

Im boomenden Smart-Home-Markt für Heimvernetzung und -automatisierung konkurrieren momentan mehrere Verbindungsprotokolle, die miteinander nicht kompatibel sind. Damit soll künftig Schluss sein: Führende Unternehmen aus der Branche wollen einen offenen Standard für Smart-Home-Geräte schaffen, um die Interoperabilität zu erhöhen. Apple steuert das HomeKit-Protokoll bei.

macOS 10.15.2: Weitere Details, Combo-Update jetzt verfügbar

12. Dez. 2019 13:00 Uhr - Redaktion

Mit macOS 10.15.2 ist in dieser Woche das zweite große Update für das neue Betriebssystem Catalina erschienen. Es ist mit rund drei GB zwar nicht ganz so umfangreich ausgefallen wie macOS 10.15.1, das 4,5 GB auf die Waage bringt, dennoch gibt es Verbesserungen und Fehlerkorrekturen in vielen Bereichen. Wie üblich sind auch nicht dokumentierte Änderungen darunter. Unterdessen hat Apple das macOS 10.15.2 Combo-Update veröffentlicht.

Insider erwartet fünf neue iPhones für 2020 - von 4,7 bis 6,7 Zoll

06. Dez. 2019 13:00 Uhr - Redaktion

Der mit besten Kontakten zur Apple-Zuliefererkette ausgestattete Insider Ming-Chi Kuo lässt mit einer neuen Prognose zu künftigen iPhones aufhorchen. Demnach sollen im nächsten Jahr gleich fünf neue Apple-Smartphones auf den Markt kommen, angefangen von einem 4,7-Zoll-Einsteigermodell bis hin zu einem 6,7-Zoll-Flaggschiff. Für 2021 erwartet er den Wegfall des Lightning-Anschlusses zugunsten eines gänzlich kabellosen iPhones.

2020er iPhones: 5G-Unterstützung, 3D-Rückseitenkamera, neue Displaygrößen, mehr Arbeitsspeicher?

28. Nov. 2019 15:00 Uhr - Redaktion

Knapp ein Vierteljahr nach der Markteinführung von iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max wendet sich die Gerüchteküche allmählich der nächsten Smartphone-Generation von Apple zu. Während die technischen Daten des für März erwarteten iPhone-SE-Nachfolgers bereits als gesichert angesehen werden (Design auf Basis von iPhone 8, Touch-ID-Sensor, A13-Prozessor, drei GB Arbeitsspeicher, 64 oder 128 GB Kapazität, drei Farben, kein 3D-Touch, Preise ab 399 US-Dollar), wird über das "iPhone 12" intensiv spekuliert.

IBM: Macs sorgen für produktivere und zufriedenere Mitarbeiter

25. Nov. 2019 14:00 Uhr - Redaktion

Vor über vier Jahren startete IBM ein großangelegtes Programm zur Anschaffung von Macs. Bis zu 75 Prozent aller Mitarbeiter sollen künftig mit Macs anstatt mit Windows-basierten Systemen arbeiten, lautete das damals vom IT-Riesen ausgegebene Ziel. Nun hat IBM die Ergebnisse einer Untersuchung bekannt gegeben. Demnach sind Mac-Nutzer bei IBM produktiver und zufriedener als ihre mit Windows-Rechnern ausgestatteten Kollegen. Weiter: Macs benötigen laut IBM weniger Support und verursachen dadurch geringere Kosten.

Externe Grafikkarten am Mac: macOS Catalina unterstützt neue Modelle

22. Nov. 2019 13:00 Uhr - Redaktion

Die Unterstützung für externe Grafikkarten (eGPU) gehört zu den bedeutendsten Neuerungen in macOS in den letzten Jahren. Mac-Nutzer haben dadurch die Möglichkeit, die Leistung ihres Rechners bei Bedarf signifikant zu erhöhen. Dabei geht es nicht nur um 3D-Software und Spiele, von der enormen Power moderner Grafikkarten profitieren dank fortschrittlicher Betriebssystemtechnologien auch nicht-grafische Anwendungen. Der eGPU-Support wurde mit macOS High Sierra erstmals implementiert und mit macOS Mojave verfeinert. Auch in macOS Catalina gibt es diesbezüglich Fortschritte.

16-Zoll-MacBook-Pro von Apple: Weitere Details und Analyse

15. Nov. 2019 15:00 Uhr - Redaktion

Mit dem zur Wochenmitte angekündigten 16-Zoll-MacBook-Pro hat Apple den nächsten Meilenstein in der 35jährigen Geschichte des Macs gesetzt. Es handelt sich dabei nicht nur um die bis dato leistungsstärkste mobile Mac-Workstation, Apple bekräftigt damit außerdem den vor über zwei Jahren eingeläuteten Strategiewechsel: Die verstärkte Ausrichtung auf die Bedürfnisse professioneller Mac-User.

Umfrage: Wie bewerten Sie Apples Software-Qualität der letzten Jahre?

13. Nov. 2019 09:30 Uhr - Redaktion

Die Qualität von Apple-Software sorgt traditionell für kontroverse Debatten unter Anwendern und Entwicklern. Zuletzt goss der Hersteller selbst Öl ins Feuer: Durch die Markteinführung eines de facto unfertigen, stark fehlerbehafteten iOS 13. Seit Mitte September musste das Betriebssystem mit sage und schreibe sechs Updates nachgebessert werden, wobei sich zwischenzeitlich schwere Probleme einschlichen, wie beispielsweise der mit iOS 13.2.2 behobene Multitasking-Bug. Dass es auch anders (besser) geht, belegen macOS Catalina, Final Cut Pro X und Logic Pro X.

macOS Catalina: Der weitere Fahrplan für das neue Betriebssystem

05. Nov. 2019 12:00 Uhr - Redaktion

Vor einem Monat hat Apple den Startschuss für macOS Catalina gegeben. Seitdem sind zwei Updates für das neue Betriebssystem erschienen: Eine kleinere Aktualisierung Mitte Oktober mit verschiedenen Fehlerkorrekturen sowie letzte Woche mit Version 10.15.1 das erste größere Update mit einer Vielzahl an Änderungen, darunter einige Neuerungen. MacGadget wirft einen Blick voraus auf die kommenden Monate.

Details zu macOS 10.15.1: Änderungen in vielen Bereichen, bestimmte Probleme bestehen weiter

31. Okt. 2019 11:30 Uhr - Redaktion

Mit macOS 10.15.1 ist in dieser Woche das erste große Update für das neue Betriebssystem Catalina erschienen. Es ist mit 4,5 GB sehr umfangreich ausgefallen (das komplette System bringt fünf GB auf die Waage). Inzwischen ist klar: Es gibt etliche undokumentierte Änderungen in vielen Komponenten von macOS Catalina. Allerdings bestehen bestimmte Probleme weiter, unter anderem im Zusammenhang mit HDMI-Verbindungen sowie Datenverluste in Apple Mail.

Mehr Software für den Mac: Projekt Catalyst steht laut Apple erst am Anfang

25. Okt. 2019 12:00 Uhr - Redaktion

macOS Catalina ist aus mehreren Gründen eines der bedeutendsten Betriebssystemreleases der letzten Jahre. Ein Hauptgrund ist Projekt Catalyst. Mit Projekt Catalyst sind neue Technologien in macOS Catalina und der Entwicklungsumgebung Xcode gemeint, mit denen bestehende iOS-Apps leichter als in der Vergangenheit für macOS umgesetzt werden können. Apple weist nun darauf hin, dass diese Initiative erst am Anfang steht und für die Zukunft beständige Verbesserungen geplant sind.

Die wertvollsten Marken der Welt: Apple behauptet Spitzenplatz

22. Okt. 2019 14:00 Uhr - Redaktion

Die Marktforschungsfirma Interbrand hat ihre Rangliste der weltweit wertvollsten Marken in der diesjährigen Ausgabe veröffentlicht. Bereits seit 20 Jahren berechnet Interbrand anhand von Faktoren wie Finanzdaten, Bekanntheitsgrad, Konsumentenbefragungen und Wachstumspotenzial den Markenwert namhafter Unternehmen. Apple hat sich in dieser Zeit kontinuierlich nach oben gearbeitet und erreichte im Jahr 2013 erstmals Rang eins. Daran hat sich auch heuer nichts geändert.

Passend für den iMac Pro: Intel stellt neue Xeon-W-Prozessoren vor

21. Okt. 2019 14:00 Uhr - Redaktion

Im iMac Pro kommen bekanntlich Workstation-Prozessoren der Xeon-W-Klasse zum Einsatz. Nun kündigte Intel eine verbesserte Xeon-W-Generation an, die sich für eine neue iMac-Pro-Modellreihe anbieten würde. Trotz höherer Leistung hat Intel die Preise deutlich gesenkt, so dass Apple einen aufgefrischten iMac Pro günstiger anbieten könnte. Beispielsweise kostet die Xeon-W-Variante mit 18 Kernen statt rund 2500 nur noch etwa 1300 US-Dollar.

Support-Ende für macOS Sierra: Sicherheitslücken werden nicht mehr geschlossen - Umstieg auf High Sierra empfohlen

15. Okt. 2019 12:00 Uhr - Redaktion

Nutzer von macOS Sierra (Versionsreihe 10.12.x) aufgepasst: Apple hat mit der Markteinführung von macOS Catalina den Support für das im Jahr 2016 veröffentlichte Betriebssystem beendet. Konkret bedeutet dies, dass es für macOS Sierra keine Sicherheits- und Fehlerkorrekturupdates mehr gibt und neu entdeckte Schwachstellen offen bleiben. Damit wird die bestehende Updatepolitik fortgesetzt: Apple versorgt neben dem jeweils aktuellen Mac-Betriebssystem den Vor- und den Vorvorgänger mit Updates, die sich bei den älteren Versionen auf die Behebung von Schwachstellen und kritischen Fehlern beschränken.