Bowers & Wilkins: Neuer Zeppelin bietet besseren Klang, unterstützt AirPlay 2

25. Nov. 2021 10:00 Uhr - Redaktion

Der englische Audiospezialist Bowers & Wilkins hat eine neue Generation des im Jahr 2007 als iPod-Dock gestarteten Lautsprechers Zeppelin angekündigt. Der Hersteller verspricht als Neuerungen einen verbesserten Klang, Unterstützung für Apples AirPlay-2-Technik und - kommt im Frühjahr 2022 als Softwareupdate - Multiroom-Unterstützung.

Der Preis des neuen Zeppelin beträgt 799 Euro, angeboten werden die Farben "Midnight Grey" und "Pearl Grey". Bowers & Wilkins gibt zwei Jahre Garantie. Der Zeppelin unterstützt Bluetooth 5.0 zum Musikstreaming von Computern, Smartphones und Tablets mit den Codecs aptX, AAC und SBC. Einen kabelgebundenen Audio-Eingang gibt es nicht.

"Der neue Zeppelin ist ein komplettes Stereosystem in einem Gehäuse mit dedizierten linken und rechten Lautsprechern, die sich um einen zentralen, großen Subwoofer gruppieren und von einer 240-Watt-Verstärkung angetrieben werden. Diese erstklassigen Komponenten sind in einem ultrastabilen, FEA-optimierten Gehäuse untergebracht, das sorgfältig geformt wurde, um die bestmögliche akustische Leistung zu gewährleisten, wobei minimales Material an den Rändern der einzelnen Chassis für eine hervorragende Schallabstrahlung sorgt. Das Ergebnis ist ein raumfüllender Stereoklang von einem einzigen Gerät.

 
Bowers & Wilkins Zeppelin
 
Neuer Zeppelin mit verbessertem Klang und AirPlay-2-Unterstützung.
Bild: Bowers & Wilkins.

 

Die beiden entkoppelten Doppelkalotten-Hochtöner des neuen Zeppelins – die ursprünglich in der preisgekrönten 600 Anniversary Series zum Einsatz kamen – sind am äußersten Rand des Gehäuses angebracht und vollständig von den Vibrationen isoliert, die von den anderen, größeren Chassis durch das Gehäuse übertragen werden. Dies sorgt für einen breiten, räumlichen und äußerst präzisen Klang.

Die Hochtöner sind mit 90-mm-Mitteltönern gepaart, die die Bowers & Wilkins-eigene Fixed Suspension Transducer (FSTTM)-Technologie verwenden, die in allen Premium-Standlautsprechern von uns zu finden sind, einschließlich der Referenz 800 Series Diamond.

Schließlich steht ein neuer 150-mm-Subwoofer zur Stelle, um dem offenen, hochauflösenden Klang des Gesamtsystems tiefe, detaillierte und raffinierte Bässe hinzuzufügen. Er ist zentral im Herzen der Zeppelin-Struktur montiert und wurde sorgfältig optimiert, um ein unerwünschtes 'Schwingen' des Gehäuses während des Betriebs zu vermeiden, was zu einer klareren und agileren Basswiedergabe führt", teilte Bowers & Wilkins mit.

Kommentare

Nur preislich völlig überzogen. Da fragt man sich, warum Apples HomePod für 300€ scheiterte, die Zeppelins aber immer noch am Markt sind (und regelmäßig verbessert).

@blurb: Das, was du im Betreff sagst. Das HomePod-Design war im Vergleich dazu schlicht unsexy.

Und natürlich bezahlt man das mit. Ob es überzogen ist, hängt wohl davon ab, wieviel einem dieses Aussehen wert ist. Es ist damit ungefähr so wie mit der organischen Formensprache Luigi Colanis: Die einen haben ihn dafür verehrt und viel Geld auf den Tisch gelegt, und die anderen haben ihn dafür gehasst. (Heute würde sie wahrscheinlich Solarpunk nahestehen.)

Mir gefällt der Neue Zeppelin übrigens nicht. Mir scheint er in Bezug auf guten Klang eher ein "Function Follows Form", und dann bleibe ich doch lieber bei Genelecs - wäre mit zwei G One allerdings mindestens in derselben Preisklasse ...

Das Design sowie der Name tragen sicher auch zum Preis bei, für mich ist jedoch der Klang entscheidend. Und hier hat B&W eindeutig die Nase weit vorn, die verwendeten Komponenten sind alle State-of-the art und die Bauweise ebenso. Ich besitze mehrere Systeme von B&W, auch zwei Formation Speaker und die toppen locker die Sonos und sind -wenn auch klanglich anders aufgestellt- ebenbürtig mit den G-Ones von Genelec. So ein Zeppelin ist halt lässig im Wohnzimmer und mit Multiroom gut ins B&W-Gefüge einzubinden. Von daher ist der Preis für mich gerechtfertigt.

NS: an meine Standlautsprrecher 803 kommen die alle nicht ran ;-)

Ich habe noch den ersten Zeppelin, der mit dem 30-Pin-Anschluß.
Akustisch ist das Ding echt super, da gibt es nichts zu meckern.

Software (Firmware) wurde seitens B&W ewig nicht aktualisiert. Werder verträgt das Ding Sonderzeichen im WLAN-Passwort, noch kann es sich den vergebenen Namen für das Gerät über Wochen merken. Nach einiger Zeit heisst das Ding wieder so wie im Auslieferungszustand.
Verbindungsabbrüche sind eher selten aber kommen durchaus vor. Die Schnelligkeit der Verbing AirPlay ist auch eher dürftig. Es dauert ewiglich, bis Musik über AirPlay abgespielt wird.

Ein Firmware-Update mit den Fehlerbehebungen oder gar die Aussicht auf AirPlay 2 wäre zwar schön, wissend dass das leider niemals kommen wird. Nochmal würde ich soviel Geld nicht für so ein Teil ausgeben.