Sicherer Zugang zu Unternehmensnetzen: NCP rundet VPN-Lösung mit iOS-Client ab

19. Juli 2017 14:30 Uhr - Redaktion

Der Nürnberger Softwarehersteller NCP hat seine VPN-Lösung um einen iOS-Client ergänzt. Mit der für iPhone und iPad optimierten App können Mitarbeiter von unterwegs über eine verschlüsselte Verbindung sicher auf Unternehmensnetzwerke zugreifen - zentral administriert mit dem NCP Secure Enterprise Management.

Dabei ist der Zugriff auf mehrere unterschiedliche Datennetze mit jeweils eigenem VPN-Profil möglich. Der iPhone- und iPad-Client ist für mittlere und große Betriebe konzipiert, unterstützt Zertifikate mit RSA- oder ECDSA-Algorithmus und bietet einen umfassenden Schutz vor unberechtigten Zugriffen. Unterstützt werden hierfür OTP-Token (One Time Passwort) und Zertifikate in einer PKI (Public Key Infrastructure). Darüber hinaus kann der Aufbau einer VPN-Verbindung durch Authentifizierung via Fingerabdrucksensor (Touch ID) gesichert werden.

NCP Secure Enterprise Client

Zentral verwalteter VPN-Client für iPhone und iPad.
Bild: NCP.



Mit der Funktion "VPN on Demand" baut der iOS-Client automatisch eine Verbindung auf, sobald Daten zum Versand anliegen. Ebenso baut der VPN Client nach einer Verbindungsunterbrechung den Tunnel wieder automatisch auf und unterstützt 3D Touch zum schnellen Verbindungsaufbau und Auswahl der VPN-Profile. Die Path-Finder-Technologie soll Remote-Access-Verbindungen auch hinter Firewalls oder Proxies, deren Einstellungen IPsec-Datenverbindungen grundsätzlich verhindern, ermöglichen.

Der "NCP Secure Enterprise Client" (iOS-App-Store-Partnerlink) setzt mindestens iOS 9.3 voraus. Die Nutzung erfolgt im Rahmen einer Lizenzierung des NCP Secure Enterprise Management. NCP bietet bereits seit längerer Zeit Clients für macOS, Windows und Android an.