Apple: Runderneuertes iPad zu deutlich höherem Preis

18. Okt. 2022 17:30 Uhr - Redaktion

Apple hat das iPad-Standardmodell in der komplett überarbeiteten 10. Generation (Amazon-Partnerlink) vorgestellt. Einen Home-Button gibt es nicht mehr, der Touch-ID-Sensor wurde in die obere Taste verlegt - wie bereits bei iPad Air und iPad mini. Ein größeres Display (10,9 statt 10,2 Zoll), ein schnellerer Prozessor (A14 statt A13), USB-C statt Lightning, 5G und Kamera-Verbesserungen sind die weiteren Neuerungen. Das neue iPad kostet ab 579 Euro und ist damit deutlich teurer als der Vorgänger (ab 379 Euro).

WLAN 6 wird nun ebenfalls unterstützt für höhere Datenübertragungsraten, gleiches gilt für Bluetooth 5.2. Die Markteinführung der 10. iPad-Generation erfolgt am 26. Oktober. Die 9. iPad-Generation bleibt weiter im Programm - zum erhöhten Preis von 429 Euro.

 
iPad
 
iPad: 10. Generation mit vielen Verbesserungen zu Preisen ab 579 Euro.
Bild: Apple.

 

"Die Frontkamera befindet sich zum allerersten Mal bei einem iPad an der Längsseite. Dadurch blicken Nutzer immer direkt in die Kamera — ganz egal, ob man einen FaceTime Anruf macht oder ein Video für soziale Medien aufnimmt. Die Querformat Ultraweitwinkel-Frontkamera mit 12 MP Sensor und 122-Grad Sichtfeld ermöglicht den Folgemodus, bei dem die Kamera automatisch mitschwenkt und den Zoom anpasst, wenn sich Nutzer bewegen. Die verbesserte 12 MP Weitwinkel-Rückkamera des iPad liefert hochauflösende Fotos und detailreiches 4K Video mit Unterstützung von Zeitlupenvideos mit 240 fps.

Die zwei Mikrofone sind so konzipiert, dass sie mit den Kameras zusammenarbeiten und nehmen den Ton der verwendeten Kamera auf, während störende Hintergrundgeräusche minimiert werden. Neue Stereo-Lautsprecher im Querformat sorgen in Kombination mit dem größeren Display des iPad für ein herausragendes Filmerlebnis", teilte Apple mit.

Kommentare

Wow! Der Preis  bzw. diese Preiserhöhung ist heftig. Auch wenn das iPad jetzt mehr bietet: Ich bin sicher, dass es sich nicht übermäßig gut verkaufen wird. Gerade in der aktuellen Krise, in der viele nicht wissen, wie es mit Energie, Kosten und Job weitergeht, üben doch wohl viele Menschen (zumindest in D) Kaufzurückhaltung.

Apple orientiert leider immer nur am US Dollar Wechselkurs. Der Preis in Dollar muß gleich bleiben, egal wie der Dollar gerade steht. Der US-Dollar Index  (= US Dollar im Verhältnis zu diversen anderen Währungen) ist momentan sehr hoch bei 113 - 10 Jahres Durchschnitt ist eher 90. Die logische Konsequenz wäre den Preis Dollar zu senken, wenn man den Rest der Welt nicht vergraulen will. Aber der US-Markt ist ihnen scheinbar wichtiger.

Dieses iPad wird sich so gut wie gar nicht verkaufen. Ein iPad um 579,- Euro, das nur mit dem Pencil der 1. Generation kann ... spinnen die?