Apple stellt verbesserte Tablets vor: iPad Air und iPad mini

18. März 2019 14:00 Uhr - Redaktion

Apple legt das iPad mini neu auf: Die heute angekündigte fünfte Generation des 7,9-Zoll-Tablets kommt Anfang April auf den Markt und verfügt über einen schnelleren Prozessor (A12 anstatt A8) sowie ein verbessertes Display (True-Tone-Unterstützung, heller, breitere Farbraumabdeckung) und unterstützt den Apple Pencil. Die Preise beginnen bei 449 Euro.

Das iPad Air feiert sein Comeback und ist mit einem 10,5-Zoll-Display (True-Tone, P3-Farbraumabdeckung) und A12-Chip ausgestattet und lässt sich ebenfalls mit dem optional erhältlichen Apple Pencil nutzen. Das neue Tablet ist ab April zu Preisen ab 549 Euro zu haben. Die Kameras der beiden Tablets wurden ebenfalls verbessert, sie lösen nun vorne mit sieben Megapixeln und hinten mit acht Megapixeln auf. Ferner wurde die Unterstützung der Funktechnologien Bluetooth, WLAN und LTE aktualisiert.

 
iPad mini
 
iPad mini: Fünfte Generation ist da.
Bild: Apple.

 

An Farben stehen Silber, Spacegrau und Gold zur Auswahl, beim Speicherplatz kann zwischen 64 und 256 GB gewählt werden. Die Varianten mit Mobilfunk-Unterstützung kosten jeweils 140 Euro mehr. Es steht ein Nano-SIM-Slot zur Verfügung, alternativ kann eine eSIM genutzt werden. Das klassische Design – Home-Button mitsamt Touch-ID-Fingerabdrucksensor – wurde beibehalten. Für den Pencil (1. Generation) werden 99 Euro fällig, das Smart-Keyboard für das iPad Air ist für 179 Euro erhältlich.

Damit sind nun fünf Tablets im Angebot der Kalifornier: iPad mini (7,9 Zoll), iPad (9,7 Zoll), iPad Air (10,5 Zoll), iPad Pro (elf Zoll) und iPad Pro (12,9 Zoll).

Nachtrag (16:30 Uhr): Das Servicepaket AppleCare+ für die neuen Tablets kostet 79 Euro. Das 10,5-Zoll-iPad-Pro hat Apple eingestellt, ebenso das iPad mini 4.

Kommentare

Was ist denn bei Tablets noch groß zu erwarten? Revolutionäre Features gibts nicht mehr, der Formfaktor ist nun mal, wie er ist. Es gibt nicht viele Stellschrauben, an denen du als Hersteller drehen kannst. Schnellerer Prozessor, besseres Display, aktuelle Funkchips, Pencil Support (wobei ich letzteres beim Mini für unsinnig halte) - viel mehr ist nicht zu machen. Ich persönlich brauche zwar kein Tablet, weil ich mit diesem Formfaktor generell nicht viel anfangen kann und ich mit der Kombination Mac+iPhone bestens bedient bin, aber es gibt am Markt wohl kaum bessere Tablets als die von Apple. Und Apple hat eben seinen Preis (trotzdem sehe ich es wie Uli: Preis durch Jahre/Nutzungsdauer teilen und schon relativiert es sich). Und in der Verwandtschaft supporte ich lieber ein iPad als nen Androiden. ;-)

Die nächsten Jahre werden aber sehr spannend, wegen den biegsamen Displays. Wenn das in ein paar Jahren richtig ausgereift und durchdacht ist und günstig in Serie produziert werden kann, dürfte es mindestens für die kleinformatigen Tablets eng werden. Ein iPhone das ausgeklappt zum iPad mini wird - das hat meiner Meinung nach großes Potential und dürfte den Markt für eigenständige, kleine Tablets stark schrumpfen lassen (wobei der Tablet Markt ohnehin seit 5 Jahren schrumpft). Bin sehr gespannt, wie Apple das Thema angeht im nächsten Jahrzehnt. Bis dahin soll jeder mit den aktuellen Geräten glücklich werden. :-)

Die Preise sind unverschämt und die Eintauschpreise eine Kriegserklärung. Ganze 108€ bietet mir Apple für mein altes iPad 4 Mini mit 64GB. Das Gerät ist perfekt erhalten und läuft immer noch flott. Also am Arsch, Apple. Da warte ich doch noch, bis das Gerät in den refurbished store kommt und verkaufe das mini 4 privat.

Die 5 Tablets sind tatsächlich nur 3 verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen. iPad (9,7 Zoll) als Einsteigermodell. iPad Pro in 2 Bildschirmgrößen. Und das iPad mini ist ein iPad Air mit kleinerem Bildschirm und ohne Tastaturdock.