Neues MacBook Air: Erste Benchmarks belegen deutlichen Leistungszuwachs

23. März 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Apple verspricht für die neue, in der letzten Woche angekündigte MacBook-Air-Generation eine deutlich höhere Rechenleistung gegenüber der 2019er Baureihe. Erste Benchmarks bestätigen dies nun. Demnach ist der Vierkern-Core-i5-Prozessor des 2020er MacBook Air (der für lediglich 50 Euro Aufpreis zu haben ist) in Multi-Core-Berechnungen mehr als 60 Prozent schneller als das Vorgängermodell (mit Zweikern-Core-i5-CPU).

Dies haben Messungen des Blogs Six Colors mit der Benchmark-Software Geekbench ergeben. Demnach erreicht der Vierkern-Core-i5-Prozessor des 2020er MacBook Air (Taktrate 1,1 bis 3,5 GHz) eine Single-Core-Punktzahl von 1047 und eine Multi-Core-Punktzahl von 2658. Zum Vergleich: Das 2019er und 2018er MacBook Air (beide mit identischer CPU, Zweikern-Core-i5, 1,6 bis 3,6 GHz) kommt auf 790 bzw. 1628 Punkte. Der Leistungszuwachs beträgt 32 bzw. 63 Prozent.

 
Benchmarks 2020er MacBook Air

 

Neues MacBook Air: Vierkern-Prozessor sorgt für deutlichen Leistungszuwachs.
Bild: sixcolors.com.

 

Für den Core-i7-Vierkernprozessor (1,2 bis 3,8 GHz) des neuen MacBook Air liegen noch keine Leistungswerte vor. Der im kleinsten Modell des 2020er MacBook Air verbaute Core-i3-Zweikernprozessor (1,1 bis 3,2 GHz) ist ersten Tests zufolge rund zehn Prozent schneller als der Zweikern-Core-i5 des 2018er und 2019er MacBook Air. Der Grafikchip Intel Iris Plus bietet in allen drei CPU-Varianten des neuen MacBook Air eine um bis zu 80 Prozent schnellere Grafikdarstellung als die 2018er und 2019er Generationen.

Apple verspricht für das neue MacBook Air eine um bis zu doppelt so hohe Rechenleistung gegenüber den Vorgängermodellen und bezieht sich dabei auf den Vierkern-Core-i7-Prozessor (für den noch keine Geekbench-Werte vorliegen) und Tests in der Matlab-Software. Den 80prozentigen Zuwachs bei der Grafikperformance haben die Kalifornier nach eigenen Angaben mit Final Cut Pro X ermittelt.

Kommentare

Dann am besten gleich mit dem i7. Der kostet einen geradezu lächerlichen Aufpreis.

Und wer EBV oder Video macht, investiert am besten auch noch in 16GB Ram.