Duet Display: Android-Tablets und Macs als Zusatzbildschirm nutzen

22. Nov. 2019 14:00 Uhr - Redaktion

Mit der seit mehreren Jahren erhältlichen Software Duet Display lassen sich iPads als zusätzlicher Monitor für den Mac verwenden. Nachdem Apple dieses Feature in macOS Catalina implementiert hat, beschreitet der Duet-Display-Hersteller neue Wege.

Seit kurzem können mit Duet Display auch Android-basierte Tablets als zweiter Bildschirm für den Mac genutzt werden, ebenso Chromebooks. Die entsprechende App ist im Google-Play-Store zum Einführungspreis von 10,99 statt 21,99 Euro erhältlich und benötigt Android 7.1 oder neuer. Die notwendige Begleit-Software für den Mac (ab macOS Mojave) kann über die Web-Site des Herstellers kostenlos heruntergeladen werden.

Nun geht der Hersteller noch einen Schritt weiter: Ab sofort lassen sich auch iMacs, Mobilmacs und Windows-Notebooks als Zusatzmonitor an einem Mac nutzen. Dies bietet sich beispielsweise bei ausrangierten älteren Rechnern an, die sich damit noch einem Verwendungszweck zuführen lassen. Diese Funktionalität (Duet Air 2.0) benötigt mindestens OS X Yosemite bzw. Windows 8.1 und kostet 19,99 US-Dollar pro Jahr.

 
Duet Display
 
Duet Display: Android-Tablets als zweiten Bildschirm für den Mac nutzen.
Bild: Duet, Inc.

 

Die Datenübertragung erfolgt wahlweise via WLAN oder USB-Kabel. Für beste Performance wird eine USB-Verbindung empfohlen. Dank Duet Display werden Tablets und Notebooks vom Mac als normaler Bildschirm erkannt und können entsprechend genutzt werden, beispielsweise zur gleichzeitigen Darstellung eines zweiten Dokuments, zur Auslagerung von Browser-Tabs, Paletten und Finder-Fenster oder um zwei geöffnete Anwendungen im Blick zu haben.

Pluspunkt: Es lässt sich auf Tablets die vom MacBook Pro bekannte Touch-Bar-Funktionsleiste einblenden und durch Antippen der darauf eingeblendeten Funktionen nutzen. Duet Display arbeitet mit einer verschlüsselten Verbindung und soll auf dem Tablet stromsparend laufen.

Kommentare