Weitere Details zum neuesten Sicherheitsupdate für macOS High Sierra

25. April 2018 12:30 Uhr - Redaktion

Ein Sicherheitsupdate mit einem satten Umfang von einem GB für lediglich vier geschlossene Schwachstellen? Diese Frage dürfte sich seit gestern Abend so mancher Mac-Anwender gestellt haben. Die Antwort: Das Sicherheitsupdate 2018-001 müsste eigentlich den Namen "Ergänzungsupdate für macOS 10.13.4" tragen, aufgrund der vielen aktualisierten Komponenten.

Auf Apples Unsitte, die Änderungen in Mac-Betriebssystemupdates nur unzureichend zu dokumentieren, haben wir bereits häufiger hingewiesen. Das jüngste Update bildet hier keine Ausnahme. Neben der Behebung der erwähnten Sicherheitslücken aktualisiert das Update unter anderem den Kernel, viele Frameworks, Plug-ins und Kernel-Erweiterungen, die AMD- und Intel-Grafiktreiber sowie verschiedene Programme, darunter RAID Utility und System Image Utility.

 
macOS High Sierra
 
macOS High Sierra: Sicherheitsupdate 2018-001 enthält mehr Änderungen als dokumentiert.
Bild: Apple.

 

Welche Änderungen in diesen Komponenten vorgenommen wurden, bleibt völlig unklar – Apple verliert dazu kein einziges Wort. Firmware-Updates werden nicht aufgespielt. Eine mit macOS 10.13.4 eingeführte Inkompatibilität in Verbindung mit Anwendungen wie DisplayLinkDuet Display oder Air Display besteht hingegen weiterhin.

Die nächste größere Aktualisierung für macOS High Sierra wird für den Zeitraum Mitte Mai bis Anfang Juni erwartet. Es handelt sich dabei um das im Betatest befindliche macOS 10.13.5.

Kommentare

...warum gibt es keine anständigen Release Notes von Apple mehr? Schon seit Jahren nicht mehr? 1,0 GByte für vier Sicherheits-Fixes - das glaubt doch kein Mensch.

Bei jedem Update von z. B. Logic Pro oder Final Cut schafft es Apple doch auch, umfangreich über Änderungen zu informieren! Warum geht das bei macOS nicht?

Beim aktuellen Zustand - den vielen nicht dokumentierten Änderungen - weiß doch keine Sau, was Sache ist. Weder Developer noch User. Und dann kommen solche Inkompatibilitäts-Geschichten wie bei der Display-Software raus. User sind verärgert, Entwickler sind verärgert.

Furchtbar! Und ja, High Sierra läuft stabil und zuverlässig. Das ist keine Entschuldigung für die Schludrigkeit bei der Dokumentation!