Apple kündigt neues MacBook Air an: Günstiger, schneller, doppelter SSD-Speicherplatz und neues Tastaturdesign

18. März 2020 13:00 Uhr - Redaktion

Apple hat heute die 2020er MacBook-Air-Generation vorgestellt. Es gibt mehrere bedeutende Neuerungen gegenüber der 2019er Baureihe, allen voran eine um bis zu doppelt so hohe Rechenleistung durch bis zu vier Prozessorkerne, eine um bis zu 80 Prozent schnellere Grafikdarstellung, standardmäßig verdoppelte SSD-Größen (256 statt 128 GB bzw. 512 statt 256 GB) und Integration des neuen Tastaturdesigns (Magic Keyboard) des 16-Zoll-MacBook-Pro. Und: Das Einstiegsmodell gibt es nun bereits ab 1199 Euro (vormals 1249 Euro).

In der neuen MacBook-Air-Generation kommen Intel-Prozessoren der zehnten Generation zum Einsatz, die im 10-Nanometer-Verfahren gefertigt werden. Die Einstiegskonfiguration (256-GB-SSD) wird von einer Zweikern-Core-i3-CPU angetrieben, die zwischen 1,1 und 3,2 GHz taktet und über vier MB L3-Cache verfügt. Für lediglich 50 Euro Aufpreis ist ein Vierkern-Core-i5-Prozessor (1,1 bis 3,5 GHz; sechs MB L3-Cache) zu haben. Für 130 Euro Aufpreis gibt es einen Vierkern-Core-i7-Chip (1,2 bis 3,8 GHz; acht MB L3-Cache). Das zweite Modell (512-GB-SSD) für 1499 Euro verfügt serienmäßig über den Vierkern-Core-i5-Prozessor (1,1 bis 3,5 GHz), die Core-i7-CPU gibt es für 80 Euro extra.

 
MacBook Air

 

Neues MacBook Air: Günstiger, schneller, doppelter SSD-Speicherplatz, verbesserte Tastatur.
Bild: Apple.

 

In allen Prozessoren ist der Grafikchip Intel Iris Plus integriert, der gegenüber der GPU UHD Graphics 617 der Vorgängerbaureihe eine um bis 80 Prozent höhere Grafikleistung bietet. Dadurch wird die Ansteuerung von Bildschirmen mit einer Auflösung von bis zu 6K ermöglicht, das neue Pro Display XDR von Apple eingeschlossen (siehe die aktualisierten technischen Daten des Pro Display XDR).

Der Arbeitsspeicher (standardmäßig acht GB, optional bis zu 16 GB) ist ebenfalls schneller. Statt LPDDR3-RAM mit 2,13 GHz kommt nun LPDDR4X-RAM mit 3,73 GHz zum Einsatz. Eine weitere Neuerung: Apple bietet das MacBook Air optional jetzt auch mit einer zwei TB großen SSD an (zuvor maximal ein TB). Ebenfalls neu sind ein Ring aus drei Mikrofonen für eine klarere Stimmerfassung für FaceTime-Gespräche und verbesserte Stereolautsprecher für immersiven, breiten Stereosound. Statt Bluetooth 4.2 gibt es nun Bluetooth 5.0

"Das MacBook Air bietet ab sofort das neue Magic Keyboard, jene Tastatur, die erstmals mit dem 16" MacBook Pro auf den Markt gebracht wurde. Ein neu gestalteter Scherenmechanismus bietet einen Tastenhub von 1 mm für ein komfortables und stabiles Tastengefühl, während die neue Anordnung der Pfeiltasten mit umgekehrtem 'T' so leicht zu finden ist, dass man gar nicht hinsehen muss", so Apple.

Die übrigen technischen Daten, darunter der 13,3-Zoll-Bildschirm (2560 mal 1600 Pixel), Schnittstellen (zwei kombinierte Thunderbolt-3-/USB-C-Anschlüsse, Audioausgang, WLAN 802.11ac), Touch-ID-Fingerabdrucksensor, T2-Coprozessor und FaceTime-Kamera (weiter 72op-Auflösung), blieben unverändert. Die Akkulaufzeit gibt Apple mit bis zu zwölf Stunden an.

Die 2020er MacBook-Air-Generation im Überblick:

• Zweikern-Core-i3-Prozessor mit 1,1 bis 3,2 GHz, acht GB Arbeitsspeicher, SSD mit 256 GB, Iris Plus Graphics, Magic Keyboard, Touch-ID. Preis: 1199 Euro. Vierkern-Core-i5 für 50 Euro Aufpreis, Vierkern-Core-i7 (1,2 bis 3,8 GHz) für 130 Euro Aufpreis.

• Vierkern-Core-i5-Prozessor mit 1,1 bis 3,5 GHz, acht GB Arbeitsspeicher, SSD mit 512 GB, Iris Plus Graphics, Magic Keyboard, Touch-ID. Preis: 1499 Euro. Vierkern-Core-i7 (1,2 bis 3,8 GHz) für 80 Euro Aufpreis.

16 statt acht GB RAM kosten 250 Euro extra. Die Aufpreise für SSDs (bis zu zwei TB) betragen 250 bis 1000 Euro. Das neue MacBook Air wird laut Apple ab nächster Woche ausgeliefert. Im Apple-Online-Shop beträgt die Lieferzeit aktuell drei bis vier Wochen. Als Farben stehen Spacegrau, Gold und Silber zur Auswahl.

Zum Thema:

• Neues MacBook Air: Weitere Benchmarks, verbesserte Verfügbarkeit (09. April)

• Apple veröffentlicht Ergänzungsupdate für macOS 10.15.4 mit diversen Bug-Fixes (inklusive spezifischer Korrekturen für das neue MacBook Air; 09. April)

• Apple startet Auslieferung des neuen MacBook Air, Details zu den Prozessoren, Experten attestieren vereinfachte Reparierbarkeit (26. März)

• Neues MacBook Air: Erste Benchmarks belegen deutlichen Leistungszuwachs (23. März)

• Apple veröffentlicht Benutzerhandbuch für neues MacBook Air (20. März)

Kommentare

Das ist ein Hammer-Update/Upgrade! Mehr Speed, bessere Prozessoren, mehr Speicher zum gleichen Preis.

Das ist definitiv ein großer Wurf. Das Teil wird sich verkaufen wie geschnitten Brot. Die neue Tastatur, mehr Power, größere Laufwerke, preislich sehr attraktiv und noch etliche kleinere Neuerungen an Bord.

Apple hat geliefert - da gibts wirklich nichts zu meckern diesmal. Daumen hoch! 👍

Kein Vergleich mit der MacBook Air Situation Anfang 2018. Seitdem 3 Upgrades und das heute wohl am bedeutendsten.

In puncto SSDs ist es so eingetreten, wie allgemein erwartet und erhofft. Ebenso Tastatur - es wäre undenkbar, dass Apple am problembehafteten Butterfly-Mechanismus festhält. Mehr Leistung bei CPU, GPU und RAM nimmt man sehr gerne mit, Bluetooth 5.0 und die verbesserten Lautsprecher/Mikros ebenso.

Und, man gestatte es mir, ich finde das Haar in der Suppe: Die niedrige Auflösung der Kamera. Aber das ist letztlich nicht so wichtig. Das Gesamtpaket des neuen MBA ist sehr attraktiv. Der Aussage "Hammer-Upgrade" kann ich mich nur anschließen. Das neue MBA wird viele Käufer finden. Gerade weil Home Office jetzt verstärkt in den Vordergrund rückt, ist das neue MBA ein tolles Arbeitsgerät.

Genau auf dieses Upgrade habe ich gewartet. Jetzt wird gekauft. Für lächerliche 50€ mehr nehme ich natürlich gleich den Quad-Core. Ich warte jetzt auf einen guten Preis, den mir der Händler meines Vertrauens macht.

Aktualisiert wird von einem MacBook Air 2015 - ich freu mich. 😃

... das ist ein gutes Angebot. Alles Upgrades sind für Apple supergünstig, mal vom RAM abgesehen. Klingt sehr gut.

Im Handel sind dann wohl Preise von ca. 1050-1100€ bzw. 1300-1350€ für das neue MacBook Air zu erwarten (Standard-Konfigurationen). Das bockt mich dann schon sehr, ein neues Gerät zu kaufen - bei diesen Preisen macht man kaum etwas verkehrt. Allein schon die neue Tastatur ist es wert!!

Lieferzeit schon 1 Monat! Ich bin sehr auf die Benchmarks gespannt - das sieht jedenfalls sehr vielsprechend aus. 💪

Ein rundum gelungenes Upgrade, meiner Meinung nach. Diesmal gibts wirklich nichts auszusetzen. Schön, dass Apple beim Mac wieder die Kurve gekriegt hat. Die letzten 1,5 Jahre gab es beeindruckende Neuvorstellungen bzw. Upgrades. Jetzt bitte noch beim iMac Pro und iMac nachziehen und auch dem 13" MBP die neue Tastatur spendieren!!