Trotz identischen Prozessoren: 16-Zoll-MacBook-Pro dank neuem Kühlsystem schneller als Vorgängermodell

26. Nov. 2019 14:00 Uhr - Redaktion

Das vor zwei Wochen angekündigte 16-Zoll-MacBook-Pro wartet mit mehreren Neuerungen auf, darunter ein verbessertes Kühlsystem. Es soll dafür sorgen, dass das MacBook Pro unter dauerhafter Volllast eine höhere Leistung liefert als bei früheren Modellen. Testergebnisse belegen nun: Das 16-Zoll-MacBook-Pro ist – obwohl identische Prozessoren zum Einsatz kommen – dank des neuen Kühlsystems schneller als das 15,4-Zoll-Vorgängermodell.

MacRumors ließ das 16-Zoll-MacBook-Pro mit Core-i9-Prozessor (acht Kerne, 2,3 bis 4,8 GHz) gegen das mit gleicher CPU ausgestattete 15,4-Zoll-MacBook-Pro antreten. Ergebnis: Das 16-Zoll-MacBook-Pro erzielte in der Benchmarksoftware Geekbench eine Single-Core-Punktzahl von 989 und eine Multi-Core-Punktzahl von 6733. Das 15,4-Zoll-MacBook-Pro kommt hingegen nur auf 972 bzw. 5781 Punkte. Unterm Strich steht bei Mehrkernberechnungen ein Leistungszuwachs von rund 16 Prozent.

Das verbesserte Kühlsystem sorgt dafür, dass der Intel-Prozessor die Turbo-Boost genannte Taktratenerhöhung besser ausnutzen kann. Dies belegen Messergebnisse von AppleInsider. Demnach pendelt sich der Core-i9-Achtkerner (2,4 bis 5,0 GHz) des 15,4-Zoll-MacBook-Pro bei dauerhafter Volllast bei einer Taktrate von 2,9 GHz ein. Im 16-Zoll-MacBook-Pro läuft die identische CPU bei dauerhafter Volllast hingegen mit 3,2 GHz.

 

MacBook-Pro-Benchmarks
 
Mehr Leistung trotz identischer CPUs: Verbessertes Kühlsystem macht es möglich.
Bild: MacRumors.

 

"Das 16" MacBook Pro verwendet das fortschrittlichste Wärmemanagement, das je in einem Mac-Notebook verwendet wurde, damit das System über einen längeren Zeitraum mit höherer Leistung betrieben werden kann. Das ausgeklügelte Lüfterdesign zeichnet sich durch größere Ventilatoren mit verlängerten Blättern und größeren Lüftungsschlitzen aus, was zu einer 28-prozentigen Erhöhung des Luftstroms führt, während der Kühlkörper 35 Prozent größer ist, was eine deutlich höhere Wärmeabfuhr als bisher ermöglicht. Zusammengenommen ermöglichen es diese Fortschritte in der Kühlleistung dem 16" MacBook Pro bei intensiver Auslastung bis zu 12 Watt mehr Leistung zu liefern als das bisherige Design", schreibt Apple über das neue thermale System.

Die Turbo-Boost-Maximaltaktraten von bis zu 5,0 GHz können weiterhin nur für kurze Zeiträume bereitgestellt werden. Bauartbedingt, da Notebooks eben keine Desktops sind - alle mobile Rechner aller Hersteller haben mit dieser Problematik zu kämpfen. Das neue Apple-Kühlsystem ist jedoch ein Schritt in die richtige Richtung beim MacBook Pro, um das Leistungsvermögen aktueller Prozessoren im mobilen Segment besser ausschöpfen zu können.

Weitere Tests befassen sich mit der Grafikleistung des 16-Zoll-MacBook-Pro. Demnach erreicht die Radeon Pro 5500M in Geekbench eine Metal-Punktzahl von 24.300, während die Radeon Pro 5300M auf 21.750 Punkte und die Radeon Pro 555X des 15,4-Zoll-MacBook-Pro auf 13.900 Punkte kommt. Vom neuen Kühlsystem des 16-Zoll-MacBook-Pro profitiert neben der CPU auch die GPU.

Kommentare

Es zeigt sich immer mehr, dass das neue 16" MBP ein großer Schritt in die richtige Richtung ist. Mit kommenden 10-nm-Prozessoren ist mit dem neuen Kühlsystem da noch viel mehr möglich in Sachen Performance. Die Tastatur ist Tests zufolge übrigens sehr leise.