Apple Pay ab sofort bei der Commerzbank verfügbar

10. Dez. 2019 11:00 Uhr - Redaktion

Die Zahl der Banken, die in Deutschland Apple Pay unterstützen, wächst weiter: Seit heute ist auch die Commerzbank dabei. Sie ermöglicht ihren Kunden die Nutzung des Online-Bezahldienstes von Apple mit Visa- und Mastercard-Kreditkarten.

Dazu wird die Banking-App der Commerzbank benötigt. In der App wird die Kreditkarte zu Apple Pay hinzugefügt, mit der eigenen Mobilfunknummer verknüpft und mit dem photoTAN-Verfahren freigeschaltet. In der Wallet-App wird der Vorgang dann abgeschlossen. Einzelheiten zur Apple-Pay-Unterstützung erläutert die Commerzbank auf dieser Web-Seite. Commerzbank-Girocards werden in Apple Pay noch nicht unterstützt.

 

 

Mit Apple Pay lässt sich via iPhone oder Apple Watch kontaktlos in Supermärkten, im Einzelhandel, im öffentlichen Nahverkehr und in der Gastronomie bezahlen, sofern ein kompatibles Terminal verfügbar ist. Außerdem kann mit Apple Pay im Internet eingekauft werden – sowohl über Apps als auch via Web mit Safari. Dies funktioniert auch mit iPads und Macs. Die Beträge werden vom Kreditkartenkonto des Anwenders abgebucht. Die Authentifizierung und Freigabe einer Transaktion erfolgt via Face-ID oder Touch-ID. Bei Macs ohne Touch-ID lassen sich Apple-Pay-Einkäufe via Apple Watch oder iPhone abschließen.

Apple informiert auf dieser Web-Seite über die teilnehmenden Banken in Europa. Weitere Informationen zu dem Bezahldienst gibt es in den Support-Dokumenten "Informationen zu Apple Pay", "Apple Pay verwenden", "Wo Apple Pay akzeptiert wird", "Apple Pay einrichten" und "Informationen zu Einschränkungen von Apple Pay in Geschäften". Die Funktion Apple Cash, mit der Geld über die Nachrichten-App verschickt und empfangen werden kann, ist in Deutschland noch nicht verfügbar.